Derealisation, hilfe

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich leide seit drei Jahren unter DR und zwar ununterbrochen, also ohne Pausen. Das einzige was mir hilft ist das Verdrängen, also dem Gefühl nicht die Chance zu geben, dass es einen beherrschen kann! Ich habe eine Verhaltenstherapie hinter mir und nehme leichte Antidepressiva. Aber alles in allem ist es nicht wirklich weggegangen. So blöd das klingen mag, aber wenn du Momente der Klarheit hast, solltest du darauf aufbauen und diese wertschätzen! Ich freue mich auch immer über eine Nachricht zum Austausch!

Viel Erfolg

Habs auch , geht irgendwann weg

meistens geht es nicht alleine weg! Hinter Derealisation verbirgt sich meist Panikattacken, Angststörungen oder Traumas, ... (z.B. ausgelöst durch den Tod von nahestehenden Personen, ...) Deswegen behandelt man bei DR eigentlich oft den Hintergrund davon -> In gewisser Weise ist DR eigentlich ein Symtom einer psychischen Krankheit

1

Was möchtest Du wissen?