Der Wolf kehrt nach Deutschland zurück - wie seht ihr das?

Das Ergebnis basiert auf 34 Abstimmungen

Der Wolf gehört zur Natur, JEDER muß sich danach richten 47%
Der Wolf gehört zur Natur, man sollte aber Schäfer entschädigen 32%
Wölfe sollten generell bejagt werden, sie sind eine Gefahr 17%
Man sollte Wölfe dort bejagen, wo es "zu viele" gibt 2%
Et kütt wie et kütt - entweder der Wolf gewinnt, oder wir 0%

26 Antworten

Ich möchte nur noch einmal betonen, dass nicht alle Tiere, die auf der Weide stehen durch eine Zahlung ersetzt werden können. Da hängt oftmals auch ein emotionaler Wert hinter bzw. viel Zeit für eine Ausbildung.
Die Rufe, man solle doch die Weidezäune sicherer machen werden immer lauter.
Ich glaube, dass vielen gar nicht klar ist, wie aufwändig das Bauen von Zäunen (für Weidetiere) an sich schon ist. Eigentlich hat man die Zäune so konzipiert, dass Wild (wie z.B. Rehe) problemlos durch die Zäune schlüpfen können, um ihren Lebensraum nicht voller Barrieren zu bauen.
Würden wir also aus unseren Weiden "Hochsicherheitstrakts" bauen, würde es gleichzeitig bedeuten, dass wir Rehe aussperren und es ihnen im doch relativ spärlich bewaldeten Deutschland schwer machen zu Überleben.
Mal abgesehen davon, wie teuer "Wolfsschutzzäune" sind (und nicht jeder Weidetierhalter bekommt finanzielle Unterstützung - genau genommen nämlich "nur" die Schaf- und Ziegenhalter) und ihre doch nicht so hohe Wirksamkeit, da Wölfe dazu neigen sich darunter hindurchzubuddeln.

Meine Meinung?
Der Wolf hat jahrelang relativ unentdeckt in den Gebieten um die Truppenübungsplätze gelebt, und hat dort niemanden gestört. Dort soll er ruhig leben, aber man sollte es regeln, dass er geschossen wird, wenn er diese Bereiche verlässt. Allein schon wegen der Weidetierhalter.

Der Wolf gehört zur Natur, JEDER muß sich danach richten

Die Wölfe sind schon seit 20 Jahren zurück. Die einzelnen Bundesländer gehen unterschiedlich damit um. Entschädigungen für von Wölfen gerissene Tiere gibt es bereits und Herdenschutzmaßnahmen werden auch gefördert. Über die bürokratischen Hürden kann man sich wieder streiten, aber dieses Problem ist ein allgemeines und nicht am Wolf festzumachen.

Schäfer sind besonders betroffen. Was die Existenz des Schäferberufes aber ist durch die deutsche und globale Wirtschaftspolitik gefährdet und weniger durch Wölfe.

Deutschland ist ein hervorragender Lebensraum für Wölfe, wie man an ihrer Ausbreitung sehen kann. Durch die Art der Land- und Forstwirtschaft und durch die Jagd haben wir vielerorts überhöhte Wildbestände, die nur auf den Wolf "gewartet" haben. Er erfüllt nun wieder die Funktion des Spitzenprädators und macht damit das Ökosysem etwas "kompletter".

Eine Bejagung von Wölfen würde mehr Probleme als Lösungen mit sich bringen, aus vielen Gründen. Stichwort: Rudelstruktur, Schonzeiten, eindeutige Unterscheidung einzelner Individuen und Bestimmung des Alters schwierig bis unmöglich usw.

---------------------------------------------

Die Debatte um den Wolf sagt sehr viel über das Verhältnis der Menschen zu Wildtieren aus. Sie sagt auch sehr viel darüber aus, wie Menschen mit aufkommenden Problemen umgehen. Im Grunde fehlt mir bei der ganzen Sache vor allem Weitblick und Sachlichkeit. Weitblick, weil die Probleme im Kleinen immer in den Rahmenbedingungen des großen Ganzen stattfinden und Sachlichkeit, weil in Sachen Wolf sehr viel spekuliert wird und erfundenen Geschichten oft der Status von "Informationen" eingeräumt wird. Die Debatte wird zu großen Teilen völlig irrational geführt, was dem Wolf UND den Menschen nicht weiterhilft. Statt aufzuklären, wird Angst geschürt, die anscheinend das Denken ziemlich beeinträchtigt.

Im Grunde zeigt der uns der Umgang mit dem Wolf mal wieder, wie unfähig zur Kooperation wir Menschen geworden sind. Das ist eigentlich der Knackpunkt aus meiner Sicht.

Der Wolf gehört zur Natur, man sollte aber Schäfer entschädigen

Diese Antwort trifft es nicht richtig, man sollte die Tierhalter (es geht nicht nur um Schafe) dabei unterstützen, ihre Tiere vor Wölfen zu schützen.

Wenn die Population irgendwann einmal eine nennenswerte Größe erreicht haben sollte, so dass ein erneutes Aussterben unwahrscheinlich geworden ist, kann man darüber nachdenken, gezielt Wölfe, die sich bei Nutztieren "bedienen", zu schießen. So würde die eigentlich natürliche Scheu vor Menschen und deren Siedlungen wieder aufgebaut werden.

Was möchtest Du wissen?