Der Vermieter hat mündlich der Untervermietung zugestimmt, darf er es wieder zurückziehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja müssen Sie unter Umständen. Wenn der Vermieter Dir nicht schriftlich erlaubt hat andere Mieter einziehen zu lassen könnte das Komplikationen geben. Du kannst Dich natürlich auf das Recht einer Behausung berufen, aber treib es nicht zu weit, sonst könnte der Vermieter Dich auch ausziehen lassen. 

Ich persönlich denke dem Vermieter ist es egal von wem er sein Geld bekommt. Ich denke eher er betrachtet es als eine Vertrauensmissbrauch von Dir, da Du die "Mitmieter" hast einziehen lassen bevor er Dir die offizielle Erlaubnis dafür gegeben hat.

Geh zu ihm und entschuldige Dich bei ihm, und ich denke er wird es Dir gutschreiben und Deine Freunde können bleiben.

Wenn er Deine Freunde wirklich rauswerfen will, studiere Deinen Mietvertrag genau und schau, ob in ihm etwas über einziehen weiterer Mitmieter steht. Lass ihn unter Umständen von einem Anwalt prüfen.

Solltet ihr zu schlimm in einen Streit geraten, setz Dich mit deinen Leuten zusammen und such euch eine neue Wohnung, die ihr als WG nutzen könnt, das ist einfacher und erspart viel zukünftigen Streit!!

Hoffe ich konnte Dir fürs erste helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
29.10.2015, 16:30

Das Erteilen einer Untermieterlaubnis ist keine Änderung des schriftlichen Mietvertrages. Es ist nicht vorgeschrieben, das diese Erlaubnis nur Gültigkeit erlangt, wenn sie schriftlich vorliegt. Ich vermute, dass du die mündliche Erlaubnis im Beisein zweier glaubwürdiger Zeugen  erhalten hast.

0

Dein Vermieter hat mit Dir mündlich vereinbart, daß er Dir die Erlaubnis zur Untervermietung schriftlich zukommen lassen wird. Nach der mündlichen Verweigerung der Erlaubnis hättest Du dagegen klagen können. Ein Rechtsanspruch wäre hier sogar evtl. gegeben gewesen. Statt dessen aber hast Du durch Dein voreiliges Handeln - ohne die schriftliche Erlaubnis abzuwarten - andere Tatsachen geschaffen.

Generell ist es so, daß die Untermietverträge vom Hauptmietverhältnis unabhängig und für sich allein wirksam sind. Dies gilt auch wenn die Erlaubnis zur Untervermietung nicht vorliegt.

Dein Vermieter kann gegen die Untermieter rechtlich nicht vorgehen, da nur Du sein alleiniger Vertragspartner bist.

 Versuche die Sache mit ihm gütlich zu klären, sonst droht dir die Kündigung des Mietverhältnisses, sowie weiteres Ärgernis von Deinen Untermietern.

Denn gegenüber Deinen Untermietern bist Du als Vermieter (wenn Dir die Wohnung durch Deinen Vermieter gekündigt wird) z.B. wegen Entziehung der Mietsache schadenersatzpflichtig. Weiter mußt Du als Vermieter  die Untermietverhältnisse ordentlich kündigen. Einen außerordentlichen Kündigungsgrund hast Du bezüglich der fehlenden Untervermieterlaubnis nicht, ebenso kannst Du keinen zur ordentlichen Kündigung berechtigten Kündigungsgrund, wie z.B. Eigenbedarf aufführen. Folglich mußt Du Deinen Untermietern gem. § 573 a ohne einen Grund anzuführen das Mietverhältnis ordentlich kündigen, deine Kündigungsfrist würde sich dadurch von 3 auf 6 Mon. verlängern.



http://www.mietrecht.org/untervermietung/kuendigungsfristen-untermietvertrag/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nachweisen, dass er seine Zustimmung nach § 540 BGB erteilt hat. Sonst müssen die armen Schweine, die Du jetzt als Todfeinde hast, wieder ausziehen. Bleibt noch zu prüfen, ob Dich Deine Ex-Untermieter auf Schadenersatz verklagen können. Wenn ich ausziehen müsste, würde ich alle Register ziehen, um Dir das Leben schwer zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?