Der Magerwahn geht immer weiter..

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe DieSaskia,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum.

Ich möchte Dich deshalb bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und / oder Antworten zu beachten. Vielleicht schaust Du diesbezüglich auch noch mal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüsse

Klaus vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Wenn man sich in seinem Körper nicht mehr wohl fühlt, da man zu viele Kilos mit sich herumschleppt, sollte man seine Lebensweise überdenken. Ich bin aber ein Gegner von Diäten, denn sein Gewicht reduziert man nicht dauerhaft, wenn man sich für einen gewissen Zeitraum einseitig ernährt. Eine Diät ist ja nichts anderes - schneller Erfolg durch einseitige und eigentlich fade Ernährung für ein paar Wochen. Danach, wenn man dann sein Ziel erreicht hat, fällt man wieder in sein altes Muster zurück, und schon sind sie wieder da die ungeliebten Kilos und manchmal sogar ein paar mehr. Es ist ja auch nicht neu, dass jedes Jahr ein Sommer kommt, aber manche schlemmen Herbst und Winter über und bekommen jedes Jahr kurz vor dem Sommer die alte Panik. Von da her empfiehlt es sich, die Ernährung umzustellen, vielleicht zwar langsamer abzunehmen, aber ich beispielsweise weiß, dass ich nächstes Jahr mein altes Gewicht wieder haben werde und es dann auch halten kann. Was mich eher sehr nachdenklich stimmt, ist, dass schon Mädchen mit 11, die teils schon unter dem Idealgewicht sind, nach Tipps für Diäten fragen oder sich nicht sicher sind, ob sie zu dick sind. Das gibt mir zu denken. Welches Bild vermittelt man den jungen Mädchen denn heutzutage? Dass man nur schön ist, wenn man mindestens 1.75 gross und dabei höchstens 50 Kilo wiegt und am besten noch das perfekte Verhältnis zwischen Taille und Hüfte hat? Einfach tragisch und traurig. Und ich hab keine Ahnung, was ich dazu beitragen kann. Ich versuche nur, bei meinen Töchtern frühzeitig gegen zu steuern und ihnen eine ordentliche Portion Selbstbewusstsein mitzugeben. Aber echt mal auch ein Kompliment. Wenn du wirklich 15 bist, dann denkst du schon deutlich weiter und ich bin wirklich positiv überrascht!

Wenn du dich mal genauer damit beschäftigst, erfährst du, dass das Scheinheitsideal immer etwas mit dem Umfeld zu tun hat. Hat jeder genug zu essen? Was gilt als Luxus und was nicht? In welcher Region gilt was, als schön?

Dieser "Magerwahn" ist ein überwiegend europäisches Schönheitsideal. Früher war es schön, dick zu sein, da die Leute sich nicht alle viel leisten konnten --> es gab sehr viele arme Menschen und wenige reiche. Die Reichen hatten viel essen und wurden dicker, die armen Menschen hatten wenig zu essen und sind eher dünn... Das bedeutet, umso dicker ein Mensch umso mehr Geld hat er --> Geld ist Macht! Menschen sind gierig und streben nach Macht haha... Also dick = schön

Dies ist ein Beispiel aus der Geschichte (lernt man auch viel in Kunstgeschichte). Wenn du dir Bilder aus den verschiedenen Epochen ansiehst, siehst du das jeweilige Schönheitsideal. In der Renaissance z.B. eine hohe Stirn, flache Brust und ein kleiner Ansatz vom Bauch.

Heutzutage haben wir im Westen kein Problem mehr mit zu wenig Essen (im Normalfall), wir entscheiden uns nicht für jemanden mit dem Hintergedanken, ob er uns genug Essen bieten kann! Jetzt sind es eher die Luxusgüter wie ein tolles Auto, toller Job usw. :)

Schön ist das, was die Mehrheit entscheidet! Das was für uns als Luxus zählt. Und ja der "Magerwahn" wird sich wahrscheinlich wieder ändern... Ist ja eigentlich schon zum jetzigem Zeitpunkt so.

Der Vergleich mit den Urmenschen hinkt gewaltig, die waren vor allem deshalb nicht dick, weil diese nicht im absoluten Überfluss mit Kohlenhydraten gemästet wurden. Und dick sein war in Zeiten von Hunger ein evolutionärer Vorteil. Heute beim Leben im andauernden Überfluss sind diese Anlagen eher nachteilig.

Nichts ist schlimm daran, wenn es sich in Grenzen hält. DU musst mit deinem Körper zufrieden sein. Wenn du das nicht bist, dann nimm noch etwas ab, aber mach das nicht weil die Medien es vorschreiben. Ich kenne Leute, die übergewichtig sind aber sich deswegen keinen Stress machen. Und dann gibts es untergewichtige, die gerne zunehmen würden aber es einfach nicht können, denn zunehmen ist wesentlich schwerer je nach Metabolismus

Was möchtest Du wissen?