Deutet das auch eine Krankheit hin oder nicht? :/

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du sprichst von kleinen Beschwerden, in der Summe sind diese für dein Alter aber schon erheblich (sofern keine übertriebene Wahrnehmung vorhanden ist). Ich persönlich neige immer dazu, bei einer solchen Vielzahl an scheinbar unzusammenhängenden Symptomen von einer zusammenhängenden Störung auszugehen. Ob dies nun ausgerechnet eine sich anbahnende MS ist, sei dahingestellt. Es gibt auch andere, weniger gravierende Möglichkeiten.

Ich würde an deiner Stelle zunächst einmal einen Arzt aufsuchen und dich auf im Blutbild oder mit anderen Methoden feststellbare Erkrankungen untersuchen lassen. Dazu gehören Borreliose, Schilddrüse und meinetwegen auch MS. Selbstverständlich auch der Vitamin- und Mineralstoffstatus. Vielleicht kann am Ende das meiste bereits durch ein paar Vitamintabletten oder -spritzen behoben werden.

Unabhängig davon stellte ich mir die Frage, wie denn der sonstige Gesundheitsstatus aussieht. Es ist ja immerhin möglich, dass du manches ausgelassen hast. Beispielsweise könntest du vor 2 Jahren sehr ausdauernd gewesen sein, doch seitdem 30 kg zugenommen haben. Dann würde auch ich erwarten, dass du nun weniger ausdauernd bist. Wie sieht denn das Gewicht bei welcher Größe aus?

Und wie ernährst du dich? Hältst du irgendeine Diät ein? Isst du sehr kohlenhydrat- bzw. sogar zuckerreich? Auch hier habe ich es auf gutefrage.net schon erlebt, dass von Problemen berichtet wurde, aber beispielsweise nicht gesagt wurde, dass seit geraumer Zeit eine fettarme 800-Kcal-Diät eingehalten wird (die all deine Symptome auch bewirken könnte).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tierfreund97
28.11.2013, 20:29

Ich bin 1,70 m und Wiege um die 52 kg.

Ich ernähre mich seit 1 Jahr vegetarisch.

1
Kommentar von Ursulala
30.11.2013, 19:28

Danke für das Sternchen.

0

An Deiner Stelle würde ich mir einen sehr, sehr guten Hausarzt empfehlen lassen: In Deinem Alter darfst Du auch schon zu Erwachsenen-Ärzten gehen, das macht die Auswahl natürlich größer. Das sollte ein Arzt sein, der sowohl konventionelle Medizin, als auch Naturheilverfahren macht.

Dort würde ich hauptsächlich Deine Probleme mit dem Bewegungsapparat erzählen: Es klingt alles ein bisschen nach einer Beckenschiefstellung (durch Verspannungen, NICHT unbedingt durch ungleiche Beinlängen), die man sehr effektiv z.B. mit der Dorn-Methode behandeln kann, schau mal bei Wikipedia unter "Dorn-Therapie" nach.

Eine sehr gute Therapie wäre auch eine osteopathische Behandlung: Viele Krankenkassen bezahlen das zum Teil, sie muss aber meist von einem Arzt verschrieben werden. Natürlich solltest Du auch von Deiner Müdigkeit etc. erzählen.

Ein guter Hausarzt wird dann noch ein großes Blutbild samt Schilddrüsenhormone und TSH-Wert machen (auf die letzten Werte solltest Du bestehen, das macht nicht jeder). Außerdem sollte er Dich auf Diabetes testen. Ich hoffe, es geht Dir bald besser, wenn die Ursache gefunden ist oder Du eine geeignete Behandlung hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Tierfreund,

Du beschreibst viele verschiedene Symptome/Befindlichkeitsstörungen, da wird ein Arzt vermutlich nicht wirklich eine Diagnose stellen können.

Dies Links könnten interessant für Dich sein.

Hier gibt es Informationen, was man selbst tun kann...insbesondere über die Ernährung.

http://www.markusrothkranz.de

Viel Erfolg und gute Besserung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

gar unterschiedliche Symthome verlangen nach einer ärztlichen Diagnostik. Wie Du durch googlen schon festgestellt hast, deutet manches sogar auf die Autoimmunerkrankung Multiple Sklerose, die heutzutage, früh erkannt, sehr gut behandelbar ist. MS muss aber nicht sein. MS tritt am häufigsten ab einem Lebensalter von 30 Jahren auf.

Es besteht kein Grund vor der Ärzteschaft Angst zu haben. Ein Arzt will Dir nur helfen. Früh erkannt - Gefahr gebannt.

Du bist jung, Dich erwartet noch so viel, belaste Dich nicht mit Ängsten, hol Dir Gewissheit bzw. eine Diagnose, passe Dein Verhalten entsprechend an - und - gut ist´s.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ist aufgefallen, dass ... und .... und...

Arzt ist nie eine schlechte Idee. Der kann dich auch mal durchchecken und findet eventuell sogar Sachen die du noch nicht entdeckt hast. Im schlechtesten Fall schickt er dich erstmal zu anderen Ärzten die dann nix feststellen. Dann bist du aber zumindest erstmal beruhigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?