Deutsche Christen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du Dir in dem Abschnitt über den Niedergang nochmal anschaust, was alles aus dem Christentum der DC hätte noch entfernt werden sollen - nach K.'s Vorstellungen, dann siehst Du, daß von einem "Christentum" eigentlich nichts übriggeblieben wäre. Es wäre eine Art Neopaganistische "Kirche" entstanden, in der Jesus Christus ein göttlicher, nationaler Heros geworden wäre, von dessen Herkunft und Lehre nichts mehr erkennbar gewesen wäre.

Das war zwar zuvor schon das Programm der DC gewesen, nur hatte es nie jemand so deutlich und so konzentriert in einer breiten Öffentlichkeit ausgesprochen. (Vergleiche mal, wieviele Menschen heutzutage das Parteiprogramm der CDU kennen, die immerhin die Kanzlerin stellt.) Es war der überwiegenden Mehrheit der DC gar nicht klar, was da auf sie zukam. Nun merkten sie es und reagierten darauf. Wie Wiki schreibt, traten sie zu Tausenden wieder aus etc. So weit wollten sie nun doch nicht gehen und das führte dazu, daß sich viele dann wieder für das überkommene Christentum entschieden, statt für eine "von allem Jüdischen befreite" Variante. Gruß, q.

"Die „Seele des deutschen Volkes“ gehöre „restlos dem neuen Staat" steht doch da alles

Was möchtest Du wissen?