Destruktive Kritik vom Chef + Schikane durch Personalabteilung: Sollte man dies hinnehmen und aussitzen oder aktiv ansprechen und die Probleme benennen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Destruktive Kritik sollten weder Chef noch Personalabteilung verlauten lassen. Sie führt zum Gegenteil, der Arbeitnehmer wird gekränkt und kündigt innerlich, noch dazu empfindet er eine ohnmächtige Wut, weil er dem ausgesetzt ist und unsachlich kritisiert wurde.

Ist kein Betriebsrat da, wende dich an die Gewerkschaft und notiere bis dahin möglichst genau, was jemand wann gesagt hat und was der Anlass dafür war.

Du brauchst jemanden an deiner Seite, der dich stützt. Allein schaffst du es kaum noch, dich sachlich zu beschweren. Du bist verletzt, da kochen die Gefühle immer wieder hoch bei der kleinsten Anspielung.

Suche dir Hilfe und gib nicht auf. Misstände dieser Art dürfen in einer gut geführten Firma nicht vorkommen. Ein Chef lernt Mitarbeiterführung in teuren Schulungen und muss professionell mit dem Angestellten umgehen, ebenso wie die Personalabteilung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BSmart87
19.10.2016, 08:42

Das gibt meinen Gemütszustand ziemlich genau wieder. Sehr genau eigentlich...
Ich bin leider noch Azubi im letzten Jahr (aber schon 29) und lerne in der öffentlichen Verwaltung, daher keine Betriebsrat und noch keine Gewerkschaft.

Hilfe könnte höchstens von vertrauten Kollegen kommen.
Aber ich sehe es genauso wie Sie und notiere mir für ein Gespräch ein paar Stichpunkte um sachlich zu bleiben.

Vielen Dank für die Worte

0

Destruktive Kritik aus deiner Sicht!?!

Ich empfehle jedem: Probleme die mich als Person, Arbeitskollege, Partner einer Beziehung usw. involvieren, nicht lange mit sich selbst ausmachen/rumtragen, sondern Zeitnah zu gegebenen Anlass ansprechen.

Folgende Punkte könnten Inhalt eines klärenden Gesprächs sein.   

  • Was gefällt mir nicht,
  • fühle ich mich respektiert,
  • ist die Kritik berechtigt / Sachbezogen,
  • Welche alternativen Wege gibt es zur Problemlösung.

Wichtig ist immer: du solltest aus diesem Aufklärungsgespräch mit einer Befriedigung deines Selbstwertgefühl herausgehen.

Sehr Hilfreich kann es sein, zuvor sich einen kleinen Notizzettel mit den anzusprechenden Punkten anzufertigen.

lg Opa 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BSmart87
19.10.2016, 08:47

Ja, zum Teil aus meiner Sicht und zum Teil sehr offensichtlich.

Sie haben absolut recht. Der Aufbau meines Notizzettels sieht dem sehr ähnlich.
Das mit dem befriedigten Selbstwertgefühl habe ich bis jetzt nie so bedacht, da mir in vorherigen Gesprächen oft über den Mund gefahren wurde.

Ich bin wirklich kein dünnhäutiger Mensch und habe das ca. 2 Jahre hingenommen. Da die Verzweiflung aber näher rückt, habe ich auf das Forum gehofft.
..zurecht :) vielen Dank

1

Such dir einen anderen Chef der dich so behandelt, dass du deine Gedanken in der Arbeit auch für die Arbeit verwenden kannst und nicht "aussitzen" musst, dass die keine Ahnung von Mitarbeiterführung haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sprich es aktiv in wohlgewählten Worten an. Nenne dabei die Fakten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BSmart87
19.10.2016, 08:36

Ja, so denke ich mir das auch. Ist doch einfach nur aufrichtig und zeigt irgendwo Interesse, oder?!?

Vielen Dank auf jeden Fall.

0

Love it or change it or leave it.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?