Der Sohn (6) von meiner Bekannten geht nächstes Jahr in die Schule. Er hat Schwierigkeiten mit dem Satzbau z.B. Ich werde gelaufen usw... Jetzt will sie ihn z?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nein, Logopädie betrifft die funktionierende  Mundmotorik, die für eine verständliche Aussprache wichtig ist.

Stünde nicht die Pflichtveranstaltung Schule ab nächstem Jahr an, würde ich der Mutter und anderem (älteren) Personen in seinem Umfeld empfehlen, selbst auf den korrekten Satzbau zu achten.

Ansonsten seine falsch gesagten Sätze mit eigenen Worten und richtig sagen.
"Du hast das falsch gemacht" würde ich meiden.

Aber er geht ja nächstes Jahr zur Schule, da kann diese ihrem Bildungsauftrag nachkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja das macht durchaus Sinn. Aber um ehrlich zu sein, frage ich mich wieso so etwas nicht früher aufgefallen ist. Ich würde zusätzlich mit der Kita reden, damit diese ihr noch zusätzlich fördern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unbedingt, wenn gleich es jetzt etwas spät ist mit dem Beginn der Therapie. Sprechen denn die Eltern auch schlechtes Deutsch, dass ihnen die merkwürdige Grammatik nicht aufgefallen ist? Und hat der kleine im Kindergarten nichts von den anderen Kindern übernehmen können?

Eine Logopädin setzt spielerisch an, wo die Schwachstellen sind. Das muss aber auch zuhause fortgeführt werden und weiter geübt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luksilla
03.01.2016, 09:20

Die Eltern sprechen Hochdeutsch, der kleine geht in die Kita!

Aber für ein 6 Jährigen ist das nicht so ungewöhnlich oder? 

0

Also ich war ja immer der Meinung, ein Logopäde schult die Aussprache mit den Kindern. Seit wann ist der denn für die korrekte Grammatik eines Kindes zuständig???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beast
03.01.2016, 13:56

zur  Aussprache  gehört  auch  Grammatik. Der  Logopäde  bügelt  aus,  was dem  Kind  nicht  beigracht wurde.

0

klar macht das Sinn. Aber das  hätte  schon  viel  früher  passieren müssen. Ist  das  keinem  Kinderarzt  aufgefallen,  was der  Junge  für  sprchliche  Purzelbäume  schlägt? Bzw.  hat  das  die  Mutter  nicht  mal  selbst  angesprochen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von elsmj
03.01.2016, 09:14

Habe ich mich auch gefragt muss ja der Mutter und dem Kinderarzt aufgefallen sein

1

Was sagt denn der Kinderarzt?

Was sagte die Schulärztin?

Warum spricht er nur so schlecht? Migrationshintergrund?

Logopädin kann hier sehr hilfreich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Guten Abend,

vielleicht wäre es sinnvoller, wenn er in die Nachhilfe geht und dies auch in der Vorschule lernt.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und meine Antwort bezüglich deiner Frage war Hilfreich für dich. 

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Logopäde kann die Grammatik nicht schulen, das lernt der Junge, indem man mit ihm spricht und ihm vorliest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von beast
03.01.2016, 13:55

doch  das kann der  Logopäde  sehr  wohl. Der  bügelt  quasi  aus, was dem  Kind  nicht  frühzeitig  beigebracht  wurde.

0

Er wird es schon noch lernen; wenn er unter Kindern und Lehrer sein wird

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es macht einen Sinn

---aber es hätte schon viel früher passieren müssen---

wie auch immer---

alles Gute für das Kind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Logisch. Generell auch mit dem Kinderarzt absprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar macht das Sinn, das ist sogar dringend notwendig.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?