Der Krankenkasse Attest für 4 Tage wegen Erkältung zu senden?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Ausfertigung für die Krankenkasse dient hauptsächlich statistischen Zwecken. Du wirst keine Konsequenzen erleiden, wenn du das Formular nicht hin sendest.

Einziges mögliches Problem: sollte aus der Erkrankung doch eine länger andauernde Geschichte werden, kostspielige Komplikationen auftreten etc, kann es passieren, dass die Kasse sich aus der Verantwortung ziehen kann. Zumindest bei der Zahlung von Krankengeld gucken die schon echt genau darauf, seit wann die Krankheit geht. Da macht es Sinn, den fetten hin zu schicken. Nur zur Sicherheit, man weiß ja nie, was kommt.

Ein einfaches Attest, also nicht der offizielle dreiseitige Gelbe Schein, muss allerdings nicht an die Kasse. Falls du sowas hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss man immer auch der Kasse zusenden. Du weißt doch noch gar nicht, ob Du nicht weiterhin krank bist.

Ein einziges Mal habe ich das auch vergessen, hatte keine Folgen. Aber die Regel lautet: Unverzüglich an AG und Kasse senden.

lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du meinst eine AU Bescheinigung?

Das macht in der Regel der Arzt, außer das Blatt "Bescheinigung für die KK" hängt noch dran, dann mußt du das machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Arbeitgeber zahlt dir bei einer Krankschreibung das Gehalt weiter das ist richtig.

Aber, er  holt sich von der KK (je nach dem wieviel Beitrag zur U1 er abgeführt hat) einen Teil des Geldes zurück.

Wenn der AG nun seinen Erstattungsantrag versendet, bekommt er von der KK Bescheid, das da KEINE AU vorliegt..., weil du das entsprechende Formblatt nicht hingesendet hast.

Macht keinen SO dollen Eindruck in puncto Verlässlichkeit, und deinem AG macht es zusätzliche Arbeit...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Attest brauchst du nicht an die KK zu senden, wohl aber den gelben AU-Schein. Da ist eine Ausfertigung für die Krankenkasse.

Das hat nichts mit Krankengeld zu tun, denn das gibt es tatsächlcih erst nach 6 Wochen Krankschreibung.

Man sollte aber trotzdem die KK informieren, wenn man krankgeschrieben wurde, dafür ja auch die gelben Scheine. Es kann ja auch mal sein, daß eine Erkätung zwar nicht 6 Wochen, aber 4 Wochen dauert. Darüber sollte eben die KK informiert werden, dafür sind die Krankschreibungen da.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mach das nicht.

Man muss es machen, weil man sonst kein Krankengeld im Fall der Fälle für diese Erkrankung bekommt. Bei einer kurzen Erkältung ist das Risiko sehr minimal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Krankenkasse braucht diese Bescheinigung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann man bei vielen Kassen mittlerweile virtuell schicken, dann ist nicht mal Porto nötig.

Ist mir allerdings zu unsicher, ich sende keine Gesundheitsdaten virtuell, muss jeder für sich bewerten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür ist es vorgesehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen müssen immer an die Krankenkasse geschickt werden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?