Derealisation, nur körperlich anwesend, alles ist unreal.

1 Antwort

Hast Du schon hier geschaut:

http://flexikon.doccheck.com/de/Derealisation

Dort sind sehr viele Ursachen angeführt, die zu dieser Ich-Störung geführt haben könnten. Vielleicht kannst Du ja etwas davon als Auslöser erkennen.

Wichtig ist, daß es auch psychisch gesunde Menschen bekommen können!

Wenn Du eine Ursache findest, die auf Dich zutrifft und diese vermeidest, könnte es besser werden.

Ich würde Dir trotzdem zu einem Arztbesuch raten, der wird das ganz genau abklären und sowohl körperliche als auch psychische Ursachen ins Auge fassen.

Er wird Dich dann beraten und Dir eine Behandlungsmöglichkeit aufzeigen. Wenn eine körperliche Ursache vorliegt, wird er Dich zum entsprechenden Facharzt überweisen. Wenn es eine psychische Ursache ist, wird er Dir vielleicht ein Medikament vorschlagen.

Es gibt viele dumme Vorurteile in Sachen Psychiatrie...;-))

Also, faß Dir ein Herz, und wenn Du für Dich keine Ursache ausmachen kannst, laß Dir helfen!

Lieber Gruß und gute Besserung!

Psyche: Unreales Gefühl?

Kann es im Rahmen einer starken Angst- und Zwangserkrankung und leichten Depressionen, aufgrund welchen man die meiste Zeit Zuhause verbringt und wenig erlebt, dazu kommen, dass man sich unreal und wie in einem Film fühlt? Ich meine KEINE (!) Derealisation. Einfach nur das Gefühl, alles wäre etwas unreal; die Frage, warum es überhaupt so ist wie es ist.

...zur Frage

Stimmt es das die Depersonalisation nie mehr weggeht?

Ich habe die Depersonalisation seit dem 20.10.14,danach fing die Derealisation an,die weg ist,jediglich ist die DP geblieben,zwar schwach,aber ich merks immernoch.Ich weiß auch nicht warum sie nicht weggeht,ich habe keine Angst,und habe die Sache erledigt die mich belastet hat :( kann die DP auch ein Lebenlang bleiben? Ich würde so gerne wieder alles richtig "fühlen"ohne das es unreal ist :(

...zur Frage

Habe ich wirklich derealisation hilfe?

ich glaube ich habe derealisation

Es hat glaube ich durch das kiffen angefangen. Also es ist schon in der letzten Frage von mir besser erklärt wie alles Anfang aber um es kurz zu sagen habe ich durch kiffen öfters panikattacken bekommen die dann auch 2 mal kamen als ich nichts geraucht habe. Und seit der 2 panikattacke habe ich so ein komisches Gefühl im Kopf und alles fühlt sich so anders und Unreal an. Außerdem bin ich schlapp und habe auch gar kein Hunger und lige den ganzen Tag aufm Sofa rum

Wenn es wirklich eine derealisation ist hat jemand Erfahrung damit und geht das noch weg oder bleibt das mein Leben lang ?

Ich bin 15 und versuche das beste draus zu machen und nicht dran zu denken aber es ist nicht einfach

Danke

...zur Frage

Derealisation oder pubertät?

Ich m15 habe einen großen wachstums schub hinter mir und ich befinde mich mitten in der pubertät. Doch ich habe das gefühl als wäre alles um mich herum nur ein traum und ich existiere nicht. Manchmal kenne ich mich selber nicht... Also das ist so ein gefühl. Ich weiss zwar wie ich aussehe aber trd komme ich mir fremd vor. Da habe ich ein bisschen angst. Ich rauche und trinke nicht und war beim mrt und neurologen. Alles top! Also was könnte das sein? Lg BadStyler

...zur Frage

Gefühl, dass Seele gleich weg ist?

Hey,

Ich habe momentan Depersonalisation.

Nur leider kommt es mir so vor, als würde meine Seele gleich weg sein. Aber nicht Seele von meinem Körper weg sondern, als wäre meine Existenz gleich weg. Es fühlt sich komisch an. Als wäre mein ich gleich weg und meine Seele würde sich auflösen. Als wäre mein Ich nicht mehr vorhanden. Vor alle, bin ich dann immer so abschweifend.

...zur Frage

ständig am grübeln, die gedanken werden immer komplexer! derealisation + depressiv

hallo ich habe seit über 1 jahr derealisation, die aber gut zurückgegangen ist, sodass das gefühl mich nicht mehr belastet. aber dadurch habe ich angefangen mir phisosophische fragen zu stellen zb was der sinn des lebens ist. außerdem habe ich vor paar monaten angefangen über einen heilungsweg zu grübeln und was die ursachen sein könnten.eigendlich habe ich jetzt die antworten auf die fragen da ich in therapie bin und mir alles erklärt wurde. aber ich grübel immernoch weiter ich kann oder will nicht aufhören. ich habe angst davor mit dem grübeln aufzuhören, weil ich ja jetzt schon alles irgendwie sinnlos finde und wenn ich das grübeln aufhöre, befürchte ich in ein ganz tiefes loch zu fallen. ich fühle mich auch depressiv und wenn ich mich ablenken will, denke ich, dass eh jede art von ablenkung sinnlos ist, weil einfach alles sinnlos ist. ich bin zwar nicht so schwer depressiv, dass ich an selbstmord denke, aber es belastet mich dennoch. kennt sich einer mit grübeln aus? warum grübel ich? wie geht das weg? kann man durch derealisation depressiv werden?

PS ich war vor der derealisation ein extrem glücklicher, lustiger mensch. derealisation ist ein unwirklichkeitsgefühl, einem kommt die umgebung unreal vor, als wäre das leben nur ein theaterstück.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?