Der Stress mit den Ämtern...Keine Krankenkasse - was tun??

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi,

also du selbst hast da einige Fehler gemacht.

1) Du hast dir nochmal Urlaub gegönnt mit 21. --> Trotzdem musst du eben irgendwo versichert sein und die ca. 200€ zahlen. Wenn du keine Job hast, kein Geld verdienst etc hättest du dich ausbildungssuchend melden müssen. Das hast du aber versäumt.

2) Du wolltest Hartz beantragen. --> Da hätte klar sein müssen, dass du kei Hartz bekommst nur weil du zwischen der Ausbildung Urlaub machen musst. Hartz4 bekommt man erst über 25, mit 21 werden noch die Eltern "bestraft" wenn das Kind mit 21 "nichts tut".

3) Du hast dich nicht um eine Versicherung gekümmert (obwohl es Pflicht in Deutschland ist) und wurdest krank. Extremer worst-case.

4) Warum sollte dir Bafög mehr zurückzahlen? Die zahlen erst ab Antragsstellung und nachdem du denen mitgeteilt hast, bei welcher Krankenkasse du bist. Die suchen nicht selbst wo du versichert bist, das musst du denen schon mitteilen.

5) Ab dem 15.07 hättest du eben die normalen Beiträge (ca, 200€) selbst zahlen müssen. DAs zahlt kein Amt, nur weil du Urlaub machst. Deswegen sucht man sich bei solchen Zwischenzeiten am besten einen sozialpflichtigten Job.

... ich warte mal auf den Rest deiner Frage...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@Isgebongt,

deinen Text zu lesen ist eine Zumutung.

Bitte in Zukunft in kurzen Sätzen - ohne Rechtschreibefehler - und nur das wichtigste.

1. Bist Du selbst verantwortlich für deine Krankenversicherung - was man normalerweise auch von einem Erwachsenen verlangen kann.

2. haben wir eine Krankenversicherungspflicht-Versicherung und niemand kann einfach wie es ihm beliebt den Kopf in den Sand strecken und die Füße auf den Tisch und Gott einen lieben Mann sein lassen.

3. Du hast die Möglichkeit für die Zeit wo du keiner Arbeit nach gehst, dich  als freiwilliges Mitglied in der gesetzlichen Krankenversicherung zu versichern.

4. Beiträge für die krankenversicherungsfreie Zeit musst Du nachzahlen.

5. Solltest Du dich mit deinen Eltern besprechen, wie das weitere Vorgehen ist.

Gruß Apolon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

am besten das persönliche Gespräch mit dem Abteilungs- oder Filialleiter der bisherigen Krankenkasse suchen. Alle Unterlagen (Bafög, Arbeitslosengeld II, Schulbescheinigungen ...) mitnehmen.

Am besten immer protokollieren, wer wann was gemacht oder zugesagt hat. Bei eingereichten Unterlagen immer eine Bestätigung über den Eingang geben lassen. 

Falls das nicht erfolgreich sein sollte: auf der Internetseite der Krankenkasse steht im Impressum die Aufsichtsbehörde. Diese hat dafür zu sorgen, dass die Krankenkassen sich korrekt verhalten.

Die Beiträge fallen übrigens nur an, weil die Eltern in der privaten Krankenversicherung sind. Wenn die Eltern in gesetzlichen Krankenkassen wären, könnte man bis zum 25. Geburtstag kostenlos familienversichert sein. § 10 SGB V

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über deine Versäumnisse wurdest du ja schon aufgeklärt, nur noch eine Anmerkung hierzu:

"...dass ich vom Jobcenter bei der AOK abgemeldet wurde, dass Bafög Amt aber gar nicht meine Krankenvetsicherung kennt und mich deshalb nicht wiedet angemeldet hat."

Das BAföG-Amt hat dich nicht deshalb nicht wieder angemeldet, weil es deine Krankenkasse nicht kannte. Sondern weil das einfach nicht die Aufgabe des Amtes ist und sie es auch gar nicht dürfen! Das BAföG-Amt meldet niemanden bei Krankenkassen an oder tritt mit denen in Kontakt, sondern es erhöht lediglich den monatlichen Förderungsbetrag bei Nachweis einer selbst zu zahlenden Krankenversicherung um diese ca. 80 Euro. Das wars. Selbst wenn die Versicherung mehr kostet, gibt es nur diese 80 Euro mehr im Monat. Für alle Modalitäten mit der Krankenkasse ist der BAföG-Empfänger in jedem Fall selbst verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isgebongt
07.11.2015, 00:58

Die kennen die Daten ja mitlerweile, und haben ja einen kleinen Teil der Schulden bezahlt. Die würden sie jetzt auch weiterhin übernehmen. Aber jetzt hab ich garkeine Krankenkasse, also was tun?

0

Am selben Tag kam ein 2. Brief in dem Stand das ich nachweisen muss das ich das Ausbildungsjahr bestandeb habe bzw. weiter mache damit ich weiter versichert werde.

Ich hatte mich beschlossen die Krankenkasse zu wechseln, die Schuldeb hat meine Mutter mit einem Kredit bezahlt, den sie extra dafür bei der Bank aufgenommen hat und den ich bei ihr abzahle. Zusätzlich habe ich ein Einschreiben mit Unterschrift verschickt in dem eine Kündigung war, das empfahl mir meine Mutter ... Für diese habe ich heute noch keine Bestätigung bekommen. Stattdessen schickt man mir ständig Rechnungen in denen ich für irgendwelche Zusatzleistungen seit August zahlen soll.

Bei der TK, wo ich einen neuen Antrag gestellt hab erklärt man mir ständig, obwohl ich Briefkopien hingeschickt habe das ich noch bei det AOK bin und man mich daher nicht neu versichern kann.

Ich nehme meine Medikamente (Tabletten und verschiedene Asthmatika) seit nem halben Jahr nicht mehr und die Pille musste ich auch absetzen. Ich kann die Arztrechnungen nicht selbst zahlen und da mich ja irgendwie Niemand anständig versichern kann gehe ich nicht zun Arzt, ich saß schon mit Fieber im Klassenraum nur um nicht unendschuldigt zu fehlen.

WAS SOLL ICH TUN?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fortuna1234
05.11.2015, 19:28

Stell bei der TK eine Antrag auf Wechsel. Die übernehmen dann die Kündigung bei der AOK. Bei dir kann es gut sein, dass du gar nicht wechseln darfst, da du noch nicht die Mindestzeit bei der AOK versichert warst.

Ich würde raten erstmal deine Schulden bei KK zu zahlen und alles auf den richtigen Weg zu bringen, Der Wechsel kann warten bis alles wieder läuft.

2

Hallo..da sind Dir aber auch einige Fehler unterlaufen um das mal vorweg zu nehmen.

Nachdem ALG II ja abgelehnt wurde, das mit dem BaFÖG lief blablablubber, ergo bis das Alles in trockenen Tüchern war, hast Du ja nichts getan und unternommen. Es ist nicht die Aufgabe Dritter, sicherzustellen, dass DU versichert bist, Du hätttest hier hinterher sein müssen. Hier also Dein Fehler.

Ist im Moment ja auch egal, weil das Problem ja beim "nicht versichert sein" liegt.

Da Du noch in Ausbildung bist, sind Deine Eltern unterhaltsverpflichtet. Dies bezieht sich auch auf Deine Krankenversicherung, denn Du machst, wie Du schreibst ja eine rein schulische Ausbildung.

Ergo, Deine Eltern sind, obwohl Du über 18 bist, unterhaltspflichtig. Üblicherweise ist das bei der Erstausbildung dann eben auch so, wenn man über 18 ist. Das bedeutet in der Regel, dass die Eltern ein Dach überm Kopf sicherzustellen haben, sowie Verpflegung, Klamotten und natürlich die Krankenversicherung. Du bist ja ausgezogen und scheinst ja irgendwie mit dem Geld klarzukommen. Die Krankenversicherung ist natürlich nicht billig ganz klar.

Deshalb musst Du da unbedingt dringend mal mit Deinen Eltern Rücksprache halten und natürlich schauen, dass Du schnellstmöglich Deinen Versicherungsstatus klärst. Wenn DU zur TK wechseln möchtest, ist dringend eine Abmeldebescheinigung der AOK notwendig. Mit der kannst Du dann bei der TK Versicherung beantragen. Allerdings musst Du natürlich mit Deinen Eltern Rücksprache halten, denn da diese privat versichert sind, müssten diese dann dafür sorgen, dass Du entweder "privat" versichert wirst oder aber dafür sorgen, dass Du "gesetzlich" weiterversichert wirst und auch die Kosten während Deiner Ausbildungszeit für Dich entsprechend übernehmen.

Ich hoffe ich konnte ein klein wenig helfen.
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isgebongt
07.11.2015, 00:54

Wenn man bafög bezieht entfällt das Recht auf Unterhalt. Meine Eltern sind getrennt, meine Mutter unterstützt mich soweit sie kann aber wegen meinem Vater musst ich bis vor Gericht. Dort wurde der Unterhaltstitel wieder gelöscht, wegen dem Bafög ...

0
Kommentar von Isgebongt
07.11.2015, 00:56

Aber jut, wusste ich nicht das ich das machen musste, ich dachte das läuft alles von alleine, dann ist das jetzt so. Aber was kann ich jetzt noch tun ?! Mitlerweile bin ich ja extremst hinterher aber erreiche nichts ..

0
Kommentar von Isgebongt
07.11.2015, 00:57

Die AOK meldet sich ja nicht zurück .... Ich bekomme keinen Termin, nichts ...

0

Ruf die AOK an. Die versichern dich rückwirkend. Setze dich auf jeden Fall mit irgendjemanden von der AOK in Verbindung. Hingehen.

Kopf in den Sand bringt da nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anführungsstrichen.

Ausbildungssuchend musdte ich mich nicht melden da ich schon einen Ausbildungsvertrag hatte, da die Ausbildung abet schulisch idt bekomme ich keine Vergütung sondern nur Hartz4, bzw Bafög, welche im normalfall die gesetzliche Krankenverdicherung bezahlen.

Zu 2. Wie oben beschrieben. Ich denke nach den letzten freien Tagen an Weihnachten 2014 ist es nicht vetwehrflich das ich mir 4 Wochen auszeit nehme, zumal ich aus Krankheitsgründen eine Einschränkung anerkannt hab.

Zu 3. Wie gesagt im normalfall wirds übernommenen, das Amt hatte meine Daten aber bis zur Bafögklärung nichts gezahlt.

Zu 4. Da ich ja keine Verdicherungsbestätigung habe, kann ich aich nicht sagen das ich irgendwo versichert bin

5. erübrigt sich

Ich find deine Unterstellungen mir gegenüver ziemlich dreist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Isgebongt
05.11.2015, 19:38

* Urlaub in Anfrphrungsstrichen da ich mir nur zum Kraftsammeln vor der Ausbildung 4 Wochen freu genommenen hab znd nicht weggefahren bin oder si

0

Was möchtest Du wissen?