Der perfekte Hund für mich (treu)?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Bevor du die über Rasse oder sonstiges Gedanken machst schau erst mal als was du später arbeitest und ob du deinen Hund überhaupt mitnehmen darfst dann. Das ist immer noch ein recht seltener Fall.

Dann musst du auch noch schauen ob du genug verdienst denn ein Hund ist extrem teuer.

Ein Hund braucht zwar mehrere stunden Auslastung am Tag aber auch extrem viel Ruhe und schlaf. Also solltest du dir 'den ganzen Tag draußen herum toben' eh abschminken. Das ist je nach Arbeit auch nicht möglich.

Wie alt bist du? Dein Plan klingt noch ziemlich kindlich und nicht durchdacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexiaqueen 24.05.2016, 16:02

Ich bin 15 und werde nächstes jahr meinen Abschluss machen. eine Ausbildung anfangen Geld verdienen und Iwann ausziehen. dann möchte ich mir weil ich nicht alleine leben will ein Haustier zulegen. und es überall (fast) mit hinnehmen

0

1 in deinem Alter ist das derzeit zu spät für einen hund den Erstmal holst du ihn und dan müssen sich deine Eltern um den hund kümmern .Außerdem ist es überhaupt erlaubt das da ein Hund gehalten wird.?Und was ist wen du in einer Ausbildung must ein Hund wird zb 15-16 Jahre alt.!Auch wie wilst du für den Hund selber sorgen wen du wegen dem Hund keine Wohnung so einfach bekommst.Auch must du dan ja selber die steuern und Versicherungen und  den Tierarzt usw bezahlen und was ist mit dem Urlaub irgentwo in einem hottel ist nicht so einfach möglich.In deiner Ausbildung bis du 9 stunde auf der Arbeit und zb jeweils eine stunde hin und zurück unterwegs ohne Überstunde was soll der Hund dan machen..Ein Großer Hund brauch mehr Auslauf als 1 Stunde am Tag.Also würe derzeit nur ein haushund wie zb chiwawa oder etwas in dieser Größe sein..

Außeredem wirst du nicht nur wegen der Ausbildung oder der Arbeit wenig zeit haben sondern auch wegen deiner späteren Beziehung .Nach einem harten arbeitstag wilst du meistens nur noch eins dein ruhe und nicht mehr raus.

Helfe lieber erstmal in einem Tierheim aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexiaqueen 24.05.2016, 16:03

Ich darf in den tierheimen nicht helfen... Ich habe schon in allen gefragt die es im Umkreis von 1h gibt. ich dachte die brauchen immer jemanden der den hundekot aufsammelt oder Gassi geht. aber anscheinend braucht ja niemand die Hilfe von einem kleinen 15 jährigen Mädchen....

0
Virgilia 24.05.2016, 17:00

Auch kleine Rassen, wie z.B. der Chihuahua, müssen und wollen mindestens 2-3 Stunden am Tag raus, zusätzlich zu der geistigen Auslastung! 

Nur weil sie klein sind, sind sie nicht weniger "Hund"!

1

Am besten lässt du dich im Tierheim beraten, da findest du bestimmt einen Hund, der zu dir passt!

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich möchte Dir raten das Du Dich erstmal mit einem oder zwei dicken Büchern über Hundehaltung und Hundeerziehung informierst.

Das ist für jeden Anfänger sehr wichtig damit Du weisst was auf Dich zukommt und welche Bedürfnisse ein Hund hat.

Erst wenn Du Dir ganz sicher bist das Du einem Hund alles bieten kannst was er braucht solltest Du Dir Gedanken darum machen welcher Hund zu Dir passt.

Ich empfehle Dir einen “Europäischen Vierpfotenhund“ diese Hunde findest Du in allen Varianten in Tierheimen oder bei Tierschutzorganisationen wie z.B.Zergportal. 

http://zergportal.de/baseportal/tiere/Hunde

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder Hund ist treu und anhänglich, wenn man es zu lässt.

Mit fast jedem Hund kann man draußen rumtoben, meist hält der Hund länger durch als der Mensch.

Wenn ich deine Frage aber so lese, dann bist du noch recht jung und solltest dich erst mal informieren und mit deinen Eltern besprechen, was gut wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexiaqueen 24.05.2016, 16:19

Ich bin 15 aber ich möchte jetzt noch keinen Hund erst wenn ich alt genug bin einen Beruf und genug Geld habe. alles was ich wissen wollte War welcher Hund zu mir passt.😣

0
friesennarr 24.05.2016, 16:37
@Lexiaqueen

Das müsste sich dann aus deiner Lebensituation ergeben - wenn du den Hund zu dir nimmst.

Jetzt oder Später können riesige Unterschiede an der Rasse bedeuten.

2

Dazu kann ich nur eine einzige Antwort geben : Jeder Hund ist treu...wichtiger hingegen wäre, ob Du einem Hund die nächsten 15 Jahre seines Lebens das geben kannst, was ein Hund braucht.....nämlich:

Sehr viel Zeit...Beschäftigung und das Wissen, dass er immer an 1. Stelle kommt....egal ob Du arbeiten musst....er will und kann nämlich nicht lange alleine sein...wenn Du in Urlaub fährst, auch da musst Du auf ihn Rücksicht nehmen...wenn du mal Familie hast, möchte er nicht auf das Abstellgleis geschoben werden etc...etc...

Ein Hund ist kein Zeitvertreib, mit dem man im Garten rumtollt, sondern eine grosse...ca 15 Jahre lang dauernde  Verantwortung dem Tier gegenüber !!!

Warte besser noch ei paar Jahre mit einem eigenen Hund, und frage in der Zwischenzeit mal in einem Tierheim nach, ob Du Dich dort nützlich machen kannst....die Hunde hätten sicher viel Freude daran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie dir jetzt öfters geraten wurde mach dich erstmal über Hunde und deren Bedürfnisse schlau.

Ein Chihuahua möchte genauso seine 3 Stunden Auslauf haben wir ein Dackel oder golden Retriever.

***Ich bin 15 und werde nächstes jahr meinen Abschluss machen. eine Ausbildung anfangen Geld verdienen und Iwann ausziehen. dann möchte ich mir weil ich nicht alleine leben will ein Haustier zulegen. und es überall (fast) mit hinnehmen***

wie willst du mit dem Hund den ganzen Tag draußen verbringen und rum toben, wenn du einer 40 Stunden Woche nach gehst. Und was ist wenn der Hund dann nicht mit zur Arbeit kann? Dann ist der 8 Stunden täglich alleine. Mit hin und Rückfahrt sicherlich 9 Stunden.

Ob ein Hund mit zur Arbeit kann, liegt am Chef und auch daran welchen Beruf du nah gehen willst. Lebensmittelbereich schonmal garnicht.

Bürojob, ja wenn der Chef und Kollegen mitspielen.

Beließ dich erstmal über Grundkenntnisse, zur Welpen und Junghund Erziehung, Stubenreinheit, Beißhemmung, erziehungsmethoden wie positives bestärken, altersgerechte Auslastung. Artgerechte Haltung der jeweiligen Rassen, Lernverhalten von Hunden, wie bringe ich Ihnen etwas bei, wie kommunizieren Hunde mit einander.

Da bist du die nächsten Monate gut beschäftigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexiaqueen 24.05.2016, 16:18

man vcht kapierst du es ja nicht... bevor ich meinen Job mache frage ich den natürlich ob ein Hund erlaubt ist. ich mache mir schon Ewigkeiten darüber Gedanken. wenn du meine frage nicht verstehen willst gib mir keine Antworten. ich habe nie gesagt das ich sofort einen Hund haben will sondern erst wenn ich alles weitere geklärt habe

0
Einafets2808 24.05.2016, 16:22

Ich habe deine Frage verstanden. Keine Sorge.

1

Bei deinen Voraussetzungen ist kein Hund geeignet, sorry.
Es spricht für dich, dass du dich jetzt schon informierst, aber du scheinst doch recht naiv an die Sache ranzugehen (nicht böse gemeint).

Zuerst einmal, wie definierst du "treu" und "anhänglich"?

Ich habe zwei Hündinnen (eine lebt bei meinen Eltern), die unterschiedlicher kaum sein könnten.
Hündin 1: jagdfreudiger, selbstbewusster Terrier, der nur Unsinn im Kopf hat und vor nichts Angst hat; bei ihr muss man sich immer was neues überlegen, um "interessant" zu bleiben, sonst sucht sie sich eine "interessantere Beschäftigung"; trotzdem würde sie immer wieder zu uns zurückkommen und uns bis ans Ende der Welt folgen
Zeitaufwand/Tag: Je nach "Tagesform" 3 - 6 Stunden
Hündin 2: ein sehr unterwürfiges, schreckhaftes Sensibelchen, die am liebsten jeder "Gefahr" aus dem Weg gehen würde, bleibt immer in unserer Nähe und sucht oft "Schutz" bei uns; recht ausgeprägtes "will to please", braucht sehr viel Bewegung; braucht extrem viel Körperkontakt
Zeitaufwand/Tag: i.d.R. 4-6 Stunden
Beide würde ich als "treu" bezeichnen (wie jeden unserer anderen Hunde auch).

Bevor du eine Rasse suchst, solltest du dir erst einmal überlegen, was genau du dem Hund bieten kannst.

Wie willst du deinen Hund auslasten?
Agility, Clickern/Tricks, Mantrailing, Obedience, Dogdancing?
Nur "rumtoben" wird den wenigsten Hunden reichen.

Wenn du eine Hundesportart machen willst, wie ehrgeizig bist du?
Um bei den 'größeren' Tunieren mitmachen zu dürfen brauchst du zwingend einen Hund mit FCI-Papieren.

Wie viel Zeit willst/kannst du täglich investieren?
Bedenke, dass du 8 Stunden arbeiten (+Fahrzeit) wirst, der Haushalt gemacht werden muss und du noch andere sozialen Kontakte (Freunde, Partner/in, (Sport)Verein) hast/haben solltest.
Bei den wenigsten Arbeitgebern kann man seinen Hund mitnehmen. Deshalb braucht man, wenn man sich die Zeiten nicht einteilen kann, entweder einen zuverlässigen Hundesitter (evtl. Kosten) oder es muss jemand Zuhause sein.

Das kleine Rassen weniger Arbeits- und Zeitintensiv sind, als "große" Hunde, ist ein Irrtum! Auch ein Chihuahua will und muss 2-3 Stunden am Tag raus und dann noch geistig ausgelastet werden, wir ein Schäferhund auch.

Auch darf ein erwachsener Hund, der das Alleinebleiben schon kennt, nur 4, in Ausnahmefällen 6, Stunden alleine bleiben. Und jede Rasse muss mindestens 3 mal täglich für insgesamt mindestens 2 Stunden raus. Manche mehr.

Wie viel Geld hast du für den Hund zur Verfügung?
Klar, jeder Hund ist teuer, aber es ist doch ein Unterschied, ob man im Monat Futter für einen Chihuahua oder für eine Dogge kaufen muss. Und manche Rassen (und Mixe) sind gesundheitlich "kaputter" als andere.

Soll/darf der Hund einen ausgeprägten Jagdtrieb haben? Und falls ja, in welche Richtung soll der Jagdtrieb gehen? Ein Beagle verhält sich anders als ein Weimaraner.
Möchtest du eher einen ruhigen oder 'aktiven' Hund?
Wie groß und schwer soll der Hund sein?
Vom Charakter her eher eigenständig oder "will to please"?
Lang-, Kurz- oder Stockhaar?
Ein- oder mehrfarbig?
Erwachsen, Welpe oder Junghund?

Mit deinen Informationen können wir dir keine Rasse (oder Mix) empfehlen.
Wenn du dir wirklich im Klaren bis, was du dem Hund bieten kannst und was du suchst und der Hund nicht reinrassig sein muss, kannst du dich in den umliegenden Tierheimen oder bei Tierschutzorganisationen umsehen. Je mehr die Mitarbeiter (und du selbst auch) wissen was du suchst, umso besser können sie dich beraten.
Die Optik sollte allerdings immer zweitrangig sein. Denn was nützt dir der schönste Hund, wenn du ihn nicht auslasten kannst und er dir entweder die Wohnung zerlegt oder nur noch vor sich hin vegetiert?

Und auch wenn du jetzt unbedingt einen Hund möchtest, weißt du nicht, ob er wirklich in dein Leben passt, wenn du ausziehst.
Ich liebe meine Terrier-Hündin, habe mich bei meinem Auszug aber bewusst dagegen entschieden sie mitzunehmen und bin meinen Eltern wirklich dankbar, dass sie sie behalten haben. Ich wäre ihr in den ersten Monaten nicht ansatzweise gerecht geworden, sowohl zeitlich als auch finanziell. Und ich glaube auch nicht, dass sie hier wirklich glücklich wäre...
Nachdem sich alles 'eingependelt' hat, haben mein Freund und ich uns dann eine Hündin gesucht, die besser in unser Leben passt. Auch wenn sie den Großteil unserer Freizeit beansprucht und wir ihretwegen auf vieles verzichten müssen, würden wir sie für kein Geld der Welt wieder hergeben.
Wir können z.B. nicht einfach spontan abends feiern gehen oder ein Wochenende wegfahren, wie unsere meisten Freunde. Oder am Wochenende beide ausschlafen, weil der Hund raus muss. Oder "normal" in den Urlaub fahren/fliegen.
Das sind, neben den Kosten und der Arbeit, die "nervigen" Seiten an der Hundehaltung, die gerne vergessen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
1Woodkid 24.05.2016, 23:35

Sorry,damit vergraulst Du geden potentiellen Hunderetter schlechthin! Jeder ist mal Anfänger und JEDER Anfänger besitzt mal seinen ERSTEN Hund!!

0
Virgilia 25.05.2016, 07:17
@1Woodkid

Das stimmt zwar, aber genau deshalb sollte man sich ganz genau überlegen was man von dem Hund erwartet und vor allem was man ihm bieten kann! 

Und das kann die FS noch nicht. Gerade wenn man jung ist, ändert sich vieles und man hat viele Interessen und Verpflichtungen, die nur bedingt zu einem Hund passen (Ausbildung, Partner/in, Partys, erste eigene Wohnung, etc.). Natürlich kann man sich auch als junger Erwachsener einen Hund holen (habe ich ja auch gemacht), aber es sollte genau überlegt sein. 

Ich arbeite seit Jahren ehrenamtlich im Tierschutz (im In- und Ausland). Und es ist immer wieder erschreckend wie wenig Gedanken sich viele "Anfänger" machen. Der Hund soll einfach "süß", "treu" und "gelehrig" sein und dann holen sie sich einen Aussie, der hoffnungslos unterfordert ist, weil sich null Gedanken gemacht wurden ob und wie der Hund ausgelastet werden muss. ("Wir dachten man muss nur 1 - 2 Stunden gassigehen"). Und wenn der Hund dann Verhaltensstörungen aufweist, muss er halt weg. Oder er verliert (fast) jegliche Lebensfreude und liegt nur noch in seinem Körbchen rum. Solche Hunde werden dann oft von ihren Besitzern als "ruhige und total pflegeleichte" Vertreter der Rasse beschrieben. Beide Fälle habe ich schon oft genug erlebt. 

Und auch wenn viele Leute es nicht hören wollen, rein objektiv gesehen bringt einem die Hundehaltung mehr Nach- als Vorteile. Man nimmt sie nur für seine/n Hund/e gerne in Kauf. 

Ich selber bin Anfang 20 und kann mir natürlich schöneres vorstellen als morgens um 5 Uhr aufzustehen, um mit dem Hund im strömendem Regen rauszugehen. Oder, anstatt mit meiner besten Freundin die Nacht durchzufeiern oder spontan am WE wegzufahren, zu Hause beim Hund zu bleiben, weil sie 1. sonst zu lange alleine wäre und 2. raus muss, weil mein Freund arbeiten muss. Oder wenn es am Ende des Monats knapp wird, weil in dem Monat die Hundesteuer abgebucht wird oder unerwartete Tierarztkosten entstanden sind und wir nicht auf unser "Hunde-Notfallgeld" (falls mal z.B. eine OP ansteht) zurückgreifen wollen. Auch richtet sich mein (unser) Tagesablauf komplett nach dem Hund. Trotzdem zieht in 3 Wochen eine zweite Hündin bei uns ein. 

Leider nicht meine "Wunschrasse" (Shiba Inu), die ich vom Wesen her liebe. Aber so einem Hund könnte ich in meiner momentanen Situation nicht gerecht werden. Deshalb haben wir uns nach einem "passendem" Hund umgesehen und auf die Kleine gestoßen und es war "Liebe auf den ersten Blick". Trotzdem hätte ich mich gegen sie entschieden, wenn ich mir nicht sicher wäre, dass ich sie artgerecht halten und auslasten kann! 

0

Ein Golden Retriever passt auf deine Beschreibung ziemlich gut. Ein Chihuahua ist zwar klein, jedoch sind die meistens auch ziemlich "giftig" und haben meistens Mühe, eine längere Zeit ruhig zu liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Ich möchte einen Hund 



sowas lesen wir hier jeden Tag mehrmals.

was sagen Deine Eltern denn dazu? Letztendlich haben die das ja zu entscheiden und müssen den Hund auch finanzieren!.Hundehaltung ist nicht billig!

Treu und anhänglich ist übrigens jeder Hund.

Am besten Du liest erst mal Bücher über Hundehaltung und Erziehung, damit Du weiß was Hundehaltung bedeutet und informiert bist, was auf Dich/Euch zukommt.

Ihr könntet Euch dann auch erst mal in Tierheimen umschauen. 

Dort wird man gut beraten und bestimmt ist auch ein Hund dabei der zu Dir und Deiner Familie passt. 

Allerdings müssen auch ALLE Familienmitglieder mit einem Hund einverstanden sein und der Vermieter auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lexiaqueen 24.05.2016, 15:52

Ich möchte einen Hund wenn ich ausgezogen bin und einen guten Job habe. ich werde auch bevor ich ausziehe und eine Ausbildung mache schon gucken ob Hunde erlaubt sind.

0

Ich kann dir da einen Rhodesian Ridgeback auf jedenfalls empfehlen, dieser Hund schenkt meiner Familie und mir soo viel Liebe, er ist sehr treu, ist zwar sehr stur aber einfach wundervoll, man kann mit ihm toben ohne ende, glaub mir er gibt da nicht so schnell auf :) Ausserdem wirst du mit der Rasse auf der Straße viel angeschaut und bekommst viele Komplimente 😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
brandon 24.05.2016, 15:45

Ausserdem wirst du mit der Rasse auf der Straße viel angeschaut und bekommst viele Komplimente 😊

Und das ist schließlich die Hauptsache wenn man einen Hund hat. Nicht wahr???? 😎 😫

4
xttenere 24.05.2016, 20:00
@brandon

einen RR ?   ich glaub, ich krieg eine Kriese....

Ich würde einen Plüschhund empfehlen.

1

Wasser? toben? Treu? Spaß? Natur? groß?  Flatcoated 😍💕

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?