Der Vermieter verweigert den Kontakt, was kann ich tun?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo, ich versuche es mich mal so kurz wie möglich zu fassen. 

Grundsätzlich ist es so das Sie sich mit ihrem Energielieferanten in schriftlicher Form in Verbindung setzen müssen. Deutliche Ansagen machen, wo genau das Problem liegt und wenn möglich auch auf rechtliche Konsequenzen hinweisen. Ihr Energielieferant hat in der Regel eine gesetzliche Frist von 4 Wochen um Ihnen zu antworten gibt es in dieser Zeit keine Antwort haben Sie ein Nachweis, im Idealfall auch mit Sendungsverfolgung ggf. Absende-Datum womit Sie sich Hilfe von Experten wie zum Beispiel bei der https://www.schlichtungsstelle-energie.de einholen können. Dort bekommen Sie eine Umfangreiche Beratung welche gezielt gegen solche Probleme vorbereitet ist und auch gewisse Lösungsansätze hat. Natürlich können Sie sich auch schon vorher mit der Schlichtungsstelle in Verbindung setzen (Terminvereinbarung sofern diese vergeben werden usw.) allerdings ist es notwendig das Sie ein schriftlichen Verkehr mit dem Energielieferanten vorweisen können!

Das beste an der ganzen Sache es ist für private Verbraucher kostenfrei.

Ich hoffe hiermit einigermaßen geholfen zu haben.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

MfG.

SSR2012 29.06.2017, 08:05

Trotz dessen das meine Antwort nicht explizit auf die Genossenschaft eingeht (bin ein bisschen vom Thema abgewichen t.m.L) denke ich, dass Sie bei einer Schlichtungsstelle besser aufgehoben sind. Die zwei Verträge bestehen ja bereits und die Baugenossenschaft wird daran wohl oder übel nichts ändern können!? Habe Sie den überhaupt etwas eigenwillig (Unterschrieben)? 

Vielleicht sollten Sie sich sowohl beim Energielieferanten als auch bei der Baugenossenschaft schriftlich wenden!?

Ich wünsche Ihnen jedenfalls alles Gute und hoffentlich baldigen Erfolg.

MfG.

0

Was möchtest Du wissen?