Der Satz ist doch falsch, oder?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Nun - Sprache verändert sich.

"Eine Reihe von Subjunktionen (z. B. weil, obwohl, während) sowie das Wort wobei, die schriftsprachlich nur nebensatzeinleitend und entsprechend mit Verbletztstellung verwendet werden können, werden in der gesprochenen Sprache zunehmend auch mit Verbzweitstellung gebraucht. Diese Verwendung mit Verbzweitstellung ist BISHER ausschließlich auf die gesprochene Sprache beschränkt."

So der DUDEN.

D. h. gesprochen wird das als Möglichkeit anerkannt, aber schriftlich (NOCH) nicht.

Je mehr Menschen aber diese Form verwenden und wenn es dauerhaft auch in Texten erscheinen würde, dann wird das eines Tages auch in die Grammatik aufgenommen und auch im Schriftlichen akzeptiert

Denn -  man muß beachten:

Es gibt nicht erst eine Grammatik oder Rechtschreiberegeln und dann die Sprache - sondern die Grammatik und die Rechtschreiberegeln spiegeln die Syntax der existierenden Sprache und die verwendete Rechtschreibung der Menschen wider.

Die Regeln leiten sich also aus der tatsächlichen Sprache ab und nicht umgekehrt.

Daher kommt es auch immer wieder zu Veränderungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchopenhauer
19.12.2015, 23:29

Deshalb sind grundsätzlich Begriffe wie "falsch" und "richtig" bei der Beurteilung von Sprache nicht sinnvoll - sondern man sollte eher "üblich" oder "unüblich" verwenden.

Der Mensch strebt nach Ordnung - die Grammatik und die Rechtschreibregeln schaffen die Ordnung und sie sollen es erleichtern, eine Sprache zu erlernen, weil man sich an Hand der Regeln orientieren kann.

Rechtschreibregeln dienen zusätzlich dazu, daß innerhalb der Sprachgemeinde gleiche Standards gesetzt werden um auch das Lesen von Texten zu erleichtern - es wäre fatal, wenn jeder seine eigene Rechtschreibregeln hätte...

Aber wenn Änderungen in der Verwendung der Sprache oder in der verwendeten Rechtschreibung auftreten, dann werden sie nach einiger Zeit auch in die Regeln aufgenommen.

0

Ich kann nicht kommen, weil ich am Freitag meine Eltern besuche--seine Version ist aber umgangsprachlich, er hat zwei Setze durch ein Komma zusammen gezogen: Ich kann nicht kommen. Am Freitag besuche ich meine Eltern. Eigentlich habt ihr also beide recht, wobei seine Version in einem Test nur die halbe Punktzahl bekommen würde. 

Und Leute, kein STRESS wegen Grammatik, das ist es nicht wert xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Zeiten von neuer Rechtschreibung und kreativer Grammatik ist das doch nicht außergewöhnlich. Immerhin verstehst Du, was er damit sagen will. Während meiner Realschulzeit wäre so was natürlich im Deutschunterricht tödlich gewesen. Aber die liegt mittlerweile über 40 Jahre zurück. Es gibt Schlimmeres!

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen ich kann nicht kommen, weil ich am freitag meine eltern besuche

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil ich am freitag meine eltern besuche.*

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Satz muss heißen: Ich besuche am Freitag meine Eltern und kann nicht kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?