Der Ph-Wert am Äquivalenzpunkt ist bei dieser Neutralisationsanalyse verschieden von 7.....?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst zwischen einem Neutralpunkt und dem Äquivalenzpunkt unterscheiden.

Wenn Du eine Säure mit einer Hydroxidlösung titrierst, dann erreichst Du bei der Zugabe eines bestimmten Volumens der Hydroxidlösung den Neutralpunkt (pH = 7).

Der Äquivalenzpunkt bei einer Säure-Base-Titration ist der pH, bei dem man eine bestimmte Stoffmenge Säure mit der gleichen Stoffmenge Hydroxid umgesetzt hat.

Wird eine starke Säure z.B. mit Natronlauge titriert, dann sind die beiden oben genannten pH-Werte identisch, nämlich pH = 7.

Titrierst Du eine schwache Säure (z.B. Essigsäure) mit Natronlauge, dann liegt der Äquivalenzpunkt im alkalischen Bereich.

Umgekehrt liegt bei der Titration einer starken Säure mit einer schwachen Base (z.B. Ammoniak) der Äquivalenzpunkt im sauren Bereich.

Es ist deshalb immer gefährlich bei der Reaktion von Säure mit Base von einer Neutralisationsreaktion zu sprechen, wenn man im Hinterkopf gleichzeitig pH = 7 als Endpunkt der Titration hat.


damit dir irgendjemand helfen kann, solltest du auch "....diese..." Gleichung hier dazuschreiben. Bedauerlicherweise sind wir keine Hellseher.

Verm. handelt es sich aber um eine Reaktion einer schwachen Säure und starken Base oder umgekehrt. Dann ist die Ursache der Dissoziationsgrad Alpha und den Rest der Hausaufgaben lassen wir dir  ;-)

Oder es liegt am Indikator, oder....oder...oder

m.f.G.

Was möchtest Du wissen?