Deutsch: Erörterung. These - Antithese

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir haben das so gelernt:

Erst die These, die nicht deiner Meinung entspricht, dann die These, die deiner Meinung entspricht, dann die Synthese

Mache gerade mein Fachabi auf der BOS

genau so habe ich das auch gelernt

0

Der Begriff "These" sagt nichts darüber, ob dir diese gefällt oder nicht. Du bringst ein Argument, eine Begründung für eine Aussage. Dann das dazu passende Gegenargument. Diese ergeben sich nicht aus einer Einschätzung, sondern eben erst aus der Begründung. Dann die Synthese aus beiden - so möglich.

Man geht dabei für gewöhnlich vom "Schwachen" zum "Starken", d.h., zuerst werden die Argumente genannt, die weniger überzeugend sind, am Schluss folgen dann die Argumente, von denen man annimmt, dass ihnen die stärkste Überzeugungskraft innewohnt.

Ich würde damit anfangen, dass du sagst: Immer öfter taucht die Frage in den Medien auf, ob Noten im Fach Sport wirklich sinnvoll sind. Im Folgenden will ich auf diese Frage eingehen. Dann bringst du abwechselnd oder hintereinander Argumente und Gegenargumente (die du gleich entkräften solltest). Zuerst die starken Gegenargumente immer schwächer werdend und am Schluss die stärksten ARgumente ;) .

Was möchtest Du wissen?