Der Miteigentumsanteil (MEA) unserer Eigentumswohnung (60qm) ist 27,329/1000. Das Grundstück 3459qm. Wie rechne ich den MEA getrennt nach Wohng. u Grundstück?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

... da kann etwas nicht stimmen, denn solche Fragen sieht das Steuerrecht doch gar nicht vor. Bist Du Dir sicher?

Und eine WEG bzw. die TE hat ja auch nichts mit einer Steuer am Hut, oder übersehe ich etwas?

Allenfalls den Wert (Kaufpreis) verlangt das Finanzamt und der hat ja mit dem MEA nichts zu tun. Schaue also in den Kaufvertrag, so mein Tipp.

Aber um z.B.die AfA zu bestimmen, muss doch der MET des Gebäudes bzw.der Wohnung errechnet werden. AfA vom Grund und Boden geht ja nicht.

1
@angi11

... diesen Wert bestimmt aber doch nicht die WEG, sondern der Verkäufer. Schaue also einfach in die Kaufunterlagen. Wurde dort nichts getrennt, keine Abschreibung, so jedenfalls hier bei uns. Alles doch ganz einfach.

0

Richtig wäre es den Wert des gesammten Gebäudes und den Wert des ganzen Grund- und Bodens zu berechnen und davon jeweils deinen MEA.

Ist im ersten Schritt nicht so ganz einfach. Der Bodenrichtwert spielt eine Rolle. Vieleicht einmal Miteigentümer fragen, wie die das gemacht haben.

Das kannst du nicht getrennt rechnen. Vom Grundstück gehören dir ebenfalls 27,329 Tausendstel

kann man sehr wohl, sonst würde das FA das nicht so verlangen. Außerdem hängt davon auch die Berechnung der Afa (Absetzung für Abschreibung) ab, die nur für die Immobilie gilt.

0
@angi11

Dann schau dir deinen Notarvertrag genauer an. Da sind beide Werte ausgewiesen.

1
@DerHans

... hier aber wohl nicht und nur deshalb kann eine Abschreibung nicht erfolgen, so die Spielregeln für unsere Hütten (deutschlandweit) im hiesigen Finanzamt.

0

Hallo,

es gibt nur einen Miteigentumsanteil und der gilt für die Wohnung nebst Grundstück.

Ggf. mal beim Finanzamt nachfragen, was sie meinen.

Was möchtest Du wissen?