Deutsch ist keine reine Sprache

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt so etwas wie eine reine Sprache nicht. Es kommt einfach beim kulturellen Austausch zu solchen Veränderungen. Um es jetzt auf die deutsche Sprache zu beziehen:

Latein

  • Rheinland, Großteil Baden-Württembergs und Oberbayern waren lange Zeit römische Gebiete.

  • Das Fränkische Reich war germanisch, hat aber eine römische Tradition fortgeführt. Aus dem Ostfrankenreich wurde Deutschland.

  • Deutschland blieb ein christliches Gebiet, als Hauptbestandteil des Heiligen Römischen Reichs

Französisch

  • Der französische Absolutismus und der Prunk erschienen allgemein "schick" für den deutschen Adel

  • Allgemeine Weltmachtstellung des benachbarten Frankreich

  • Kultureller Austausch auf diversen Ebenen, wie z.B. auch in der Architektur. Die Süddeutschen sind jedoch eher italienisch als französisch geprägt worden.

Das wären mal so die wichtigsten Punkte. Allgemein waren die deutschen Staaten teils der Spielball Frankreichs und wurden entsprechend der Machtverhältnisse beeinflusst.

Bei Französisch kam der letzte große Schub durch Napoleon.
Ich bin noch mit der Chaiselongue, der Chaussee und der Kasserolle aufgewachsen, obwohl die "Franzosentid" (Reuter) längst vorbei war.


Das Witzige war, dass keiner den Zusammenhang kannte und alle Kastrollje sagten.

4

Danke für den Stern!

1

Was möchtest Du wissen?