Der Theorie nach, müssten die Nachkommen von Adam und Eva untereinander Sex gehabt haben - wäre das nicht Inzest/Inzucht?

20 Antworten

Der Bibel nach ist Eva aus einer Rippe Adams erschaffen worden, also gewissermaßen ein Klon von Adam. Ein Klon hat normalerweise dieselben oder (durch Fehler bei der Vervielfältigung von DNS) minimal andere Eigenschaften als das Original, und dennoch war Eva offenbar genetisch so unterschiedlich Adam gegenüber, dass ebenfalls der Bibel nach selbst hunderte Generationen später die Menschen normalerweise ebenfalls noch gesunde Nachkommen hervorbringen. 

Nimmt man es der Bibel nach genau genug, war es zwischen Adam und Eva sogar ein extremer Fall von Inzucht, da es sich nicht nur um nahe Verwandte handeln würde, sondern sogar, wie eben beschrieben, dass Eva ein Klon von Adam wäre, aber eben diese Abweichung zeigt auf, dass, sofern die Bibel zutreffend ist, dass sowohl Adam als auch Eva eine Konzentration an genetischen Eigenschaften in sich trugen, dass selbst nach Jahrtausenden dieser Genpool noch nicht erschöpft ist.

Das was du sagst mit dem Clon Inzest nennt man in einigen Bereichen selfcest (Inzest mit sich selbst oder so ähnlich).

Was das genetische angeht ist deine denke nicht richtig. Normalerweise bräuchte es nur ein perfektes und fehlerfreies Genom und Inzest Schäden würden nicht auftreten, denn wo kein Fehler da kein schaden, der weitergegeben werden kann.

Zudem gibt es auch die Möglichkeit wie es bei einigen Kaninchen arten ist, deren mutationsrate in den Genen ist so hoch, das selbst Inzest sich nur bedingt negativ auswirken tut. Doch haben Menschen beides nicht.

0
@PlueschTiger

Was das genetische angeht ist deine denke nicht richtig. Normalerweise bräuchte es nur ein perfektes und fehlerfreies Genom und Inzest Schäden würden nicht auftreten, denn wo kein Fehler da kein schaden, der weitergegeben werden kann.

Auf unserem gegenwärtigen Wissenstand mag das korrekt sein, was Du schreibst, doch wer sind wir, wenn wir anhand dessen, was uns möglich erscheint, das beurteilen wollen, insgesamt was möglich ist?

Wenn es Gott gibt und dieser in der Lage gewesen ist, das zu erschaffen, was wir als Universum verstehen, dann ist es für ihn eine Leichtigkeit innerhalb dieses Universums etwas zu bewirken, was wir uns trotzdem nicht erklären können, denn er würde das Universum so verstehen, wie niemand sonst.

Es gab auch in der Entwicklung der menschlichen Wissenschaften oft neue Erkenntnisse die dazu führten, dass möglich erschien, was zuvor als unmöglich galt. So wird es vermutlich bleiben, so lange die Menschheit ihre Erkenntnishorizonte fortwährend erweitert.

0

Ja natürlich wäre es das.

Hier ein nettes (anderes) Beispiel ^^

Und Lot zog aus Zoar und blieb auf dem Berge mit seinen beiden Töchtern; denn er fürchtete sich, zu Zoar zu bleiben; und blieb also in einer Höhle mit seinen beiden Töchtern.

Da sprach die ältere zu der jüngeren: Unser Vater ist alt, und ist kein Mann mehr auf Erden der zu uns eingehen möge nach aller Welt Weise;
so komm, laß uns unserm Vater Wein zu trinken geben und bei ihm schlafen, daß wir Samen von unserm Vater erhalten.

Also wurden beide Töchter Lots schwanger von ihrem Vater.

Und die ältere gebar einen Sohn, den nannte sie Moab. Von dem kommen her die Moabiter bis auf den heutigen Tag.

Und die jüngere gebar auch einen Sohn, den hieß sie das Kind Ammi. Von dem kommen die Kinder Ammon bis auf den heutigen Tag

Die Diskussion darüber ist nicht wirklich Sinnvoll. Die Bibel enthält eben Geschichten, das wars dann aber auch. Nicht mehr, nicht weniger. 

Sie ist kein Naturwissenschaftliches Notizbuch, geschweige denn gibt Auskunft über die Entwicklung der Menschlichen Rasse.

Ja klar wäre das Inzucht. Aber dies ist halt nur eine Geschichte, die man nicht wörtlich auslegen darf. Auf diese Weise hätte die Menschheit nicht entstehen können. :-) Die Geschichte möchte halt nur sagen, dass Gott den Menschen Mann und Frau geschaffen hat.

Aber wenn wir mal die Geschichte wörtlich auslegen, müsste man ja auch bedenken, dass dies sozusagen die ersten Menschen überhaupt waren. Damit hätten sie also noch relativ unverbrauchtes frisches Erbgut, wodurch Probleme durch die Inzucht, wie sie heute bei den Menschen üblich sind, gar nicht, oder nur in sehr geringem Maße aufgetreten sein dürften.

Schaut man sich z.B. einige Tiere oder Eingeborene an. Dort findet Inzucht schon mal statt, aber ohne diese schweren Folgen, von denen man immer so hört.

....die man nicht wörtlich auslegen darf.

Bis das mal in die Köpfe geht haben wir wohl noch ne Zeitlang.....  ;-)

0
@Sonja66

Jap, vermutlich nochmal so an die 2000 Jahre.. :(

0

Was möchtest Du wissen?