Der Köter des Nachbarn bellt immer - ich belle dann immer zurück. Gibt es was besseres?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die einfachste Lösung will ja wieder keiner hören:

Nachbarn samt Hund auf das eigene Grundstück einladen, so daß Hund lernt, daß Nachbar kein Feind ist, der verbellt werden muß. So haben beide Ruhe. Der Hund muß nicht aufdrehen, der Nachbar auch nicht, weil Hund die Klappe hält.

Wenn zudem noch freundliche Worte machbar sind, freut es auch beide, nicht nur den Hund.

Wir sind alles hundefreunde war köter wirklich nötig?

Wie wäre es wenn du mal vorbei gehst und anständig mit dem Nachbar redest.

Zurück bellen als Mensch ist nicht nur unwissend sondern auch ziemlich dämlich , und zeugt nicht wirklich von geistiger Reife.

Also denk mal darüber nach, du möchtest verstanden und erhört werden, dann benimm dich auch so das man es tut.

Also durchs zurückbellen wirds auf jeden Fall nicht besser, könnte sich sogar negativ auswirken... Rede lieber mit deinem Nachbarn darüber das bringt mehr

Die abwertende Bezeichnung "Köter" lässt schon erahnen, welche Beziehung du zu Tieren pflegst. - Man sagt, Hunde haben ein Gespür für unangenehme Menschen/Zeitgenossen. Vielleicht ist das ja schon der Grund, warum er bei dir immer anschlägt.

Mein Tipp, wenn du über deinen eigenen Schatten springen kannst:

Gehe mit deinem Nachbarn und seinem Hund einige Male spazieren und sei dabei einfach nett zu dem Tier. - Dann hört das Gebelle auf und der Hund wedelt nur noch mit dem Schwanz, wenn er dich sieht.

Eine andere Möglichkeit wäre die Empfehlung vom User "michi57319".

So macht man sich Freunde, bei Menschen und bei Tieren.

LG hummel3

Hast Du schon mal versucht mit dem Nachbarn freundlich zu reden?

Hunde merken schon wer gut ist und wer nicht ....Wenn Du provozierst ist doch klar das er bellt!!!

Ich würde mal mit dem nachbar reden. Ich kenne deine/ihre Situation ja nicht, aber vielleicht hat der nachbar ja noch hinter dem haus einen gartenteil. Vielleicht könnte er den Hund da lassen.

LG

Du könntest ihn ja auch einfach poppen,d enn da stehst Du ja drauf,w ie Deine Frage grad verriet.

Ultraschall und gut is. Der Hund müsste sich eigentlich ziemlich schnell verziehen...

hummel3 04.03.2016, 09:57

Auf die Idee, das Problem im guten Sinne zu lösen, bist du wohl nicht gekommen! - Man könnte doch auch mit dem Nachbarn und sogar seinem Hunde reden. Wer freundlich zu Mensch und Tier ist, wird gewöhnlich auch nicht "angebellt". Dies gilt zuerst für den Fragesteller, dann aber auch noch für dich.

0

Den Hund beim Bellen aufnehmen und per Blutooth Box im Busch des Nachbarn abspielen. ;)

LuMo96 02.03.2016, 22:22

hahahaha :D

1
timisimi20000 02.03.2016, 22:49

Das würde ich als Drittnachbar unglaublich feiern xD

1
hummel3 04.03.2016, 09:52

Das ist meiner Meinung nach kein wirksamer, sondern eher dummer Ratschlag. Auf diese Weise löst man keine zwischenmenschlichen und auch keine "tierischen" Probleme.

0
asdundab 04.03.2016, 14:55

Das war ein Scherz! Sowas kann man doch mit demnNachbar bereden, statt albernerweise zurückzubellen.

0

Kopfhörer rein und gut ist:D

Ich würde sagen: da hast du selber Schuld!

Was möchtest Du wissen?