Deutsche Grammatik, "erhob sich von seinem Sitz..."

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wie schon geschrieben wurde, ist vom eine Verschmelzung der beiden Wörter von + dem. Zuallererst musst du also wissen, ob in einem Satz diese beide Wörter direkt aufeinander folgen. Wenn das der Fall ist, hast du die Wahl zwischen vom und von dem, wobei ein Bedutungsunterschied besteht:

  1. er erhob sich vom Sitz bedeutet: von irgendeinem Sitz
  2. er erhob sich von dem Sitz bedeutet: von einem Sitz, auf den du z.B. gerade zeigst

Bei deinem Beispiel er erhob sich von seinem Sitz wird das Possessiv-Pronomen sein als Artikelwort verwendet, trägt als die Flexionsendung des eigentlichen Artikels dem. Dadurch wird dieser überflüssig.

Es kann also nicht heißen er erhob sich von dem seinen Sitz. (Zumindest nicht im Standarddeutschen und nicht in der gleichen Bedeutung.) Da nach von also kein dem folgt, können beide Wörter auch nicht verschmelzen.

Im ersten Beispiel fragst Du: Wovon erhob er sich? Das verlangt den Dativ = seinM

Im 2. Beispiel fragst Du ebenso. Korrekt: seineM.

Du kämpfst hier mit dem Dativ (Wem/Was?) und dem Akkusativ (Wen/Was?). Beim ersten Beispiel fragst du nämlich korrekt: Von wem erhob er sich? - Von seinem Sitz. Genau so ist es im zweiten Beispiel: Von wem/was kaufte er es? - Von seinem Geld. Das Signalwort ist hier das "von". Dieses macht nur Sinn in Verbindung mit einem Dativ. Beispiel: [...] von meinem Hund, [...] von meinem Bruder, etc. Verstanden was ich meine? :)

LG :)

Super, vielen Dank; auf genau solche Antwort habe ich gehofft.

0

Wenn du sagst "er erhob sich vom seinen Sitz" sagst du eigentlich "er erhob sich von dem seinen Sitz" 'Vom' ist nur eine Zusammenstellung aus von+dem. Bei den anderen Beispielen das selbe. :)

Ist nunmal eine Grammatikregel. Und da man es so lernt, klingt "von meinen Geld" falsch :-D

Wenn du mit ''Wem?'' fragst dann ist es dem seinem

Was möchtest Du wissen?