Deutsche Kartoffel? Wie kam man darauf?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hei, blazery, Kartoffeln gehören in Deutschland zu den Grundnahrungsmitteln - sie gelten als Hauptbestandteil des Essens und nicht etwa wie bei unseren Nachbarn als Gemüse bzw. Beilage. Die nehmen z. B. Brot zum Essen. Wenn ein Deutscher nicht gerade aus der Späzzle--Gegend kommt, italienisch isst oder so, hat er Kartoffeln auf dem Teller. Daher.

Kartoffeln haben die Entdecker aus Amerika mitgebracht, nicht gerade aus den USA; König Friedrich II. von Preußen verpflichtete die Bauern 1748 (?)  in seinem Reich Kartoffeln anzubauen und verhinderte so manche Hungerkastrophe wie sie z. B. im 19 Jahrhundert in Irland herrschte, als wegen des schlechten Wetter die Kartoffeln auf den Feldern verfaulten. Das war die Zeit, als hunderttausende von Iren nach den USA auswanderten.

Bereits 1756 erfand Geheimrat Prof. Dr. Gottfried Brats in Göttingen die Bratkartoffeln.

Und so oder so. Grüße!

Top Antwort! Dankeschön!

0

Stimmt auch nicht ganz. Es gibt andere Länder die viel mehr Kartoffeln essen als Deutsche. Ich selber esse auch keine Kartoffeln als Beilage wenn ich keine Spätzle habe, sondern esse auch lieber Brot als beilage, und bin selber auch deutsche. Solche Sprüche wie Deutsche und Kartoffeln kommen nur vo ungebildeten Menschen wo keine Ahnung haben

0

Hallo!

Die Kartoffel hat zwar keinen deutschen Ursprung, wurde aber in die deutsche Esskultur quasi reingedrückt.

Gruß
Falke

Was möchtest Du wissen?