Deutsch Hausaufgaben. Versteht ihr sie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Kim Jong Il, Nordkorea.

Es geht in der Fabel um jemanden, der sich unglaublich wichtig macht und sich als großmächtigen Herrscher darstellt. Am Ende aber ist er nur deswegen Herrscher, weil niemand ihn herausgefordert hat. Schafe gelten gemeinhin als Herdentiere, die sich nicht auflehnen. Esel als dumm. Der Stier hingegen ist Sinnbild für Kampfeslust und Stärke.

Kim Jong Il ist dafür bekannt, sich gegenüber seinem Volk, das er diktatorisch und mit drakonischen Maßnahmen unterjocht, als der größte und weise Führer der aktuellen Zeitepoche darzustellen, allenfalls durch seinen Vater, Kim Jong Un, erreicht. Von außen betrachtet ist er ein armer Wicht, den keiner so recht ernst zu nehmen vermag.

An den Schafen und Eseln, seinen Untertanen, die er einerseits mit seiner (relativen) Macht unterdrückt (im Vergleich zum Schaf ist der Fuchs durchaus mächtig), andererseits durch seine Propaganda für sich einnimmt (indem er offenkundig bewusst nach außen trägt, dass er unendlich viele Feinde besitzt und bezwingen konnte), geht das freilich vorbei.

Deswegen ist die Fabel Lessings auch eine Kritik an den Untertanen, allein dadurch, dass diese - wie gesagt - als Schafe, die alles Vorgesetzte einfach hinnehmen und akzeptieren, und Esel, die rein verstandesmäßig nicht in der Lage scheinen, sich aufzulehnen. bezeichnet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Frozzi
12.05.2016, 00:00

Oh dankeschön :D Wenn du magst kannst du mir ja noch bei der Aufgabe helfen: Überprüfe ob die Fabel von Gotthold Ephraim Lessing "der Fuchs und der Rabe" aus der Aufklärung ist, anhand von Merkmalen. Also sowas wie. Habe mit dich deines eigenen Verstandes zu bedienen, ob und in welcher Form das zb vorhanden ist... Schon mal danke für die schnelle Antwort du hast meine Hausaufgaben zu morgen gerettet :D

0

Also in der Fabel werden sowohl der Herrscher als auch die Untertanen kritisiert. Der Herrscher ist stolz und gibt mit seiner Macht an so wie der Wolf. Die Untertanen werden hier aber als Esel und Schafe bezeichnet d.h. dass der Herrscher nur ängstliche und dumme Menschen unterdrückt weil er sich nicht sonderlich anstrengen muss. Als der Wolf es aber mit dem Stier zu tun hat , verliert er denn dieser ist weder ängstlich noch unterwürfig. Der Herrscher wird hier als schwach dargestellt, der die Schwäche der anderen ausnutzt. Die Untertanen sind dumm , da sie sich unterdrücken lassen und nicht selbst ihre Vernunft benutzen. Bei der 1. Aufgabe musst du einfach nach Menschen suchen die Heutzutage genauso herrschen und aus der Fabel lernen könnten 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?