Derzeitige wirtschaftliche Lage Deutschlands.

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Besch... eiden ist noch geprahlt. Der Binnenmarkt stagniert bzw. schrumpft seit Jahren, alles so genannte - und gemessen an den Möglichkeiten erbärmliche - 'Wachstum' trägt allein der Außenhandel, der oft gar kein Außenhandel ist, so er in der Eurozone bleibt. Deutschland schmarotzt 'dank' seiner Wirtschaftsmacht nebst Minilöhnen, die es erlauben, gute Waren zu verramschen statt zu ihrem angemessenen Preis zu verkaufen, von seinen Nachbarn und auch den Ländern außerhalb der Eurozone (häte Deutshland eine eigene Währung, hätte die längst aufgewertet - und so einen angemessenen (Export-)Warenpreis wieder hergestellt. So werden hier die Reichen reicher - die anderen haben nichts davon, viele werden ärmer.

Opel, Ford geraten in Schwierigkeiten: klar, die arbeitslosen Griechen, Spanier, ... - kaufen keine neuen Autos mehr, können die sich nicht leisten. Deutsche Firmen investieren kaum noch - wozu den auch, wenn niemand ihre Produkte kaufen kann.

Aber was da schief läuft, begreifen bornierte Ideologen nicht.

Kommt drauf an, mit welcher Elle man misst, also welche Perspektive man einnimmt. Vergleicht man D mit anderen EU-Staaten, dann schneidet es noch relativ gut ab, wenn auch das Wirtschaftswachstum sich hierzulande recht bescheiden ausnimmt. Innenpolitisch hat die breite Masse der Bevölkerung von dem recht bescheidenen Wirtschaftswachstum nichts, d.h. die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer, an ihnen geht das geringe Wirtschaftswachstum einfach vorbei. D. steht übrigens deshalb besser da, weil hierzualnde gerade der Lohnrückgang sowie Sozialabbau einen Wettbewerb gegenüber anderen EU- Staaten beschert/e. Überhaupt läßt sich sagen, dass sich D auf Kosten der anderen EU-Staaten regelrecht gesund stößt. Dies geschieht durch eine entfesselte Exportoffensive, die die jeweilige Nationalökonomien der anderen Staaten Exporteinbußen beschert, ihre Wirtschaft bzw. ihr Kapital von D, von d. Firmen abhängig macht oder aber nier konkurriert wird. Die Abhängigkeit geschieht durch aufgezwungenen Handel sowie Aufkauf ganzer Industriezweige im Ausland, siehe Telekom, Siemens etc. Da nun die meisten EU-Staaten zusehens in den ökonomischen Keller hineinrasseln, wird D langfristig auch eine massive wirtschaftliche Talfahrt antreten müssen, denn wer will bei zunehmender Pauperisierung der Handelsstaaten deutsche Waren kaufen können? Hinzu kommen die verwerflichen und nie endend wollenden Rettungsschirme für marode Banken, die auf Dauer die Volkswirtschaften, auch die deutsche ruinieren werden, solange keine handfeste Finanzkontrolle erfolgt sowie entsprechende Besteuerung etc.

Was möchtest Du wissen?