Der Langjährige Lebensfefährte/Freund stirbt, muss sine Freundin die Beerdigungskosten tragen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wer hat alles in Auftrag gegeben? Der muss erstmal für grade stehen. Erbt der Lebensgefährte nicht, müssen die Erben die Kosten übernehmen .. http://dejure.org/gesetze/BGB/1968.html schau mal hier rein.

Hallo,

in der Bestattungspflicht ist sie nicht. Sollte sie allerdings auch Erbe sein, dann ist die Bestattung aus diesem Erbe zu zahlen. D.h. egal wer die Bestattung in Auftrag gibt, kann sie sich aus dem Erbe auszahlen lassen. Was dann über ist, das gehört zur Erbmasse.

Bestattungspflichtig sind, wenn nicht verheiratet, volljährige Kinder oder die Eltern.

wobei ich noch ergänzen möchte, das es manchmal nicht auf die "Pflicht" ankommt etwas zu tun.....denn wenn ich von "langjährig" ausgehe, ist es vlt. auch eine Herzenssache...

0
@geckobruno

in diesem Fall war es nur eine Frage der Finanzen, sie hat für diese Beerdigung ein Darlehen aufnehmen müssen, wie sie sagte.. Zum Erben gab es NICHTS, ich denke aber mal, da sie einen gemeinsamen volljährigen Sohn hatten, dass der in die Pflicht genommen wurde. Mir ist da so einiges unklar erschienen, daher hier meine Frage, und weil ich die Leute pers. sehr gut kannte. Alles ist eine Frage der Moral und des Herzens, das ist klar. Mich interessierte jetzt nur die Gesetzeslage.. Danke

0

Nein, die Kosten für die Beerdigung müssen die Erben bzw. nächsten Verwandten bezahlen (wenn das das Erbe von allen ausgeschlagen wurde).

Den Leichnam kann man nicht als Erbe ausschlagen.

1

Nein, dafür ist der gesetzliche Erbe zuständig. 

Also, zum Erben gab es nichts, die beiden hatten einen volljährigen Sohn zusammen, der war wohl in die Pflicht genommen ?? Jedenfalls hat die Freundin alles bezahlen müssen, sie wurde von der Stadt XY aufgefordert auch die Grabstelle zu bezahlen.

0
@Claudia4711

Die Freundin hätte gar nichts bezahlen müssen, sondern der Sohn wäre hier der Ansprechpartner gewesen. Das ergibt sich aus dem bestattungsgesetz des jeweiligen Bundeslandes.

0
@geckobruno

sah ich auch so, denke mal dass der auch nicht zahlungswillig war oder nicht zahlen konnte, aber egal.. ZAHLEN HÄTTE SIE NICHT MÜSSEN !!

0

nein, war ja nicht seine ehegattin. frag bei seiner krankenkasse nach, wenn er alt genug war, müßte die krankenkasse dies übernehmen

Warum sollte sie? Witzige Idee!

0

waas ?! :D ... sowas übernimmt KEINE Krankenkasse ;) wenn überhaupt, dann die Stadt (bei Leuten ohne Angehörigen) oder das Sozialamt (bei finanziell schwachen Angehörigen) ... dann wird die Party aber sehr mager ausfallen ...

1
@BabyBaylee

jaa, gut ! wenn die freundin nich weiter weißt dann sagt die kk sie soll sich auf das soz,amt wenden

0

Wie kommst du auf die Idee mit der Krankenkasse? Vor vielen Jahren gab es ein Sterbegeld welches von den Krankenkassen gezahlt wurde. Dies gibt es aber schon in etwa 10 Jahre nicht mehr.

Wer bestattungspflichtig ist regelt das Bestattungsgesetz.....und das sind ganz bestimmt nicht die Krankenkassen.

Sollte ein bestattunhspflichtiger nicht zahlen können, dann kann er einen Antrag auf Übernahme der bestattungskosten bei seinem zuständigen Sozialamt stellen.

0

Was möchtest Du wissen?