Deutsch als Zweitsprache, Grundschullehramt

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich studiere auf GS-Lehramt, allerdings nicht mit Schwerpunkt DaZ, jedoch habe ich Seminare dazu besucht. Die Praktika in den Schulen haben gezeigt, dass die am Meisten in der Schule (Großstadt, Brennpunktschule) gebrauchten Sprachen Türkisch, Kroatisch und Russisch sind, in dieser Reihenfolge. Daraus kannst du evtl. ableiten, welche Sprache für dich am Sinnvollsten zu lernen sein könnte. Am Einfachsten wäre mit Sicherheit Türkisch, einfache Grammatik und einfacher Satzbau. Allerdings ist Türkisch aus einer völlig anderen Sprachfamilie als die meisten Sprachen, die man hierzulande lernt (Deutsch, Englisch, Französisch usw.). Deshalb könnte es schwieriger werden, weil es kaum Parallelen und nur wenig Lehnwörter gibt.

Von Arabisch würde ich persönlich Abstand nehmen.

  1. Die Sprache wird relativ selten gebraucht (hierzulande, s. meine persönliche Erfahrung), wobei natürlich jeder Muslim Hocharabisch lernt. Aber es gibt vergleichsweise wenige Schüler, die Arabisch als Erstsprache haben.

  2. Ist die Schrift sehr schwierig zu erlernen.

  3. Ist die Aussprache noch schwieriger zu erlernen.

Polnisch könnte nützlich sein, auch da gibt es einige Schüler.

Aber ich glaube, es geht vor allem darum, eine neue Sprache zu erlernen, um zu sehen, wie das ist und Schwierigkeiten zu bemerken, die beim Erlernen der neuen Sprache auf Dich zukommen könnten. Deshalb ist es letzten Endes egal, welche Sprache du nimmst, solange du damit klar kommst.

Somayyah1 25.06.2013, 20:08

Zum Arabischen: Das ist alles machbar, wenn man diese Sprache wirklich mag. Von einer Sprache, die mir nicht gefällt, würde ich mich sicherlich auch mit der Grammatik schwer tun. ;-) Ich z. B. hatte mit der Schrift überhaupt keine Probleme, und die Aussprache braucht halt Übung, wie bei vielen anderen Sprachen auch. Aber wie gesagt, da ist jeder anders.

Was türkisch betrifft, gebe ich dir recht. Es gibt wirklich nur wenige Lehnwörter. Ich finde sogar, dass die Grammatik einfacher ist, als sich die Vokabeln zu merken. :-)

0
Antwortante 10.02.2014, 13:19

Danke fürs Sternchen!

0

Ich würde dir empfehlen, nicht einfach die für dich leichteste Sprache zu wählen (Spanisch und Italienisch zum Beispiel sind leicht zu lernen, vor allem, wenn du Latein hattest), sondern eine ganz andere. Türkisch z.B. scheint mir sinnvoller - vermutlich wirst du später auch Kinder in deinen Klassen haben, die zu Hause Türkisch/Kroatisch/... sprechen. Natürlich wirst du in den paar Jahren keine der Sprachen perfekt lernen können.

Das kommt sehr auf die Einstellung der Studenten an. Wer sich's einfach machen will, wählt eine Sprache, die er schon kann (sofern das zugelassen ist - wenn die Bedingung ist, dass man eine Sprache neu lernt, geht das natürlich nicht). Ansonsten wird es in jedem Kurs auch Anfänger haben, ausser die Schule ist so gross, dass man z.B. eine ganze Klasse mit Griechen füllen kann...

Wer Spanisch oder Türkisch bereits in der allgemeinbildenden Schule gelernt hat, kann seine Sprachkenntnisse ja bereits mit dem Zeugnis nachweisen. Für türkische Muttersprachler gibt es anerkannte Sprachzertifikate, mit denen sie ihre Kenntnisse in der Muttersprache nachweisen können, ohne einen Anfängerkurs zu besuchen. In den Sprachkursen an der Uni dürften also eher absolute Anfänger und Leute mit geringen Vorkenntnissen sitzen.

Für welche Sprache du dich entscheidest, ist letztlich deinem Geschmack überlassen. Die Mehrzahl der Schüler mit Migrationshintergrund kommt immernoch aus dem türkischen Sprachraum, insofern wäre Türkisch eine gute Wahl. Türkisch gilt als eine grundsätzlich leicht erlernbare Sprache. Die Rechtschreibung ist ganz einfach, weil (fast) jedes Wort so geschrieben wird, wie es gesprochen wird. Die Grammatik ist logisch aufgebaut, aber etwas gewöhnungsbedürftig. Die Vokabeln sind für uns etwas schwerer einzuprägen als in Fremdsprachen, die enger mit dem Deutschen verwandt sind.

Wenn du noch einmal aus eigener Erfahrung erleben möchtest, wie es ist, eine Sprache zu erlernen ohne die Schrift zu können, wäre Arabisch eine interessante Alternative. Das Alphabet ist aber sehr schwierig, deswegen kommt man wohl in der gleichen Zeit nicht ganz so weit, wie z.B. im Türkischen.

Ich kann dir natürlich nicht sagen, welche du lernen sollst, aber ich geb dir den Tipp, die zu nehmen, die dir am besten und zugleich am sinnvollsten erscheint. Wenn dir eine Sprache überhaupt nicht gefällt, sortiere sie aus - denn vermutlich macht es dir dann einfach keinen Spaß, auch noch die Regeln dazu zu lernen etc. Wenn dann noch einige übrig bleiben, kannst du ja ne Art Auswahlverfahren machen - welche werden wohl die meisten sprechen etc.

Türkisch ist sehr einfach, was die Grammatik betrifft.. die Sprache besteht fast nur aus Suffixen (und natürlich normalen Wörtern). ;-) Nur der Satzbau ist anders als im Deutschen, an den man sich erstmal gewöhnen muss ("Ich bin im Haus" = evdeyim = "Haus im (bin) ich".)

Arabisch ist nicht soo schwer, wenn man sie wirklich mag. Das komplette Alphabet + Lesen (mit Vokalen) hat man innerhalb von wenigen Wochen drauf, wenn man dran bleibt.

Viele arabische Buchstaben sind auch im Persischen (Farsi) vorhanden, wobei es im persischen Alphabet noch ein paar zusätzliche, andere Buchstaben gibt. Zur Grammatik kann ich leider nichts sagen.

Man muss eine andere Sprache können, um zu wissen, wie das ist, eine andere Sprache sprechen bzw. lernen zu müssen und im besten Falle auch zu wissen, wo der feine Unterschied besteht, um diesen auch vermittlen zu können. Bspw. sind Satzbau oder Zeitformen usw. unterschiedlich in den Sprachen gelöst, um dort eine Sensibilität aufzubauen, ist das Können einer Fremdsprache wichtig.

Eventuell kannst du ja schon eine Sprache - dann kannst du dir ja etwas wählen, was der ähnlich ist. Vielelicht Französisch? - dann sin Italienisch, Kroatisch (Mischung aus Latein und Slavisch), Rumänisch und Portugiesisch sicherlich gute Entscheidungen. Polnisch hat im Genegsatz zum Russischen und Serbischen ein dem Deutschen ähnliches Alphabet - sind aber alles slavische Sprachen - wobei Polnisch auch viele lateinische Lehnwörter hat.

Türkisch, Persisch und Arabisch sind recht fremde Sprachfamilien und die Lernkurve ist sehr steil.

Und ob da Sprachprofis sitzen, ist, denke ich mal, je nach Jahrgang unterschiedlich.

Am leichtesten wäre wohl Spanisch. Auch wenn man denkt, dass Russisch die leichteste Sprache davon ist, stimmt es nicht. Weil es noch zusätzliches zu lernen gibt. Ist aber auch nicht die schwerste Sprache der Welt. Ich würde dir trotzdem Spanisch vorschlagen. Es kann schon sehr sein, dass Türken in türkischen Kursen sind, da sie die Sprache schon kennen. Man nimmt ja immer die Dinge, die für einen am einfachsten sind. Und selbst wenn da Leute mit mehr Erfahrung sind, heißt das nicht, dass du viel schlechter bist oder so. Versuch es einfach. Ich weiß davon nämlich nichts :). Viel Erfolg.

Farsi- Persisch ist eine schoene Sprache, aber wie bei Arabisch hat es auch eine andere Schrift mit mehr Buchstaben als beim deutschen Alphabet, und das Schreibenlernen ist ganz schoen schwierig!

Was möchtest Du wissen?