Der Zusammenhang zwischen installierter Leistung und erzeugter Energie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Installierte leistung bezieht sich darauf, was die gemeinte(n) anlage(n) in der lage wären zu leisten, wenn optimale bedingungen vorliegen z.B. wenn die Sonne mit 1000 W pro m² auf die 20 Grad warmen, oder besser gesagt kalten Panele prasseln würde, oder im falle einer windkraftanlage wenn sie auf 12m/s ausgelegt ist, der Wind auch schön laminar mit 12m² genau in der richtigen richtung auf den rotor blasen würde...

dann scmießt du da noch leistung mit arbeit zusammen. die leistung hat mit der zeit garnichts zu tun. mein auto z.B. hat auch nicht 302 PS pro Stunde...

die arbeit ist leistung mal zeit. also 100 Watt mal 5 Stunden sind 500 Wattstunden.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bitte Leistung (GW) und Arbeit (GWh) auseinanderhalten.

Wenn ich also mit 190 GW Leistung lange genug einspeise, erreiche ich je nach Dauer ein unterschiedlich hohe Arbeit in GWh oder TWh

Günter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die installierte Leistung ist die planmäßig technisch bereitgestellte Leistung. Energie = Leistung mal Zeit.

Wenn nun eine Anlage z.B. 190 GW (Gigawatt) über eine Stunde leistet, dann hat sie 190 GWh (Gigawattstunden) umgesetzt. Wenn sie diese Leistung durchgehend über ein ganzes Jahr bringt, dann hat sie die Energie von 190 "Gigawattjahren" umgesetzt, bzw. in diesen 8_766 Stunden 1_665_540 GWh (Gigawattstunden), 1_665,540 TWh oder 1,665_540 Petawattstunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestes Beispiel hierfür sind Windkraftanlagen.

Die installierte Leistung ist ihre Nennleistung (z.B. 5 Megawatt).

Abhängig von der Windstärke schwankt die ins Netz abgegebene Leistung zwischen 0 Watt bei Flaute oder Orkan (Sturmabschaltung der Anlage)  und der Nennleistung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Installierte Leistung ist die maximale Energie, welche die Generatoren eines Kraftwerkes liefern könnten. Die erzeugte Energie ist natürlich geringer, weil sie abhängig von der Energieanfrage der angeschlossenen Verbraucher ist. 

Umkehrschluss: Wenn man heute beispielsweise ein Gebäude plant, ist die angenommene Nutzlast meist bei 60% zur installierten Leistung. Das heißt, ein Gebäude könnte 40% mehr als die angenommene Nutzlast aufnehmen. Installierte Leistung ist immer 100%, egal ob man sie liefern oder aufnehmen kann. Erzeugte oder verbrauchte Energie liegt logischerweise unter diesem Wert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du liegst richtig, dass, wenn man 190 Gigawattstunden installierte Leistung hat, auch nicht mehr als 190 Gigawattstunden pro Stunde erzeugen kann. Wenn wir von Terawattstundenverbräuchen sprechen, sprechen wir aber eher nicht von Verbräuchen in der Stunde, sondern in einem Jahr. In Deutschland werden etwa 600 Terawattstunden im Jahr verbraucht.

Ich nehme also an, dass sich deine Erzeugungsmenge zwar in Stunden betrachtet, deine Verbrausmenge aber definitiv nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 1GW kannst in 1000Stunden 1TWh verbrauchen. Was hast nicht verstanden? Mit 190GW geht es schneller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?