Deutsche Grammatik: Gute Nacht!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Am besten ohne die zugehörigen Fachbegriffe:

Der Abend, der Tag, der Morgen --> Guten ...

Die Nacht --> Gute ...

Das Wandern--> Gutes ...

Richtig.

Offensichtlich hat man mich hier nicht recht verstanden - einige zumindest.

Dass es DIE Nacht ist, ist ja nun klar, aber es ist ja auch

DER GUTE ABEND

DIE GUTE NACHT

Trotzdem wuenscht man sich einen GUTEN ABEND, ABER DIE NACHT BLEIBT UNVERAENDERT.

Meine Serbischlehrerin hat mir gestern per SMS eine "GUTEN NACHT" gewuenscht. Nun will ich ihr erklaeren, dass DIE NACHT weiblich ist und kein N angehaengt wird. Und dass es sich sich hier um einen Sonderfall handelt, da auch dem Abend im Normallfall kein N angehaengt wird, denn einem MAENNLICHEN Wort wird in der Regel NUR ein R angefuegt.

In diesem Fall muss man es wohl einfach so hinnehmen?!?

0
@cenerentola80

Und dass es sich sich hier um einen Sonderfall handelt

Nein, das ist kein Sonderfall, sondern eine Regelmaessigkeit und eine grammatikalische Regel. Um mich mal selbst aus dieser Frage zu zitieren:

Verweise auf die Deklination von Adjektiven, in diesem Fall im Akkusativ, denn es ist eine verkuerzte Form von Phrasen, wie 'Ich wuensche Ihnen eine gute Nacht.'

[...] Sollte es sich um einen Lernanfaenger handeln, dann soll er sich das als feststehende Phrase merken, bis er sich das durch steigende Kenntnisse in der Grammatik selber erklaeren kann.

z.B. http://www.udoklinger.de/Deutsch/Grammatik/Adjektiv.htm

1

Ganz einfach, es heißt der Morgen, der Tag, der Abend, aber die Nacht, also guten Morgen/Tag/Abend, aber gute Nacht.

Verweise auf die Deklination von Adjektiven, in diesem Fall im Akkusativ, denn es ist eine verkuerzte Form von Phrasen, wie 'Ich wuensche Ihnen eine gute Nacht.'

Dann erklaerst du noch, dass Morgen, Tag und Abend maennlich sind und Nacht weiblich, und das Problem ist geloest. Sollte es sich um einen Lernanfaenger handeln, dann soll er sich das als feststehende Phrase merken, bis er sich das durch steigende Kenntnisse in der Grammatik selber erklaeren kann.

z.B. http://www.udoklinger.de/Deutsch/Grammatik/Adjektiv.htm

Du wünschst eine gute Nacht. Wen oder was wünschst du? Eine gute Nacht (oder eben einen guten Tag/Abend). Das ist ein ganz normaler deutscher Akkusativ, den du da verwendest.

Weil es DIE Nacht heißt und DER Abend und DER Tag. Dafür gibt es keine Regel. Das muss man lernen, genauso wie zb die unregelmäßigen Verben im englischen. Man muss es einfach wissen und auswendig lernen

Das Problem ist, dass viele Wörter in anderen Sprachen ein anderes Geschlecht haben als in der deutschen Sprache. In Jugoslawien sagt man z.B. nicht "die Sonne" sondern "das Sonne" weil für sie die Sonne eine Sache ist.

Am besten machst Du eine lange Liste mit Hauptwörtern und schreibst daneben, was die in der deutschen Sprache für ein Geschlecht haben.

Die Franzosen kenn DER SONNE und DIE MOND

1

Guten Morgen und Guten Tag wird als Begrüßung eingesetzt. Eine Guten Nacht wünscht man sich stattdessen.(weil man da im Regelfall schläft)

Es heißt "der Abend, der Tag, der Morgen" - deshalb "Guten Abend/Tag/ Morgen!

Andererseits ist es "die Nacht" - deshalb "Gute Nacht"!

Es beudetet gute Nacht!

Die Nacht -> Gute Nacht.

Den Abend genießen -> Guten Abend.

  • Der Abend.
  • Der Morgen.
  • Die Nacht.

Die deutsche Sprache ist ziemlich schwer. Mein Deutschlehrer meite immer "ist einfach so".

Der dem Begriff vorangestellte Artikel bestimmt. - Es heißt ja im Gegensatz zu Abend, Tag, Morgen, nicht "der Nacht", sondern "die Nacht". - Jetzt ist der "Groschen" hoffentlich auch bei dir gefallen. :-)

Einfach damit dass die Sprache und Redenswendungen nicht immer logisch sind... Man wünscht ja auch fröhliche Weihnachten aber nicht fröhlichen Totengedenktag...

Was möchtest Du wissen?