Deutsche Bahn erkannte kein Defekt am Automaten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also habe ich den 50€ Schein dort reingesteckt und wollte mein Ticket
auswählen. Bei der Auswahl zeigte der Screen aufeinmal "automat wird
heruntergefahren" also wartete ich da bis der mein geld ausspuckt nach 5
Minuten tat sich immer noch nichts. Also habe ich mir die
Automatennummer aufgeschrieben + die Uhrezit. Die hotline angerufen und
alles an daten abgegeben. 

Das ist schonmal hilfreich, aber dummerweise fehlt dir dafür jeder Beweis. Und dazu kommt noch:

So dann kam der Brief 1,5 Wochen später von der DB dass die KEINE
STÖRUNG feststellen konnten an dem Automaten.

Es lag wohl auch keine mehr vor, als die Techniker anrückten. Sehr wahrscheinlich hat der Automat nach dem Neustart den Geldschein nämlich einfach wieder ausgegeben ("Vorgang abgebrochen"), und irgendwer hat ihn eingesteckt. Ob sowas intern im Log steht, vermag ich nicht zu sagen.

TOLL DIGGA jetzt sitze ich auf 110€ obwohl nichts davon mein Verschulden war.

Ja, das ist blöd, aber leider zählt sowas zum Lebensrisiko. Du hättest den Zug gar nicht benutzen dürfen.

Anschließend meinte sie ich soll dem Schaffner sagen ich bruche eine
FAHRPREISNACHERHEBUNG.

Das ist totaler Unfug, weil ja nachweislich gar kein Fahrschein vorhanden war. Die Nacherhebung ist zudem sowieso der Normalfall, und kann nur dann abzüglich des Bearbeitungsentgelts rückerstatte werden, wenn der Fahrgast binnen der gesetzten Frist (WIMRE 14 Tage) einen an dem Tag und für diese Verbindung gültigen Fahrschein nachträglich vorlegen konnte (das ist üblicherweise eine vergessene Monatskarte usw.).

In dem Moment dachte ich mir "Jackpot, endlich mal umsonst Bahn fahren" ^^. Dann drückt mir der Schaffner nach aufnahmemeiner Daten ein schwarzfahr Schein in die Hand.... Dürfen die das einfach so? Ich meine ich war in der Lage ein bahnticket zu bezahlen.

Du hattest aber keines zum Zeitpunkt des Fahrtantritts bei dir - und genau deswegen ist das auch richtig so. Oder wie würdest du Schwarzfahren sonst definieren?

Du kannst nur freundlich und bescheiden um Kulanz bitten mit Verweis auf das im Automaten verschwundene Geld; mehr Chancen hast du da leider nicht.

Soll ich da jetzt richtig dick gegen klagen oder was ratet ihr mir?

Gegen was wolltest du denn klagen? Du hast € 60.-- zu zahlen, weil du nachweislich ohne Fahrschein unterwegs warst; für die verlorenen € 50.-- am Automaten gibt es bis auf das Telefonat ja keinerlei Beweis.

Erstmal vielen dank für deine Antwort!, Alles sehr distanziert, dafür danke ich Dir. Aber ist es nicht so dass sich all diese Geschehnisse ereigneten, durch das Problem an dem Automaten? Ansonsten war ich ja gewillt ein Ticket zu kaufen. Sogar die Nacherhebung zu bezahlen. Aber dadurch dass mir niemand gesagt hat dass eine "Fahrpreisnacherhebung" ein Schwarzfahrticket ist. Ansonsten wäre ich doch NIEMALS in den Zug eingestiegen....

0

Das kann ja wohl so nicht angehen!Geh zum Anwalt  (bekommst Prozesskostenbeihilfe)Du hast Dich richtig verhalten,indem Du das gleich am Schalter gemeldet hast!Arbeite selbst im Nahverkehr,aber bei uns kostet einFahrschein nur 2,70 und da ist die Verfahrensweise genauso!

Das kann ja wohl so nicht angehen!

Doch.

Geh zum Anwalt  (bekommst Prozesskostenbeihilfe)

Nein. PKH wird nur gewährt, wenn eine realistische Aussicht auf Erfolg im Klageverfahren besteht - und daran mangelt es hier eklatant.

Du hast Dich richtig verhalten,indem Du das gleich am Schalter gemeldet hast!

Hat er ja nicht (und das würde zudem auch nichts an der Sachlage ändern). Er hat die Hotline angerufen, und somit keinerlei Zeugen für seine Aussage. Irgendwer wird den 50er schon eingesteckt haben, als ihn der Automat wieder rausgegeben hat, aber das ist nicht nachvollziehbar. Pech.

Und ohne FS hätte man den Zug eben auch nicht besteigen dürfen; steht doch explizit überall angeschlagen. Man kann heute keine Tickets mehr beim Schaffner nachkaufen; da wird immer das erhöhte Entgelt fällig:

(Zitat)

"Jeder Fahrgast muss vor Reiseantritt in Besitz einer gültigen Fahrkarte sein"

(Zitat Ende, siehe https://www.bahn.de/regional/view/regionen/bayern/info/fahrkarten\_kampagne.shtml)

Was ist daran misszuverstehen?

0

Also habe ich den 50€ Schein dort reingesteckt und wollte mein Ticket auswählen.

Du hast ERST das Geld reingesteckt und wolltest DANN die Fahrkarte wählen? Wo hast du das hingesteckt?

Tut mir leid, anders herum

0

Unglaubwürdig.

0

Seit wann kann man denn mit einem 50 Euro Schein bezahlen? Die meisten Automaten schlucken nicht mal nen 20 Euro Schein

Unnötige Frage, keine Antwort auf mein Thema... Dennoch, DOCH es geht am Hamburger HBF ausgang Spitalerstraße...

0

Die DB-Automaten nehmen bei einem zu zahlenden Betrag von mindestens 30 Euro auch Fünfziger an.

1

Was möchtest Du wissen?