Der Mittagsschlaf verringert Herz-Kreislauf-Erkrankungen und sogar Herzinfarkt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Italiener und Spanier wissen es schon seit langer Zeit. Ihnen ist sie Siesta heilig. Jetzt ist in der April Ausgabe des Magazin "GEO" eine Untersuchung des griechischen Arztes Dimitrios Trichopoulos veröffentlicht worden(Ergebnisse s.Bericht von "occident".Alle die dieser Fragestellung nachgegangen sind, sind sich aber darüber einig, daß dieser Mittagsschlaf 30 Minuten nicht überschreiten sollte, da eine längere Schlafpause das Herzkreislaufsystem zu sehr durch das "Wieder-in-Schwung-bringen" belasten würde.

Die Berichte beziehen sich alle auf dieselbe Studie aus Griechenland.
Zitat eines dieser Berichte: Androniki Naska und Kollegen von der Medizinischen Universität von Athen haben über Jahre hinweg fast 24.000 Männer und Frauen im Alter zwischen 20 und 86 Jahren untersucht. Die Forscher befragten die Probanden dazu über ihre Ernährungsgewohnheiten, ob und wie oft sie Mittagsschlaf hielten und wie oft sie Sport treiben.
Unter Berücksichtigung anderer verschiedener Risikofaktoren wiesen Personen, die regelmäßig Mittagspausen beliebiger Frequenz und Dauer einlegten, ein 34 Prozent niedrigeres Risiko auf an Herzkrankheiten zu sterben als diejenigen, die kein Schläfchen machten. Systematische Mittagsschläfer, die eine Siesta von 30 oder mehr Minuten mindestens dreimal die Woche einlegten, hatten ein gar 37 Prozent geringeres Risiko.

ich würde sagen, das da was dran ist.

Was möchtest Du wissen?