Der Konflikt zwischen alt und jung- Warum?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun, ich bin "jung", 27, und arbeite nebenher im Altenheim. Dort gibt es an sich überhaupt keine Konflikte zwischen jung und alt. Und in meinem Freundekreis sind viele "alte" Menschen, und ich danke Gott dafür.

Aber, ich kann gewisse Konflikte nachvollziehen, da die "Alten" mit ganz anderen Werten aufgewachsen sind und heutzutage, das fällt sogar mir auf, viele dieser "alten" Werte einfach verloren gehen. Gerade im Bezug auf Respekt und Höflichkeit dem "Alter" gegenüber, oder einfach nur das gute alte "Bitte und Danke". Zudem gibt es einfach wirklich Eigenschaften, die man sich früher nicht hätte erlauben dürfen. Niemand wäre früher bauchfrei rumgelaufen und häte sich in aller Öffentlichkeit besoffen, nicht, dass es das nicht gegeben hätte, aber es war verständlicher weise gossenhaft und nicht gesellschaftsfähig...ich verstehe es, dass die Alten das alles ablehnen.

Natürlich aber, haben sie auch Vorurteile ;-) Wie wir den Alten gegenüber ja auch. Wir Jungen sagen ja auch oft, wie festgefahren, intolerant und in "ihrer Welt" lebend die Alten doch sind. Das trifft aber, genau wie umgekehrt, nur auf einen kleinen Teil zu. Ich höre auch Klassik und die Musik der 20er-70er, dazu treibe ich mich mit alten Schwestern rum, gehe in die Kirche und kann häkeln ;-) Ergo...man schimpft auch auf mich, aber die Jungen schimpfen auf mich, weil ich nicht "in" genug bin ;-)

ich bin 49 und habe beruflich viel mit alten leuten zu tun. es gibt sowohl bei den älteren als auch bei den jugendlichen einige, die voller vorurteile sind gegenüber der anderen generation, aber die meisten älteren sind sehr zugänglich und auch bereit, sich mit den jungen gut zu verständigen-man kann das nicht alles pauschalisieren!

Ich finde es auch quatsch, dass manche alten Leute immer so Vorurteile rausschießen. Ich meine, es gibt schon Jugendliche, die schon 20 sind und sich immernoch wie kleine Kinder aufführen, daher kommt auch der Ruf, aber es sind halt nicht alle so. Ich versuche immer Respektvoll zu jedem rüberzukommen, steh auch im Zug auf, wenn eine Alte Dame oder Herr stehen muss, und lass ihnen meinen Platz. Achja, Ich bin 19.

Gewaltfantasien hören nicht auf, was kann ich nur tun?

Hallo,

Ich bin 32 Jahre alt und hab seit meiner Jugend immer wieder Tagträume oder richtige Träume, in denen ich mich mit jemandem (Nur andere Männer) streite und dann auf ihn einschlage mit allem was mir zur Verfügung steht. Dass jemand dabei stirbt stell ich mir dann meist als unausweichlich vor, da er ansonsten mich töten würde oder meinen Kindern oder meiner Frau was tun würde. Dann versuche ich das Geschehene zu vertuschen,als wäre es echt.

In der Nacht ist es erst seit einer gewissen Zeit so, dass sowas tödlich Enden kann.

Momentan kann ich kaum einschlafen, da ich in Gedanken die krankesten Konflikte habe.

Oder wenn ich z.b. draußen unterwegs bin und ein Fahrradfahrer kommt von hinten zur Ampel gefahren, hab ich mir schon bis er da ist vorgestellt wie er meinen Sohn wegdrängt, wie ich ihn vom Rad ziehe und es ziemlich blutig endet.

Das geht den ganzen Tag so und ich hab bisher mit niemandem darüber gesprochen, was ist mit mir los? Was kann ich tun um Frieden zu finden?

Auch jeder, (JEDER!) Konflikt aus meiner Kindheit oder Jugend schafft es regelmäßig durchgekaut zu werden, es kotzt mich an...

Bin für jede Hilfe dankbar. Danke


...zur Frage

fühle mich mit 29 alt - Midlife - Crysis - was steckt dahinter?

Ich werde noch in diesem Jahr 30. Ist zwar noch ein bisschen hin, jedoch fühle ich mich irgendwie alt. Liegt wohl daran, dass ich nicht mehr zu den jüngsten gehöre. Ich weiß aber nicht, was wirklich dahinter steckt, dass ich mich so fühle. Ich hatte ein gutes Leben und bin jetzt frisch verliebt. Fühle mich auch wie 20 ;). Doch andererseits voll alt. Wer kennt das und was könnte dahinter stecken??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?