Der Zauberlehrling \ Auswendig lernen/

6 Antworten

Gedichte lernt man am Besten abschnittweise. Am Anfang immer 2 Zeilen. Du fängst mit den ersten Beiden an. Wenn Du die im Schlaf kannst. nimmst Du die nächsten Beiden dazu. Das bedeutet, Du fängst beim Aufsagen wieder am Anfang an und hörst am Ende der 4. Zeile auf. Wenn Dir zwei Zeilen zu viel sind, kannst Du natürlich auch Zeile für Zeile vorgehen. Wenn Du jedesmal wieder am Anfang anfängst, hat das den Vorteil, dass das Gedicht Stück für Stück länger wird.

Schauspieler lernen ihre ellenlangen Texte im Gehen. Ich kann nicht ganz genau erklären, warum das hilfreich ist. Nur so viel: durch die Bewegung des Körpers, werden beide Gehirnhälfte aktiv genutzt. Das hilft beim Merken (da bewege ich mich aber auf oblatendünnem Eis des halben Zweidrittelwissens). Es ist aber so, wie ich es sage. Schauspieler machen das so.

Außerdem kannst Du den Teil, den Du schon aktiv gelernt hast. Im Hintergrund leise anhören. Man nennt das passives Hören. Das Gedicht gibt es garantiert irgendwo als Audiodatei. Diese lädst Du Dir auf den Rechner oder mp3-Player. Wenn Dein Computer ein Mikrofon hat, kannst Du das Gedicht natürlich auch selber aufsagen. Das heist, Du liest es laut vom Blatt ab. Während Du Deinen täglichen Verrichtungen nachgehst (Fernsehen, Lesen, in die Luft gucken oder sonst was), läuft der gelernte Teil LEISE im Hintergrund. Du sollst da nicht bewusst hinhören. So lernen Kleinkinder ihre Muttersprache. Sie setzten sich ja nicht den Erwachsenen gegenüber auf einen Stuhl und hören ihnen aufmerksam zu. Stattdessen spielen, krabbeln, essen sie und hören nebenbei die Erwachsenen sprechen.

Gruß Matti

Beim Zauberlehrling habe ich mir immer Micky vorgestellt, da ich das noch von damals mit Mickey Mouse kenne, was er bei jeder Strophe macht, so hatte ich immer Bilder im Kopf zu jeder Strophe und konnte das alles wie ein Film abspielen.

Lerne, soweit es gut geht... wenn du merkst, dass du an eine Stelle gekommen bist, bei der du "hängst" - stell dir ein Bild dazu vor.... es muss gar nicht mit dem Gedicht zusammen hängen....

z.B. einen Baum bei der "1. Stelle" und lerne diese eine Zeile

bei der 2. einen Apfeil und lerne diese Zeile

bei der 3. ein Kind.... und diese Zeile lernen....

die Stellen könntest du jetzt "verbinden" Am Baum hängt ein Apfel, den das Kind will.

Wenn du an diesen Stellen das nächste Mal den Anschluss verlierst, denke an den Baum, und die dazugehörende Zeile, oder an den Apfel ... und dann geht es schon wieder weiter....

LG

Was möchtest Du wissen?