Der richtige Weg (Freunde)?

Das Ergebnis basiert auf 14 Abstimmungen

Mach so weiter 71%
Geh auf ihn zu 28%

8 Antworten

Geh auf ihn zu

Versuch mal die Ursache deines Denkens tiefer zu ergründen. Nur weil du es so aufnimmst heißt es nicht das es stimmt. Jeder sieht die Geschehnisse aus seinem Blickwinkel. Du solltest dich mit deinem Freund zusammen setzen und reden. Bei deinem Versuch ihn zur rede zu stellen hast du ihn gleich eine Anschuldigung an den Kopf geworfen wodurch er gleich verteidigend reagiert hat. Fragen wie: " Wie siehst du unsere Freundschaft momentan? oder Wie stellst du dir eine Freundschaft vor? sind hilfreicher. Stell dir auch die Frage was euch veranlasst hat Freund zu werden und welche Veränderungen ihr seit dem erlebt habt.

Mach so weiter

Von Menschen die einen unglücklich machen, sollte man sich fern halten. Wenn du dir sicher bist dass du diese Freundschaft nicht mehr willst, dann mach genau so weiter. Aber versuche ihn nicht zu hassen, er sollte dir egal werden. Damit lebt es sich einfacher.

Deine Umfrage macht doch keinen Sinn.

du willst ihn nicht mehr als Freund haben, also beende den Kontakt und reduzier ihn auf ein Minimum.. also nur wenn du ihn mit anderen siehst und selbst da musst du dich nicht mit ihm unterhalten.. ein kurzes hey genügt

ein Zwischending zwischen Liaison und Beziehung?

Ich weiß gar nicht so recht wo genau Anfangen, am besten bei dem was aktuell vorgefallen ist. Zu erst die allgemeinen Infos: Sie ist 46 Jahre alt, geschieden und ich 36 Jahre alt. Wir führen keine Beziehung nach Ihrer Meinung, sondern so ein Zwischending zwischen Liaison und Beziehung. Das ganze geht nun schon seit 5 Jahren so. Waren aber schon im Urlaub, verbringen Weihnachtne zusammen oder Sylvester…..

Wir waren vor 2 Woche zusammen in einer Disco. Als ich so durch den Raum blickte, völlig unbedacht und ohne jeglichen Gedanken, habe ich wohl in eine Richtung geschaut wo eine andere Frau mich anstarrte. Was ich aber so nicht zur Kenntnis genommen habe, da es mir egal ist. Irgendwann wollte Sie gehen und meinte dann „willst Du dich nicht noch verabschieden?“ ich habe es auf das erste mal gar nicht verstanden und frage „was meinst Du?“ Sie dann „ja, Dich von Ihr verabschieden und deutete dabei auf die Gewisse Dame“. Dann sind wir gegangen. Als wir dann bei Ihr waren, habe ich Ihr es versucht zu erklären, Ihre Freundin war auch da und zu Ihr sagte ich „Du darfst ruhig mit dazu ich habe nichts zu verbergen“. Meine „Lebensgefährtin“ meinte, dass Sie noch nie so gedemütigt wurde und so respektlos jemand zu Ihr war. Aber ich habe definitiv nicht mit irgendjemand geflirtet oder beabsichtigt jmd angeschaut. Ich gab zu, dass es Blicke gab, aber im Zusammenhang mit einfach durch den Raum schauen ohne Gedanken und das es hin und wieder Blicke gibt die man nicht vermeiden kann. Das legt Sie mir so aus, als das ich geflirtet hätte! Sie ließ sich nicht von dem abbringen was Sie angeblich gesehen hat und verharrt bis heute auf Ihrem Standpunkt. Grundsätzlich ob ich das nun gemacht habe oder nicht, ist doch egal, weil Sie ja keine Beziehung will, oder? Diese Reaktion zeigt mir doch, dass Sie mehr empfindet als Sie letztendlich zugibt, oder?

Ich habe dann andere Beispiele gebracht die vorgefallen sind, bsp hat Sie zu Ihrem Ex Mann noch Kontakt, da Sie hin und wieder zusammen arbeiten. Sie hat zum Beispiel schon bei ihm übernachtet obwohl abgemacht war, dass das so nicht mehr vorkommt. Die Ausrede war, er war ja Krank. Man muss dazu sagen, dass der Ex Mann ansch. Psychisch Krank sei, da er Ihr angedroht hat , wenn Sie jmd anderen hat bringt er sich um (hat er wohl „schon Probiert) mit einer Flasche Vodka- nach einem Viertel war er Ohnmächtig. Ergo Er weiß nicht das es mich gibt oder wir etwas haben.
Wenn ich dann das oben beschriebene sehe, dann muss ich mir doch genauso gedemütigt vorkommen, oder? Ein anderes Besipiel war, ich fuhr zu Ihr (c.a 70 Km) im Winter, Sie ruf kurz davor an ich soll eine Std später kommen da Ihr Ex kurz vorbeikommt, er hätte etwas wichtiges. Was aber meist nie der Fall ist. Anstatt Ihm abzusagen, muss ich in der kälte warten- ist doch auch demütigend im Grunde, oder?

...zur Frage

Nach Trennung erkundigt Ex sich bei meiner Mutter über mich. Was will er eigentlich?

Hallo! Mein Ex-Freund hat vor ca. 2 Wochen endgültig mit mir Schluss gemacht nach 2 1/2 Jahren Beziehung. Nach viel hin-und her, Chancen geben, on/off, hat er sich von mir getrennt. Leider haben wir uns zu oft gestritten... Die Trennung, auch wenn ich sie kommen sah, war sehr sehr schmerzvoll für mich. Ich war nur am weinen, habe paar Tage nichts gegessen, lag nur im Bett. Aber er wollte einfach nicht mehr. Eine Nacht bin ich zu ihm gelaufen um zu reden, da er nicht weit weg von mir wohnt. Auf dem Weg diskutierten wir die ganze Zeit über Handy, da ich die Trennung nicht akzeptieren konnte und ihm sagte, wie schlecht es mir damit ginge. Er war nicht zu Hause und ich schrieb ihm ich würde auf ihn warten, allerdings schickte er mich nach Hause und drohte mich zu blockieren wenn ich nicht gehen würde. Da ich am Ende meiner Kräfte war, fiel ich auf dem Weg nach Hause um und landete im Krankenhaus. Nachdem er nichts mehr von mir gehört hatte, schrieb er meine Mutter an, zu der er immer einen guten Draht hatte, und fragte was los sei. Sie erzählte ihm alles. Seitdem plagen ihn wohl Schuldgefühle und es geht ihm auch nicht gut. Er schrieb mir an dem Tag noch, dass es ihm sehr leid täte, ich antwortete aber nicht. Meine Enttäuschung sehr gross.. Das ist jetzt 1 1/2 Wochen her und fast jeden Tag erkundigt er sich bei meiner Mutter über mich. Selbst schreibt er mich aber nicht an. In Sozialnetzwerken lädt er Fotos mit Sprüchen hoch ("Das Schlimmste ist, wenn man etwas loslassen muss und trotzdem die Hoffnung behält, es irgendwie festhalten zu können." u.a.) oder Bilder von Geschenken, die ich ihm gemacht hatte. Er erzählte meiner Mutter, dass sein Verstand ihm sagt das es das Beste für uns wäre getrennte Wege zu gehen, aber sein Herz sich nach mir sehnt. Ich bin total durcheinander. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Er selbst meldet sich nicht bei mir, aber lädt immer Fotos hoch, die an mich gerichtet sind. Er kam auch nicht vorbei um sich persönlich zu entschuldigen, weil er meinte dann würde er es mir noch schwerer machen, wenn wir uns wiedersehen würden. Zudem meinte er wohl zu meiner Mutter, dass man erst richtig getrennt wäre, wenn man sich nach vielen Wochen oder Monaten sicher ist, dass man es wirklich nicht nochmal gemeinsam probiert. Er fährt übermorgen für 3 Wochen mit seinen Kumpels in den Urlaub und ich würde mir so wünschen, vorher noch einmal mit ihm zu reden. Allerdings weiß ich nicht, ob er mich zurück will oder ob ihn einfach nur seine Schuldgefühle plagen... Was meint ihr, ist der Kontakt zu meiner Mutter und dieses Bilder hochladen ein Zeichen dafür, das er kämpft? Er ist kein Mann großer Worte und kann leider auch schwer seine Gefühle zeigen... Ich weiß einfach nicht mehr, was ich denken und tun soll... Hoffe auf lieben Rat...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?