Deutsche Gesellschaft für Ernährung schädlich für den Körper?

...komplette Frage anzeigen  - (Gesundheit, abnehmen, Ernährung)

6 Antworten

Also eine seriöse Quelle hast du da nicht- die DGE ist da deutlich seriöser.

Es gibt dennoch tatsächlich Kritik an den Empfehlungen der DGE- hauptsächlich scheinen einige der Empfehlungen willkürlich- darunter auch die zu viel Getreide und Milchprodukten und zu wenig Fett.

Allerdings muss man schon ganz schön in die andere Richtung übertreiben um die Empfehlungen für besonders ungesund zu halten. Ich traue auch der low carb Fraktion nicht übern Weg. natürlich kann man sich low carb ernähren und es ist höchst offensichtlich nicht besonders ungesund.

Ich blicke da auch nicht durch. Wenn jemand behauptet er blickt durch glaub ich das erst mal nicht.

Die Langzeiteffekte von Erährungsunterschieden, sobald man sich erst mal grundsätzlich menschengeeignet ernährt, nicht so groß. Deshalb ist es schwer da kausale Zusammenhänge zur Gesundheit herzustellen- es ist nicht so wie beim Rauchen, dass die Krankheiten durch irgendwelche Ernährungsangewohnheiten 2000 Prozent häufiger werden. Eher 2 Prozent.

Dazu spielt das Übergewicht bei den meisten Ernährungsempfehlungen und ernährungsbedingten Gesundheitsunterschieden eine große Rolle- und es sollte klar sein dass Übergewicht nicht nur am Essen hängt.

Es spricht vieles dafür, dass die low carb oder high carb für die Gesundheit nicht so wichtig ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die DGE ist manchmal recht schwerfällig, um es seriös zu formulieren. Aber deswegen muß man es nicht gleich so thematisieren wie der Kollege auf der Webseite. Grundsätzlich vertritt er eine etwas modernere Ansicht, die im Jahr 2017 von gefühlt den meisten Menschen geteilt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die DGE sagt zwar viele richtige Dinge, aber sie arbeitet meiner Meinung nach etwas zu dogmatisch. Sie verallgemeinert zu stark den Menschen. Es gibt aber nicht den Einheitsmenschen. Es gibt dürre Klums und kräftige Klitschkos. Jeder isst anders und sollte das auch tun. Der eigene Bauch ist mMn der beste Ratgeber für eine Ernährung. Natürlich sollte man schon etwas über Ernöhrung wissen, aber dogmatisch 5 Erdnüsse am Tag zu essen und maximal 600g Fleisch pro Woche ist mMn dogmatischer Unsinn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass die DGE nicht das Maß aller Dinge im Sinne einer idealen Ernährung für jedermann ist, sollte wohl niemanden wundern. Doch die Kritik die du dir da hergezogen hast ist lächerlich. Wenn man sich wirklich auskennen will kommt man an Vorlesungen und Fachbüchern nicht vorbei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele sind im glauben, dass es eine generalisierte gesunde Ernährung gibt, die für jeden gilt. Das ist ein tiefverwurzelter Irrglaube, denn jeder hat einen individuellen Ist-Zustand, auf Basis dessen muss die Ernährung angepasst werden. D.h. im Umkehrschluss, was für den einen gesund ist, ist für den anderen nicht zu empfehlen.

Wie ernährt man sich gesund?

Das geht nur mit einer Diagnose des Ist-Zustands und der anschließend Anpassung der Ernährung. Somit kann es vorkommen das es nicht nur darauf ankommt was man ißt, sondern auch, was man nicht essen sollte (z.B. Nüsse).



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Invisibilia
17.05.2017, 21:44

und wie wie finde ich meinen Ist Zustand raus?

0

Erstes Worte:  Endlich! Deutsche Gesellschaft für Ernährung in der Kritik


Letzte Worte: In meinen kostenlosen Kursen zeige ich Dir, wie Du Dich gesund ernährst,
typische Amateurfehler vermeidest und Deine Ernährung clever optimierst.

Mehr braucht man von dieser verdeckten Verkaufsveranstaltung nicht lesen.....





Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Invisibilia
17.05.2017, 21:29

Also ist die DGE doch gesund ?

0

Was möchtest Du wissen?