Der Sohn meiner Lebensgefährtin ist faul und dreckig. Wie können wir ihn aus ihrer Wohnung schmeißen

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Klingt für mich so, als gänge es ihm nicht gut. Ich finde es auch, sagen wir, etwas eigenartig, dass du fragst und nicht seine Mutter. Vielleicht kommt er mit der Situation - dir - nicht so gut klar? Wäre ja nicht das erste Mal, dass so etwas zu Schwierigkeiten führt. Was ist es denn, was er tut, wenn er nur vor dem Rechner sitzt? Er schließt die reale Umwelt aus. Und dafür wird es ja Gründe geben.

Natürlich kann so ein Verhalten anstrengend und nervig sein, da gebe ich dir ja recht. Aber sonderlich sensibel klingst du auch nicht gerade. Jeder Mensch hat gute Seiten. Dir hingegen scheint es nur darum zu gehen, dass er funktioniert.

Andererseits sehe ich auch nicht, dass sich an dir da groß noch was ändern wird. Eine Möglichkeit wäre, wenn seine Mutter ihm a) einen Schriebs mit dem Rauswurf gibt und b) zum Amt schickt bzw. auch mit ihm hingeht. Sie ist nicht verpflichtet, ihn ewig bei sich wohnen zu lassen. Unterhalt (nochmal nachschauen, da bin ich nicht ganz so fit) müsste sie zahlen, wenn er eine Ausbildung macht bzw. kurz vor einer steht, in der Pause dazwischen sozusagen. Und all das natürlich nur unter dem Vorbehalt, dass sie überhaupt ausreichend verdient.

Sie könnte auch mal schauen, ob es nicht in der Nähe eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Suchtkranken gibt (mit dem Verdacht, dass er da gerade eine entwickelt, was den Rechner betrifft). Das könnte sie etwas von dem Streß entlasten, sie könnte Erfahrungen anderer aufnehmen und sich dort aussprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Statt ihn einfach los zu werden, solltet ihr vll mal gucken ob er nicht süchtig nach seinem PC ist. Das kann sich nämlich zu einer ernsthaften Krankheit entwickeln. Man sollte mit ihm darüber reden und sich dann Hilfe bei einem Suchtzentrum besorgen. Ein Freund von mir hatte das selbe Problem. Der kam mit seinem Leben auch nicht mehr klar, bevor er die Therapie antrat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor ich antworten kann, habe ich ein paar Gegenfragen…

Ist er bei Euch in der Wohnung gemeldet? Es ist nämlich so, dass jede Stadtverwaltung Obdachlosigkeit um jeden Preis verhindern will. Die Arge ist auch nicht scharf drauf auf einmal für 2 Bedarfsgemeischaften aufkommen zu müssen. (Manche holen einen Präzendezfall hervor, Zumutbarkeit bis 23 Jahre)

Er braucht demnach sich nur ruhig zu verhalten, und kann dadurch vermeiden, dass er bei Euch rausgeworfen, heißt auf die Straße, bzw. in eine neue Wohnung gesetzt wird.

Habt ihr sein Verhalten 6 Monate geduldet, so hat er sich bei Euch gemütlich eingerichtet und hat keine Veranlassung das gemütliche Nest zu verlassen.

Er muss sich selbst aufraffen, und zum Wohnungsamt begeben um WBS und Adressen für eine neue Wohnung zu bekommen. Wartezeit für so eine Wohnung : c.a. 1-1,5 Jahr/e :(

Dazu muss er selbst angeben, dass die jetzige Wohnsituation unzumutbar ist, er selber muss auf Dringlichkeit beharren, damit er im Eilverfahren WBS und eine neue Wohnung kriegt.

Weil er wahrscheinlich nicht ganz blöd ist, und weiß dass er dann die Nebenkosten und sein Essen +Kleidung u.s.w. selber bezahlen muss, wird es wohl schwer sein ihn zum Umzug zu überreden.

Das wäre vorrangig Eure Aufgabe …

Sperrst Du ihn aus bzw tauschst Du das Schloss aus, und verweigerst ihm den Zutritt, kann er mit der Polizei wiederkommen, sogar die Wohnung gewaltsam öffnen lassen, und ihr müsst Strafe dafür bezahlen. Wenn er da gemeldet ist.

Auch wenn Eure Diskussion Eskallieren sollte, und er tätlich wird, muss er nach dem Polizeiensatz in die Wohnung zurückkehren können, wenn sich alle wieder beruhigt haben... Schließlich kann er nirgendwo hin.

(Zweite Frage: Wie ist es dazu gekommen, dass Du eine "Lebensgefährtin" mit so einem ungepflegten faulen Nichtsnutz als Sohn hast?

Es gibt so etwas, wie ein „Vergleichseffekt“ auf den viele Menschen hereinfallen. Sind jemandes Eltern besch…eiden, nimmt diese Person jeden „Schrott“ von Person als Partnerin an. Weil es ihm - wenn das Mädchen nur um ein Haar besser als seine „Alten “ ist - es ihm als das ultimative Checkpot vorkommt. So etwas kann ganze Leben versauen…Vor allem, wenn es eines Tages geheiratet werden muss.:(

Solche Menschen brauchen dringend professionelle Verhaltenstherapie, weil sie auch in Zukunft auf das gleiche Typus hereinfallen werden. Es sei denn, jemand hämmert ihnen ein: Frauen, die ihr Kind nicht erwachsen werden lassen, sind nicht gut für mich! Frauen, die ihre Kinder nicht erziehen können, sind alles Andere als gut für mich!

Gibt es in Deiner Umgebung oder im Netz keine vernünftige Single-Frauen? Oder Mütter, deren Kinder auf eigenen Beinen stehen? )

Gruß + Viel Erfolg: Isa`

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehrlich gesagt finde ich es schockierend, wie viele leute hier einfach "tür auf, sohn raus, tür zu"-taktiken beschreiben?!....

abgesehen davon, dass ich es ehrlich gesagt bezweifle, dass seine mutter/deine lebensgefährtin ihren sohn lieber auf der straße betteln sieht, als "faul und dreckig" vorm PC in seinem zimmer......

Grundsätzlich sollte hier vielleicht erstmal das Gespräch gesucht werden. egal ob im "familienrat" zuhause oder unter "aufsicht" eines dafür ausgebildeten.

Zwar geht aus der betitelung der frage hervor, dass "ihr" ihn vor die tür setzen wollt - vom text her würde ich aber eher daraus schließen, dass ihr ihn endlich dazu "zwingen" wollte, aus seinem leben was zu machen. drohne erscheint mir hier - und in jedem andren fall - der falsche weg zu sein. reden und ggf. konsequenzen ziehen ist hier wohl eher angebracht.

du machst deine pflichten im haushalt nicht - handy + geld weg du suchst keine ausbildung/schreibst keine bewerbungen - spielkonsole(n) weg/PC nur zum bewerbungenschreiben unter aufsicht etc etc

lG,

SunnyFlower89

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was sagt denn deine frau bzw die mutter dazu?? ihr müsst ihm ne lektion mitteilen (pc wegnehmen), für eine mama ist es nicht leicht, den eigenen sohn rauszuschmeißen.. schonmal beim jugendamt gewesen/familienberatung? ihr müsst konsequenzen setzen..aussprechen/miteinander reden...denn irgendetwas lief schief.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Lollek100,

gar nicht. Also ich habe da etwas Erfahrungen war 2 Jahre im Heim sowie mein Feund, aber dafür ist er leider etwas zu alt. Du kannst ihn zwar einfach vor die Tür setzten aber ihr bzw. deine Lebensgefährtin müsst trotzdem komplett finanziell da sein da er keine 23 ist. Das Amt wird euch erzählen entweder lasst ihr ihn wieder bei euch wohnen & zahlt oder ihr bezahlt ihm Wohnung & sonst alles... Ihr müsst weitehin für ihn finanziell gerade stehen.

Mein Freund hat genauso die Schule abgebrochen wollte das alles nach holen (wir wohnen zusammen) & das Amt hat ihm gesagt es gibt keinen Cent da die Mutter ihn noch unterhalten könnte & er muss ne Ausbildung machen.

Und dann vielleicht ist das auch nicht der richtige Weg ihn raus zu schmeißen den vielleicht geht er ganz unter...

Viel Glück & alles Gute.

Ganz liebe Grüße Moehre923

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sollte seine Habseligkeiten packen und vor die Tür stellen; ein Ultimatum sollte auch Eines bleiben, sonst ist es Keines!!! Du solltest dich vllt etwas zurückhalten, es ist der Sohn deiner Lebensgefährtin; sie könnte dir eines Tages vorwerfen, du hättest ihren Sohn vergrault ;(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab 18 besteht keine generelle Unterhaltspflicht mehr; lediglich während einer Erstausbildung müsstet ihr ggf. Unterhalt leisten, nicht jedoch, wenn er SGB II-Leistungen bezieht oder die Eier schaukelt.

Darum würde ich ihn eiskalt der Wohnung verweisen, seine persönlichen Sachen einlagern lassen, Schloss auswechseln und gut ist.

Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Auf jeden Fall wird er sich wundern, wie hart die Welt abseits des heimischen Herds ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die wenigen Informationen über den Sohn Deiner Lebensgefährtin lassen es nicht zu, ihn charakterlich besser einschätzen zu können.

Es erscheint mir unrealistisch, dass der 19jährige junge Mann nur negative Verhaltensweisen wie "Faulheit, Dreckigkeit, PC-Sucht, Ignoranz etc." haben soll. Irgendwelche positiven Eigenschaften müsste er doch haben..., welche?

Ansonsten kommt es mir so vor, als sei bei seiner Erziehung etwas schief gelaufen. Man müsste wissen, wie er aufgewachsen ist und was zu dem beschriebenen Verhalten geführt haben kann.

Unabhängig davon ganz pauschal mein Tipp:

Wie Du weißt, ist der junge Mann mit 19 Jahren längst volljährig und für sich selbst verantwortlich. Er muss wohnungsmäßig nicht mehr geduldet werden, wenn sein Verhalten untragbar ist.

Allerdings sind die Eltern für ihre Kinder bis zu einem gewissen Alter verantwortlich, was die Berufsausbildung anbetrifft und auch den Lebensunterhalt. Konkrete Auskunft, was Deinen Fall anbetrifft, erhältst Du über die zuständigen Ämter wie beispielsweise das Sozialamt und selbstverständlich über einen Rechtsanwalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sobald er mal rausgeht (zum feiern etc) alles greifen und rausschmeißen und schloss auswechseln.

und wenn er krawall machen will: polizei anrufen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tür auf, Klamotten raus, der Filius hinterher, fertig! Soll er doch zur Caritas rennen und sich von denen unterbringen lassen. Ihr bzw. deine Lebensgefährtin ist zwar unterhaltspflichtig, aber sie muss ihn unter diesen Umständen nicht in der Wohnung dulden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt drauf an ob der Sohn im Mietvertrag mit drinn steht. Wenn nicht: Tür auf - Sohn raus - Tür zu Ansonsten wirds problematisch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sachen vor die Tür stellen! - Schlößer austauschen! - Ihn sagen das er gehen soll - Fertig (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegen dreckig hilft waschen, gegen das Andere hilft Schloss wechseln!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal den Router einkassieren bzw. das Passwort ändern, dann nichts mehr zu essen einkaufen, die Heizung abschalten wenn es kälter wird und auch den Strom. Selbst einige Wochen bei Freunden verbingen, Wasser auch abdrehen. Wenne er das Haus verlässt, Schloss auswechseln und einen zettel dranhängen mit der Anschrift vom Obdachlosenheim.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XXXperuXXX
30.08.2012, 13:26

Warum vergisst hier eigentlich fast jeder, dass Eltern ihren Kindern zu Unterhalt verpflichtet sind?

So einfach ist das nicht vor beendigung der ersten Ausbildung und vor dem 25 Lj.

0

Überlegt erst einmal, ob ihr es euch überhaupt leisten könnt...

Deine Lebensgefährtin darf nämlich für ihren gut erzogenen Sohn Unterhalt zahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Moehre923
30.08.2012, 13:26

Nicht nur den Unterhalt...

0

er ist über 18 also könnt ihr ihn vor die tür setzen...würde ich auch genau so machen, dann lernt er es vielleicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also er ist nicht DEIN Sohn also solltest du dich da wirklich raushalten. Zweitens möchte deine Lebensgefährtin ihn denn auch aus dem Hause werfen oder ist das allein dein Wunsch?Ihr solltet ihm viellecith mal ur Bundeswehr schicken, da lernt der Junge Herr mal was fürs Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XXXperuXXX
30.08.2012, 13:21

Bundeswehr.....LOL...schmeiß mich weg vor LACHEN!!!!

Aus welchem Zeitalter kommst Du denn....?

Das war einmal und gehört in die Kiste mit Grimms Märchen....

0

Was möchtest Du wissen?