Deutsch: Umstellen von Wörtern im Satz?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es steht nicht da, dass man nach der Landesgröße gewichten soll. Damit wäre m. E. B) richtig.

A) beinhaltet die richtige Antwort nur in Teilen, ist insofern unvollständig.

C) suggeriert, dass es noch weitere Hauptanbaugebiete gibt, die in der Fragestellung jedoch nicht genannt sind.

D) käme möglicherweise in Frage, wenn man müde ist und keine Lust mehr hat. LG.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
12.11.2016, 12:31

Mir war einfach nicht klar, ob die Wahrheit des Ausgangssatzes gewahrt bleiben sollte, oder ob unter den Auswahlmöglichkeiten genau der Ausgangssatz zu finden sein sollte.

Denn genau das war bei 80% der anderen Fragen immer der Fall.

Es gab nur zwei solche komischen Fragen wie die hier geschilderte.

Von der Stellung der Wörter und bezüglich S-P-O sind die Sätze:

Der Hund geht an den Brunnen.

UND

An den Brunnen geht der Hund.    VERSCHIEDEN

Der INHALT ist aber identisch.

Und genau das war das Problem der Aufgabe.

 

0

Leider muss ich noch mehr Verwirrung stiften, denn für mich stimmen genau die Aussagen A und B.
Das "aber auch" im Satz ist für mich ein Synonym für "und", die vier Länder stehen also in keiner Rangordnung oder Ähnlichem, sondern es sind vier der Hauptanbaugebiete.
A) ist daher eindeutig richtig. Dass nicht alle Gebiete aufgezählt sind, ändert daran nichts, denn es heißt "Zu den... zählen".
Bei B) wird nur die Reihenfolge der Aufzählung umgekehrt, die - wie oben beschrieben - aber gleichrangig ist und somit austauschbar. Also richtig
C) Verdreht für mich den Sinn der Aussage total. Die Aussage ist, dass die Länder nicht nur zu den Hauptanbaugebieten zählen, sondern auch zu einer anderen Gruppe, wovon nicht die Rede war. Ist also falsch.
D) Logischerweise falsch (A/B).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
12.11.2016, 14:18

Dieses 

aber auch

ist mir im Test auch in die Augen gestochen, ich kannte aber kein Synonym dazu.

Ein "und" kann man durch ein "," darstellen.

Und es gibt ja noch weitere solcher Tricks in der deutschen Sprache.

Nicht umsonst steht in den Anforderungen:

- sicherer Umgang mit der deutschen Sprache

Und die Aufgabe hat genau das getestet.

Hey, Du hättest gute Voraussetzungen für den Test beim Zoll! 

1

A & B kann nicht einfach zu B & A umgekehrt werden:

     Säugetiere und Menschen ≠ Menschen und Säugetiere

     Bürger und Bürgerinnen ≠ Bürgerinnen und Bürger

… Allgemeines vor Spezifischem

________

– A) Zu den Hauptanbaugebieten zählen China und Indien.

Richtig, denn China und Indien zählen zweifelsfrei zu den Hauptanbaugebieten.

– B) Sri Lanka und Pakistan zählen zu den Hauptanbaugebieten, aber auch China und Indien.

Hier wird gesagt, dass entgegen der Erwartung (--› aber auch) China und Indien zu den Hauptanbaugebieten zählen. Das entspricht nicht 1:1 der Aussage im Text, wo ja umgekehrt auf Pakistan und Sri Lanka hingewiesen wird.

– C) Aber auch zu den Hauptanbaugebieten zählen China und Indien, Sri Lanka und Pakistan.

Dasselbe Spiel wie in B. China und Indien zählen zu den Hauptanbaugebieten, da gibt es kein ›Aber auch…‹.

– D) Keine der Aussagen stimmt.

Nein, weil A stimmt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
13.11.2016, 14:50

Das Problem hatten wir unten schon mal diskutiert:

Man weiß bei der Beantwortung der Frage einfach nicht, ob man nur denn inhaltlichen Sinn des Satzes beachten soll, oder ob die Stellung der Satzbauteile auch beachtet werden soll.

Beispiel:

Ich hole Wasser aus dem Keller. Ist vom Inhalt das Gleiche, wie:

Aus dem Keller hole ich Wasser. oder Ich gehe Wasser aus dem Keller holen.

Es ist aber offensichtlich, dass diese Sätze verschieden sind:

Ich hole Wasser aus dem Keller.

Aus dem Keller hole ich Wasser.

"Ich" und "aus" sind völlig verschiedene Wörter und auch ihre Funktion im Satz ist verschieden.

Und aus der Fragestellung geht einfach nicht hervor, ob der Aspekt Inhalt und Stellung der Wörter gleich bleiben soll, so wie es im ursprünglichen Text zu finden ist.

Das ist ein großes Problem bei der Bearbeitung.

0

Ein wenig Mengenlehre gefällig?

Die Menge aller Anbaugebiete sei P. Im Text wurde formuliert, daß China, Indien, Pakistan und Sri Lanka eine echte Teilmenge von P darstellten.

Antwort A: China und Indien bilden eine echte Teilmenge von P. Die Aussage ist an sich richtig, aber geht der Text weiter, d.h. hier ist ein Informationsverlust zum Text gegeben, insofern falsch.

Antwort B: Pakistan, Sri Lanka, China und Indien bilden eine Teilmenge von P. Letztlich richtig, nur hier wird eine Gewichtung eingeführ, die fälschlicherweise Pakistan und Sri Lanka als Hauptanbaugebiete erscheinen läßt, daher semantisch richtig, aber falsch zu interpretieren, damit falsch.

Antwort C: China, Indien, Sri Lanka und Pakistan bilden eine echte Teilmenge von P. Hier stimmt die Reihung, doch werden sie hier gleichberechtigt genannt, im Original werden aber China und Indien hervorgehoben, also schon soweit falsch. Dann noch das Aber am Anfang, was voraussetzte, daß vorher herausragend andere Anbauländer genannt worden wären, also wird hier ein anderer Bezug zu nicht genannten Ländern konstruiert, also doppelt falsch.

Antwort D: Entweder A oder D, eine Gewichtungsfrage, wie man "falsch" definiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
12.11.2016, 12:25

Ich fand die Aufgabe schon hinterlistig, weil man eben nicht mit Hilfe von Bedingungen antworten konnte.

Mein ganzes Wissen aus dem Mathestudium konnte ich hier in die Tonne drücken.

0

"Zu den Hauptanbaugebieten zählen China und Indien, aber auch Sri Lanka und Pakistan."

Da höre ich heraus, dass Sri Lanka und Pakistan weniger zu den Hauptanbaugebieten zählen. Für eine Gleichwertigkeit müsste es heißen:

 "Zu den Hauptanbaugebieten zählen China, Indien, Sri Lanka und Pakistan".

Streng auf  Hauptanbaugebiet bezogen gilt meiner Ansicht nach Aussage A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tommy40629
12.11.2016, 12:22

Streng auf  Hauptanbaugebiet bezogen gilt meiner Ansicht nach Aussage A.

Leider war es der Aufgabe nicht zu entnehmen, ob man sich auf die Hauptanbaugebiete beschränken soll.

Das Problem hatte ich ja auch.

Einschränkungen konnte man leider nicht einfließen lassen.

Und ob die Sätze vom Sinn her gleich waren, das wollten die auch nicht wissen.

Also echt nicht so einfach.

0
Kommentar von syncopcgda
12.11.2016, 12:27

Ich habe mich nun auf folgende Aussage geeinigt:

"Zu den Hauptanbaugebieten zählen China und Indien, ferner Sri Lanka und Pakistan".

0

Was möchtest Du wissen?