Deutsche Bahn - was können die sich eigentlich alles leisten?!

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Geh mal mit deiner Fahrkarte, deinem aktuellen Schülerausweis und Schülerpass, und der Quittung über die 40 Euro zum Reisezentrum der Bahn.

Ich weiß es nicht genau, wie es bei der Bahn ist, aber in unserem Verkehrsverbun ist es so, dass man die Strafe auf 7,50€ reduzieren kann, wenn man nachweist, dass man einen zum "Tatzeitpunkt" gültigen Fahrausweis hatte, diesen aber nicht dabei hatte.

Und so war es ja eigentlich auch bei dir, du warst zu diesem Zeitpunkt berechtigt, eine Schülerkarte zu kaufen, hattest aber den aktuellen Nachweis nicht dabei. Vielleicht hast du ja Chancen.

Das wollt ich als antwort auf einen deiner kommentare schreiben. aber meist sehen die leute so die antworten net:

Du bist falsch informiert mein freund. Die Bahn hat kein Monopol. Es gibt unglaubliche viele weitere Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland unter anderem Agilis.

Zu deinem Problem. ALLE Zugbegleiter der DB haben eine Uniform während der Arbeit zu tragen genau wie ein Schild mit namen.

es kann durch aus sein, das die person, welche dich kontrolliert hat, von einem weiteren unternehmen stammt, WELCHE für den Verbund arbeitet. Dieser Verbund bestellt bei der DB die Leistung für ihr Gebiet. Wenn die sagen "bööh zugführer und zuschaffner von DB is zu teuer. wir holen uns einen anderen oder nehmen einen von uns" dann machen die das

Bei Zeitkarten ist das so, das mal als Leistungsnutzer die pflicht HAT darauf zu achten wann ein Ticket abläuft und wann nicht. Tust du das nicht und du wirst "erwischt", ist das zu 100% DEIN verschulden und du MUSST das Geld zahlen.

Das gilt als erschleichen von Dienstleistungen. Erspar dir einfach den ärger und zahl die 40 euro. is so. machs einfach.


und so zum abschluss. ich fahr gerne mit den roten zügen der DB und das seid fast 5 jahren

Der kontrolleur ist im recht. Wenn der Schülerpass abgelaufen ist, und das sogar schon ein paar tage, ist die Monatskarte selbstverständlich auch ungültig. In der Regel prüfe ich immer wie lang mein Fahrausweis noch gültig ist. Wenn man ein Joghurt isst, schaut man ja auch vorher, ob er nicht schon abgelaufen ist. Es gehört in deine Verantwortung, deine Fahrtberechtigungen regelmäßig zu prüfen. Mit Monopol hat das nichts zu tun, wenn der Prüfer jeden laufen lässt, ist die Bahn bald pleite.

Erstens hat die Bahn kein Monopol, aber das ist auch nicht der Punkt. Neuerdings hört man bei der Bahn immer als erstes den Ruf nach Kulanz, oder nach Erstattung. Aber das kann kein Unterbehmen sich leisten. und was noch dazu kommt, auch der Kontrolleur, der wahrscheinlich eine Person eines anderen Unternehmens ist, unterliegt auch seinen Vorschriften. Auch diese Leute werden kontrolliert. In jedem Bereich gibt es Tester, die aufpassen, wie die Leute reagieren, wenn einer mit den Augen klimpert. Und er verdient damit auch sein Geld. Wenn das andere im Zug mitkriegen, wollen die das das nächstes Mal auch, und wenn sie damit dann nicht durchkommen, könnten sie den Kontrolleur auch beim Chef verpfeifen usw...

Na ja, wenn der Schein abgelaufen ist, dann ist er abgelaufen. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Auf dem Zahlschein, der dir ausgehändigt wurde, wird ja sicherlich eine Adresse der zuständigen Abteilung stehen. An diese würde ich mich an deiner Stelle mit der Bitte um Kulanz (vergessen, seit vier Jahren zahlender Kunde usw. usf.) wenden - allerdings nicht gerade in dem Tonfall, den du hier anschlägst.

Solltest du mit dem Erscheinungsbild bzw. dem Verhalten des Mitarbeiters des Prüfdiensts (war ja offensichtlich in zivil) nicht einverstanden sein, kannst du dich einerseits an die zuständige Stelle der DB Regio und andererseits an deine Landesregierung (die den ganzen Regionalverkehr ausschreibt, bestellt, bezahlt und auch gewisse Standards festlegt) wenden. Wo trug sich die Geschichte eigentlich zu?

Dass der Fehler bei dir lag, das hast du inzwischen auch eingesehen. Ich will dir glauben, dass du das abgelaufene Datum nicht beachtet hast, aber wie sollte der Kontrolleur denn reagieren? Du hattest keinen gültigen Fahrausweis und er muss alle Fahrgäste in analogen Situationen gleich behandeln. Es gibt eben Menschen, die ganz bewusst ohne gültigen Fahrausweis in den Zug/den Bus einsteigen und genau aus diesem Grund erfolgen die Kontrollen von Mitarbeitern in Zivilkleidung, also keine Uniform.

Bei der BVG gibts die Möglichkeit, die korrekten Papiere nachträglich vorzulegen und ein Bußgeld(?) von 7 Euro zu zahlen. K.A wie das bei der Bahn ist.

Falls du minderjährig bist, sollten deine Eltern der Forderung widersprechen, da sie nicht damit einverstanden waren, dass du ohne korrekte Papiere Bahn fährst. Daher widerrufen sie den Beförderungsvertrag. Eine Leistungserschleichung liegt auch nicht vor, da ja der Fahrpreis bezahlt wurde.

Da kommen noch paar blöde Inkasso-Drohbriefe und dann ist Ruhe. Hab ich schon paar mal durch.

Du machst einen Fehler und echauvierst Dich dann auf diese extrem peinliche Art und Weise, dass man kaum erkennt, dass DU ein abgelaufenes TIcket hast. Was soll daran ein Fehler der Bahn sein. Das Ticket gilt nur bis dann und dann ist das auch richtig, was der Mann gemacht hat.

Aber deswegen gleich ihn zu beleidigen, wie DU es hier tust, geht gar nicht. Er hat seinen ob zu machen, so wie DU rechtzeitig für ein gültiges Ticket zu sorgen hast. Aber erregt sich auch nicht auf, dass DU vielleicht nicht nach Roisenwasser riechst.

DU bist der/die Peinliche, und nicht er.

das ist dein problem wenn du deinen ausweis nicht verlängerst. pech gehabt

Wenn ich das geschriebene richtig verstanden hab...lag der Fehler einzig und allein bei Dir :-(

Er hat doch nur seinen Job gemacht.

Tut mir Leid für Dich, zahl die Strafe und ärgere Dich :-((

Außerdem: Wenn das wieder passiert: Einfach keinen Ausweis zeigen, was tut er dann außer blöd zu gucken? Polizei rufen? Bin schnell an der nächsten Stelle ausgestiegen und weg...

Das klingt nach Vorsatz :-((

Klar kann und wird er zur Feststellung Deiner Personalien die Polizei rufen ( müssen )

0
@gesperrter2011

...Polizei rufen und er darf dich dann sogar "fest halten" (nicht berühren aber den Weg versperren). Immerhin ist es dann eine Straftat und dann darf er dich fest halten.

0

Ja klar aber um ein paar Tage bei einer Laufzeit von über einem Jahr.

Klar, der Fehler liegt bei mir, das sehe ich 100%ig ein, kein Ding.

Aber diese Unfreundlichkeit - behandelt werden wie ein Verbrecher.

Und gleich 40 Euro. Im Ernst?

Wenn ich bei Vodafone mal vergesse eine Rechnung zu bezahlen kommt auch nicht gleich eine Strafgebühr - sondern eine FREUNDLICHE Zahlungserinnerung. Und das nur aus einem Grund: Da gibt es Konkurrenz.

Die Bahn hat das Monopol und hier sehe ich das Problem. Man kann den Kunden mit Füßen treten.

Weil ehrlich - wer fährt mit der Bahn, wenn er eine andere Möglichkeit hat? KEINER.

0
@aniton

Wegen dem von dir beschriebenen und anderen Gründen meide ich öffentliche Verkehrsmittel so oft wie möglich. Einmal lies es sich wieder nicht vermeiden, weil ich zur Frankfurter Messe wollte, wo Parkplätze rar sind. Ich kaufte mit einen Einzelfahrschein und stieg - ungeübt im Umgang mit dem ÖPN - eine Station zu früh aus. Ich verlies nicht den S-Bahnsteig, sondern realisierte sehr schnell, dass ich zu früh ausgestiegen bin und nahm direkt die nächste Bahn.

Dann kam eine Kontrolle und man stellte fest, dass ich meine Fahrt unterbrochen hatte, was lt. ABG für einen Einzelfahrschein nicht erlaubt sei. Auch ich musste 40€ zahlen, trotz Fahrschein.

Deshalb finde ich es nur fair, wenn andere auch 40€ zahlen, wenn sie sich einen Faupax erlauben, besonders bei einer Gültigkeitsdauer von 1 Jahr. Im Computer- und PDA-Zeitalter ist es kein Problem, sich rechtzeitig vor Ablauf der Gültigkeit mehrmals elektronisch erinnern zu lassen. Wer keinen PDA hat, kann sich auch einen Einträge im Kalender machen.

Was die ungepflegte Erscheinung des Kontrolleurs angeht, empfehle ich, demnächst mit gültigem Fahrschein zu fahren, dann hast du mit solchem Typen nur kurz zu tun.

0
@aniton

Die Leute fahren mit der Bahn weil es das Preisgünstigste und Bequemste Verkehrsmittel ist.

0
@DarkstarGI

Und die Leute, die nicht mit der Bahn fahren, so wie ich und zig andere, fahren deswegen nicht mit der Bahn, weil

  • sie meist unpünktlich ist und spätestens dann, wenn man öfter umsteigen muss, mit verpasstem Anschluss rechnen muss,

  • die Bahn einen nur von Bahnhof zu Bahnhof bringt, nicht von Haustür zu Haustür,

  • die Reise mit der Bahn länger dauert, wenn man statt zwischen Hauptstädten von Dorf zu Dorf reist,

  • man sein Gepäck ständig mit sich herumschleppen muss und die Transportkapazität somit auf das begrenzt ist, was man selbst tragen kann,

  • man mit Belästigungen durch alkoholisierte Fahrgäste rechnen muss,

  • die Bahn schon dann nicht mehr preisgünstiger ist, wenn ein bereits angeschaffter Pkw in der Garage steht.

0
@kosy3

@ kosy3

Man kan Deine Liste noch um folgendes erweitern, was abschreckt:

Knoblauchfahnen, ungewaschene Leute, Stehplätze, Bahnhof-Schläger, Obdachlose, Pipi-Pfützen, Gedrängel, Taschendiebe

Ich fahre auch lieber mit meinem Auto und erspare mir das.

0
@kosy3

die Bahn schon dann nicht mehr preisgünstiger ist, wenn ein bereits angeschaffter Pkw in der Garage steht.

Ich kann deine Kritikpunkte durchaus nachvollziehen, aber das stimmt für Alleinreisende und die meisten PKW nicht.

0
@TETTET

Ihr kommt vom Thema ab :-(

Schwarzfahren ist unsozial und wird bestraft !!!

Mit 40 Euro noch viel zu gering...

0
@gesperrter2011

Häh? Wieso schwarzfahren? Wir erwogen "mit dem eigenen Pkw zu fahren".

0
@kosy3

Wenn man eine Zeitkarte hat, die man regelmäßig nutzt, ist sie deutlich günstiger als die Energiekosten eines Autos.

0
@DarkstarGI

Wenn man ein Auto hat, das man regelmäßig nutzt, ist dessen Benutzung deutlich günstiger als eine Zeitkarte.

Aber dann bleiben immer noch 11 Argumente contra Bahn und pro Auto.

0
@kosy3

Würde ich dieselben Kilometer täglich mit dem Auto fahren, die ich momentan mit einer Monatskarte zurücklege, würde ich allein an Benzin 3x soviel bezahlen, wie der Wert einer Monatskarte. Allein desalb sind mir die anderen 11 Argumente egal.

0
@kosy3

Wie schon geschrieben, liegst du da deutlich daneben.

0
@aniton
aber um ein paar Tage bei einer Laufzeit von über einem Jahr.

Darum hat JEDE Karte ein Ablaufdatum. Un d ab dem Tag drauf ist das halt nicht mehr gültig. Das ist keine Pedanterie, sondern einfach so alltäglich gereglt und normal. Da beißt die Maus keinen Faden ab.

Du hast dabei eine Sache erschlichen, bist dabei erwischt worden und dann kommt dort halt automatisch das erhöhte Beförderungsentgelt von 40 Euzro zum Tragen. Das steht auch so in den AGB von Bahn- und Busunternehmen und das ist es dann auch.

Das hat nichts mit Monopol zu tun, sondern mit der Rechtslage. Und ich fahre sehr wohl mit Bus und Bahn, auch wenn ich ein Auto besitze. Ich muss das Auto nicht haben, mich morgens und nachmittags durch die Staus auf der Autobahn quälen, wenn ich in Bus und Bahn schön noch eine halbe Stunde schlafen kann, Zeitung lesen oder Kaffee trinken kann.

Wenn Du das nicht erkennst, tut es mir leid. Der Fehler war bei Dir. Du hast dafür zu sorgen, dass dein Fahrschein gültig ist und bleibt. Es gibt schon i.d.R. eine Kulanzregel, dass Du den letzten Werktag im Vormonat und den ersten Tag im Folgemonat der Gültigkeit damit fahren kannst, um dann an dem Tag die neue Fahrkarte zu kaufen.

0
@kosy3

Das stimmt einfach nicht. Auf kurzen Strecken ist das sicherlich noch möglich, aber auf längeren Strecken innerhalb eines Verbundes wird das sicherlich nicht mehr stimmen.

Ich z.B: fahre jeden Tag eine Strecke von ca. 30 km von der Wohnung zur Arbeit und zurück. Mit dem Auto zahle ich da wesentlich mehr als die normale Fahrkarte. Mit 100 Euro im Monat komme ich da gar nicht hin.

Du musst beim Auto auch Steuern, Versicherungen und Srit sowie den Verschleiß einrechnen. I.d.R. sind die Kosten für das Auto bei etwa 300 Euro pro Monat anzusetzen.

Und wenn DU dann überlegst, Parkplatz evtl. auch noch dabei, steht das Auto dann 8 Stunden auf dem Parkplatz, wird dann für eine halbe Stunde genutzt und steht dann msitens wieder bis zum nächsten Morgen. Oder nur kurz zum Einkaufen oder Freizeittermin.

Rechne doch einmal nach, wie lange ein Auto rumsteht, wie wenig lange es wirklich täglich genutzt wird.

Und wenn ich die Liste und Ergänzungen lese, muss ich lachen. Sowas ist einfach nur vor Dummheit strotzend und ignorant:

die Bahn schon dann nicht mehr preisgünstiger ist,
wenn ein bereits angeschaffter Pkw in der Garage steht.

Das stimmt leider so nicht. Auch wenn man eine Bahnkarte besitzt, und ein Auto, ist die Bahnfahrt immer noch billiger wie das Auto zu nutzen. Wenn DU den wirklichen Kosten/Nutzen/Zeit-Faktor berechnet, wirst Du sehen, dass deine These da leider NICHT mehr stimmig ist.

Knoblauchfahnen

Habe ich zwar schon erlebt, aber erstens ist Knoblauch gesund, und wie richst Du wohl nach dem Döner essen? - Einfach nur Ignorant

ungewaschene Leute

Aber selbst vielleicht in der Arbeitskleidung im eigenen Auto fahren? Da ist mir der verschwitze Nachbar durchaus lieber, der dann in eigener Kleidung mitfährt.

Stehplätze

Das kommt durchaus vor, aber wenn man zu feige ist, einfach Bescheid zu geben, dass der Herr oder die Dame die Tasche wegnehmen soll, damit Du dann da sitzt, herzliches Beileid.

Bahnhof-Schläger

Wie oft begegnet kan den Leuten den wirklich? - Und wann fährt man mit dem ÖPNV? I.d.R. zur Arbeit und dann zurück. Und die Sachen werden in den Medien wie Hundeangriffe immer wieder aufgebauscht, auch wenn jeder Angriff eine Schade fürs Land ist.

Obdachlose

Ich sehe da mehr Obdachlose, und warum ist das ein Grund nicht Bus und Bahn zu nutzen? Du solltest selbst am besten einmal vorher wissen, warum sie das überhaupt sind, anstatt die Leute gleich über einen Kamm zu scheren, und zu diskriminieren.

Pipi-Pfützen

Ich kenne zwar Urinflecken, aber wer sich normal verhält, dem fallen solche Dinge nicht auf. Höchstens wenn man zum Fußballspiel fahren will/muss.

Gedrängel

Wie sieht das dann mit dem Stau auf der Autobahn aus? Der ist ja wohl dann eine Morgenandacht....

Taschendiebe

Da gibt es mehr auf den Märkten und Weihnachtsmärkten als in den Zügen, da diese i.d.R. Videoüberwachung haben, genauso die Bahnhöfe. Da ist zwar bei Gedrängel immer was zu finden, aber ich fahre seit über 20 Jahren mit Bus und Bahn und bin nie beklaut worden, oder habe selbst erlebt, dass jemand im Bus beklaut wurde. Eher, das Dinge nachgetragen wurden, die man vergessen hatte.

0

Was möchtest Du wissen?