Deutsch: Essay

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Hauptteil und die Einleitung sind objektiv, das heißt, du berufst dich auf die Fakten, die in der Textvorlage stehen. Der Schluss sollte subjektiv sein. Damit zeigst du dem Leser, wie du die Textvorlage verstanden hast und wie du dazu stehst. Wenn es allerdings eine Erörterung ist, ist der Aufbau anders. Dann hast du ja deine Meinung zum Thema und baust die Erörterung mit Pro und Contra auf. Jede These wird behauptet, begründet und ein Beispiel wird auch gegeben.

Das tolle am Essay ist gerade, dass man seine Meinung subjektiv darlegen kann. Das bedeutet aber nicht, dass du nicht auch gegensätzliche Argumente aufgreifen kannst. Jedenfalls ist ein Essay keine analytische Erörterung - er besteht ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Objektivität.

Bei einem Essay kann (soll) man ruhig seine Position darlegen - also subjektiv.

Was möchtest Du wissen?