Der Mann meiner besten Freundin ist depressiv. Wie kann ich ihr helfen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Sie soll ihn erstmal in ruhe lassen es kann sein das er etwas schlimmes erlebt hat was er selbst noch nicht verarbeitet hat evt möchte er sie auch einfach nicht mit seinen problemen belasten sie muss ihm das Gefühl von Verständnis entgegenbringen er wird es ihr schon von alleine erzählen wenn nicht jetzt dan spater wenn er weis wie er es ihr sagen kann //wenb sie ihn unter Druck setzt wird er sich sperren

Finde ich ne gute Idee. Danke. Aber krass ist es schon. Die sind ja schon viele Jahre zusammen und da geht man doch davon aus, dass man alles Wichtige vom anderen weiß... so kann man sich also täuschen.

0
@fleur78

Ist ein teil der Krankheit
Man macht alles alleine um andere nicht zu belasten und wenn einer helfen will ist es irgendwie wie ein verrat er darf nur nicht das Gefühl vermittelt bekommen das er alleine ist und auf streit auch nicht eingehen der kann da nichts für das ist in dem Moment einfach ein Impuls

0

Das ist eine sehr schwierige Situation.

Ich glaube dir ja nicht wirklich, dass wir hier von der Situation deiner besten Freundin reden. Beiträge, die mit „ich hab da eine Freundin, die hat ein Problem…“ anfangen, betreffen oft den Fragesteller selbst und sind damit nicht ganz ehrlich – oder sogar ehrlicher weil man sich hinter der Freundin als Deckmantel offener zeigen kann.

Jedenfalls hast du vor einem Monat in deiner letzten Frage, die genau gleichen Symptome von deinem eigenen Mann geschildert: „Ich mache ihm oft Vorschläge, was wir tun könnten: Spaziergang, kleine Radtour, Kino, zu Freunden, gemeinsam einen Film schauen oder was spielen oder lesen, oder sich einfach mal was erzählen - er hat auf nichts Bock.“

Also gehe ich mal davon aus, dass wir hier eigentlich von Dir und Deinem Mann sprechen.

Zu Deinem eigentlichen Problem: Ich denke Eure Ehe hat eine massive Krise. Dein Mann vertraut sich Dir nicht mehr an und teilt seine Gefühle nicht mit Dir. Er hat Dir nicht erzählt, dass er beim Arzt war, dass es ihm schlecht geht und was in ihm vorgeht. Er hat offensichtlich sehr wenig Vertrauen zu Dir.

Du auf der anderen Seite solltest Dir Gedanken machen, ob Du genug auf ihn geachtet hast und ob Du Dich in den letzten Monaten genug in ihn hereinversetzt hast. Ich kann kaum glauben, dass es einem entgeht, wenn der Partner eine Depression hat. Es muss doch schon länger auffallen, dass der Partner deprimiert und antriebslos ist.

Anfang des Jahres hast Du eine „ganz theoretische“ ;-) Frage gestellt, wer das Abendessen im Restaurant zahlen muss. Gehen wir mal davon aus, auch dabei ging es um Dich und Deinen Mann – bei Euch läuft schon länger was schief! Wenn man sich statt sich über den neuen und gut bezahlten Job zu freuen, nur streitet, wer einen Restaurantbesuch zahlt, dann stimmt da was nicht. Ich kann da viel Misstrauen zum Partner spüren. Und das schlägt bei Euch in Kleinlichkeit und mangelnder Offenheit um.

Wo ihr Euch beide klar werden müsst, ist, was in Eurer Beziehung schief läuft. Und warum? Habt ihr inzwischen das Kind, das Du im Januar geplant hattest? Oder ist Dein Mann wie damals befürchtet unfruchtbar?

Ich würde versuchen meinen Partner zu einer Therapie zu überreden. Also zu einer klassischen Gesprächstherapie. Wenn er auf Dauer blockiert, würde ich ernsthaft über eine Trennung und Scheidung nachdenken. Ich würde die Beziehung mal ehrlich auf den Prüfstand stellen. Die Beziehung mit einem depressiven Partner kann schnell zu einem Gefängnis werden. Die eigene Wohnung wird dann zum Symbol für eine Isolation. Und was wird dabei aus Dir? Du sitzt dann fest mit einem Partner, der sich abschottet, und vielleicht auch ohne eigene Familie bzw. Kinder, die Sonne in Dein Leben bringen könnten.

Vielleicht testest Du mal mit etwas Abstand zum Partner, wie sich das Alleinsein anfühlt. Fahr zu einer Freundin, die in einer anderen Stadt wohnt – am besten am anderen Ende der Republik, sei es München, Hamburg, Berlin oder Köln. Verabschiede dich von deinem Mann, schreib ihm eine SMS, dass du gut angekommen bist und mach für 5 Tage dein Handy aus. Du wirst ja sehen, ob Du ohne ihn klarkommen würdest. Und Du wirst merken, ob es Alternativen zu Deinem aktuellen Leben gibt.

Du kannst ihr helfen, dadurch, dass du ihr einfach zuhörst und ihr folgenden Text zeigst. Sie darf nicht zur Co-Abhängigen "verkommen". Der Mann muss einsehen, das er eine medizinische professionelle Abklärung braucht Lies mal das da: http://trotzallem-jazumleben.de/hilfe-fuer-angehoerige-depressiver-menschen/

zum Beispiel:

Hilfe (für Erkrankte und) Angehörige

Wenn Sie selbst an einer Depression erkrankt sind oder ein Ihnen nachestehender Mensch, sollten Sie nicht zögern, eine Beratungsstelle oder Selbsthilfegruppe aufzusuchen. Auf diesem Wege erhalten Sie wertvolle Informationen, Ratschläge und vor allem professionelle Hilfe. Zwar sind, wie eingangs erläutert, die Ursachen zur Entstehung depressiver Erkrankungen noch nicht vollständig geklärt, jedoch bestehen mittlerweile sehr viele und Erfolg versprechende Behandlungsmethoden beziehungsweise Therapien zur Verfügung.

du kannst ihr verklikkern, das sie mit ihren mann zum Arzt gehen muß. ansonsten werden seine Depression immer schlimmer. es gibt sehr gute medikamente, die da helfen. er muß sich helfen lassen, ansonsten kommt er da nicht mehr raus.

Ich geh doch mal davon aus, dass er beim Arzt war. Sonst hätte er ja nicht an diese Medikamente kommen können. Oder? Kenn mich nicht aus damit. Aber Antidepressiva kriegt man doch nur auf Rezept, denke ich.

0
Er weigert sich, weiter mit ihr darüber zu sprechen, er sagt, das ginge sie nichts an und in jeder Beziehung gibt es auch ein Stück Privatsphäre für jeden Partner.

auch wenn du vielleicht ne gute Freundin sein möchtest...ist meine persönliche Meinung das dich das nichts angeht und du dich da raushalten solltest.

Wenn er das alleine mit sich ausmachen möchte..sollte das auch respektiert werden!

hallo fleur78,

depressive menschen ziehen sich immer mehr zurück, sind in sich eingekesselt und sprechen nicht mehr.möglicherweise ist der mann schon in psychologischer behandlung, die medikamente können nur vom arzt verschrieben werden. weisst du welches medikament er nimmt, es gibt grosse unterschiede.

wenn der hausarzt die rezepte ausgestellt hat, ein gespräch mit ihm würde deiner freundin aufschluss geben.

alles gute

germeringa

Deine Freundin soll sich einen Psychologen nehmen und auch mal ihren depressiven Mann mit nehmen der Psychologe kann besser halfen als nur Leute von hier und der Psychologe betreut ihn auch . Wenn es ihm noch schlechter wird .

Das der Mann sich in Behandlung begibt, bevor er ein Burnout bekommt !

Was möchtest Du wissen?