Desto mehr ich hinterfrage, desto weniger macht es Sinn?

5 Antworten

Das ist eigentlich ein Thema, mit dem sich die Philosophie und die Religionen schon lange beschäftigen. Da bist du an einem guten Ort (und mit der Frage auch ganz und gar nicht alleine!)

Das witzige an der ganzen Sache ist, dass das Leben eigentlich ganz einfach zu verstehen ist, aber irgendwie auch nicht... Eben beides gleichzeitig.
Das ist ebenfalls Teil des Lebens. Alles ist in allem, weil es ohne das eine nicht das andere geben könnte. Also wenn es nichts gäbe, dass du nicht verstehst, kann es auch nichts geben das du verstehst. Und wenn es etwas gibt dass du verstehst gibt es auch etwas dass du nicht verstehst. Das ist die Dualität im Leben.

Ich möchte dir ein Buch empfehlen, dass dir vielleicht weiterhelfen kann. "Gespräche mit Gott" Triologie von Neale Donald Walsch. Gibt auch noch mehr Bücher von ihm über das Thema. In den Büchern geht es nicht um den christlichen Gott. Gott steht als Sinnbild für die Lebensenergie, die allem Innewohnt. Es geht nicht um Religion, es geht um das Leben selbst.

Bevor du immer mehr hinterfragst . Versuch erst eine „hinterfragung“ zu beantworten. Mit dem Wissen kannst du dann weiter hinterfragen . Schritt für Schritt . Das Leben ist keine einfache Sache . Ist sehr kompliziert :)

Ich finde deinen Kommentar sehr spannend. Wenn ich Dinge hinterfrage, dann meistens, weil ich ein unwohl es Gefühl habe mit der Sache. Oder wieso hinterfragt man?

1
@gneliaasks

Kann viele Gründe haben . Einmal wie dein Grund. Oder weil man einfach überlegt

0

Ja. Es ist einfach sehr sehr tief. Aber es gibt einen Grund. Du brauchst bloß einen langen Atem auf deinen Tauchgängen.

jupp, noch bischen weiter und du kommst mit leerer Kiepe aus dem Supermarkt!

Entscheidung unmöglich bzw. vertagt...

Was möchtest Du wissen?