Deutsch -> "Mir wurde übel"

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich sehe das genauso, dass hier eine Kopulakonstruktion mit dem Verb werden und einem Adjektiv vorliegt. Alternativ kann man ja auch sagen Mir ist übel.

Dieses Fehlen eines Subjekts ist immer etwas schwierig zu behandeln, da jeder deutsche Satz ja normalerweise einen Nominativ benötigt, um korrekt zu sein. Andere Beispiele wären: Mir graust oder Mich friert.

Die beste Lösung ist also, wie ihr schon gesagt habt, ein formales es zu ergänzen. Dabei würde ich auf jeden Fall sagen, dass übel Objektsprädikativ zu mir ist, da es sich ja um denselben Referenten handelt: ich = übel.

Darüber hinaus ist eh schwierig, einem formalen es einen vollwertigen Subjektstatus zuzuschreiben, da es ja auf nichts referiert. Man könnte höchstens übel werden als komplexes Prädikat auffassen, dass dem Objekt mir zustößt. Aber damit wird die Kopulakonstruktion übersehen.

Ich hoffe, ich konnte ein paar Denkanstöße geben. (:

Ich sehe das so:

Das versteckte Subjekt des Satzes ist "es". Der Satz heißt also: "Es wurde mir übel". "übel" müsste also eine** prädikative Ergänzung** sein.

Ok...das war auch eine meiner Ideen dahinter. Würdest du dann sagen, dass "übel" das Objektprädikativ zu "mir" darstellt oder das Subjektprädikativ zum niht vorhandenen "es"? Also ich gehe auf ersteres :)

0
@schnitzelgrube

Ich mache mit Sicherheit keine "Hausaufgabe" und will auch deswegen eure Hilfe nicht....ich studiere Germanistik und da ich in meinen Prüfungen häufig komplexe Fragen bekommen bzw. die Dinge oft mehrere Ansätze erlauben, hilft es mir einfach, verscheidenen Meinungen zu hören bzw. in verschiedenen Richtungen zu denken!

0
@schnitzelgrube

Ein OBJEKTprädikativ kann es nicht sein, weil das Verb "werden" INTRANSITIV ist, d.h. kein Objekt haben kann.

0

Was möchtest Du wissen?