der kindergarten beitrag treibt uns in den ruin!

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Hallo ale 32, ich kann euch gut verstehen, wir haben 4 Kinder und verstehen auch mitunter die Welt nicht mehr, wir rackern beide wie verrückt, zahlen Kredit ab, Autos usw. - na, wie ihr eben auch. Mir scheint, die Tipps hier kannst du noch etwas übersichtlicher gebrauchen, war bei den Antworten auch einiger Unsinn dabei, naja... 1. Beim Wohngeldamt Wohngeld beantragen - die prüfen euer Einkommen (man kriegt ein Formular, welches der Arbeitgeber ausfüllen muss), ziehen einige Freibeträge, Kosten usw. ab. Es ist einiges abzugeben und auszufüllen, aber man kriegt dann bald Bescheid und wenn ihr Glück habt, gibt es ja eine monatliche Zahlung. 2. Beim Jugendamt Übernahme der Betreuungskosten beantragen - das ist dasselbe Prozedere, da müsst ihr durch, Einkommensnachweise am besten immer gleich öfter kopieren. Auch da geht es natürlich nach Einkommensgrenzen. 3. Beim Sozialamt Bildungs- und Teilhabepaket beantragen - Da gibt es eine Menge! Essengeld bis auf 1 Euro pro Tag, Ausflüge, Musikschule usw. Richtig viel gibt es für Schulkinder: Schulmaterial, Klassenfahrten, Nachhilfe etc. Alles hängt natürlich vom Einkommen ab. Wenn man eine Leistung erhält, kriegt man meistens auch alle anderen. Das kann alles zusammen knappe 1000 Euro im Monat für euch ausmachen. Knapp über den Einkommensgrenzen zu liegen ist absolut der blödeste Fall! Erkundigt euch ganz genau nach der gültigen Einkommensgrenze! Deshalb kann es manchmal Sinn machen, etwas weniger zu arbeiten und/oder mit dem Einkommen runterzugehen. Das Einkommen drosselt man bspw. mit der sogenannten betrieblichen Altersvorsorge, wo man bis ca 110 Euro pro Monat netto weniger "verdient", die aber bei einer Versicherung anlegt und vom Staat die gleiche Summe als Steuerersparnis dazu geschenkt bekommt, also man hat dann 220 Euro weniger Einkommen. Das muss über den Arbeitgeber dirkekt gemacht werden, nicht zu verwechseln mit Riester. Das kann man extra noch machen, senkt die Steuerschuld zusätzlich (ihr kriegt nach Jahresende was zurück unter Umständen). Vielleicht konnte ich dir ein wenig helfen. LG und viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo also es gibt beim amt zuschuss zur kita arbeitsamt oder landratsamt weiss ich nicht so genau fragen kostet ja nix und 2,20 für ein essen im kiga ist heftig ich bezahle 1,50 und es ist reichlich und kein großküchen essen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kindergärten und Tagesstädten haben Unterlagen von Sozia-l und Wohlfartsverbänden, die Familien mit Finanzproblemen unterstützen. Es gibt aber auch sogenannte Schuldnerberatungen mit unterschiedlicher Qualität und zusätzlichen kosten, da kann man vorher telefonische Vorinformationen einholen. Die Verbraucherzentralen helfen auch bei der Auswahl mit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast keinen Einkommensnachweis abgegeben! Und deshalb wird dir der Höchstsatz berechnet... Ihr werdet irgendwann von der Stadt Hagen einen Brief bekommen haben. Wohne im Nachbarkreis MK und kenne die Behörde in Hagen ganz gut, ist genau wie bei uns. Mit 50k und 15k Einkommen kommt Ihr in die Gruppe der Einkünftler von 62,5-75 TEuro im Jahr. Bedeutet: Je nach Kinderaufenthaltslänge (25 Stunden, 35 Stunden, 45 Stunden) müsst Ihr (gerundet) 112, 133 oder 212 Euro im Monat bezahlen.

So und jetzt erzähl mal... 65.000 Euro im Jahr = 5,x Tausend im Monat. Bleiben Netto 3000-3500... 1200 Haus bleiben 1800...

Das ist soviel wie ich als Alleinverdiener überhaupt rausbekomme...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh am besten zur Kit-Gutschein Stelle, die werden dir sicher weiter helfen, ansonsten gibt es solche "Sozialstellen" Sozialamt..usw. die dir auch weiterhelfen können und auch noch einmal in der Kita nachfragen, eigentlich müssten die am besten Bescheid wissen.. Viel Glück IP

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sehr schwer mit den wenigen Angaben die du hier machst eine Antwort zugeben.

Also zum einen kommt es darauf an wieviel Geld ihr im Monat verdient. Seit ihr über der Grenze zum Zuschuss durch ein Amt werdet ihr trotz eurer hohen Belastung- sprich eigenes Haus- keinen Zuschuss bekommen. Das Amt ist ja nicht dafür da euch das Eigenheim mit zu finanzieren. Fragt doch mal im Jugendamt nach. Legt eure Finanzen offen und dann können die euch sagen in wie fern ein Anspruch besteht. Vieleicht ist es in eurem Wohnort - Mietspiegel- ja sogar so, das eine vergleichbare Mietwohnung eine höhere Belastung darstellen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von urlifri
15.10.2011, 00:04

Und dann giebts trotz Eigenheim Mietzuschuß! Aber 1200 Euro für 4 Personen ist zuviel, ihr habt euch einfach übernommen:

0

Die Bezuschussung der Kita-Beiträge sind abhängig vom Einkommen und in den jeweiligen Bundesländern unterschiedlich geregelt. Am besten stellst Du einen Antrag beim Jugendamt, nicht einfach nur anrufen. Dort wird dann entschieden, wie hoch der evtl. Zuschuss sein wird. Essensgeld wird i. d. R. nicht übernommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hermanngustav
15.10.2011, 08:19

Wie Kita-Gebühren gestaltet werden entscheidet der Stadt-/Gemeinderat. Sie sind also nicht nur in den jeweiligen Bundesländern, sondern auch in den verschiedenen Städten, Kreisen und Gemeinden unterschiedlich geregelt. Sie sind meistens nicht einkommensabhängig!

0

Hier hast du einige Antworten bekommen, die sagen, dass Kita-Gebühren einkommensabhängig seien. Das ist vielleicht in einigen Städten und Gemeinden so, aber nicht überall. Jede Stadt / Gemeinde legt Kita-Gebühren selbst fest (und zahlt meistens noch sehr viel aus der Stadt-/Gemindekasse dazu dazu). Du musst dich wirklich vor Ort bei der Stadt-/Gemeindeverwaltung und/oder dem Jugendamt erkundigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kostet das Essen zuhause kein Geld?

Wenn deine Kinder daheim wären, müsstes du auch Geld fürs Essen ausgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müsste eigentlich die Kita drauf hinweisen wo, weil sie erhebt ja auch die Beiträge. Doch viel Hoffnung ist da nicht, weil ja Einkommensabhängig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hermanngustav
15.10.2011, 08:21

Wie Kita-Gebühren gestaltet werden entscheidet der Stadt-/Gemeinderat. Sie sind also nicht nur in den jeweiligen Bundesländern, sondern auch in den verschiedenen Städten, Kreisen und Gemeinden unterschiedlich geregelt. Sie sind meistens nicht einkommensabhängig! Allerdings ist es einkommens- aber auch vermögensabhängig, ob ggf. Zuschüsse dafür gezahlt werden.

0

Anhand Eurer Kitakosten würde ich vermuten, dass Ihr gut verdient. Leider werden die Kitakosten das den Einkünften berechnet, wo Elterngeld, Kindergeld und Arbeitslosengeld nicht dazu gerechnet werden. Habt Ihr schon mal versucht Kinderzuschlag und Wohngeld zu beantragen ? Vielleicht, wenn es wirklich nicht mehr anders geht, solltet Ihr Euch eine Wohnung oder eine Eigentumswohnung suchen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hermanngustav
15.10.2011, 08:17

Wie Kita-Gebühren gestaltet werden entscheidet der Stadt-/Gemeinderat. Sie sind meistens nicht einkommensabhängig!

0

Kommt ganz darauf an was ihr 2 gemeinsam verdient. Auch bei Eigenheim kann man Wohngeld erhalten, erkundige dich. Auserdem bekommt ihr 370 Euro Kindergeld bleiben nach Bezahlung der Kita noch 19 Euro übrig, 88 Euro fürs Essen, also 69 Euro zuzahlung. Und das für täglich Versorgung der Kinder, auser Sa. So.. Wenn du (oder dein(e) Partner(in) zu Hause bleib(s)t und die Kinder nicht mehr in die Kita gehen, habt ihr dann mehr? Wenn nein, dann habt ihr euch vlt. beim Hauskauf übernommen und der treibt euch in den Ruin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo, danke für die vielen antworten,

ein paas eckdaten, ich verdiene ca 51000 Brutto und beine frau halbtags ca 15000, kredit ca 850€ plus 350 nebenkosten, wir wohnen in Kreis Hagen NRW. Teure hobbies? fehlanzeige, wir haben 2 autos, einen Mazda 5 als familien auto und einen daewoo matiz, also nix wildes... dazu kommen die normalen lebenserhaltungskosten wir lebensmittel, 2 handys( ca 70€ im monat) internet, tv, lebensvers. sparkonten für die kids usw.... und wir leben schon garnicht über unseren verhältnissen, nicht das wir wer weiss was für kleidung oder sonstiges ausgeben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo ale32,

glaub mir, es ging mir nicht anders und ich war seinerzeit alleinerziehend. Wenn Du mit deinem Einkommen einen gewissen Satz überschreitest, und sei es nur 1Cent, zahlst du vollen Beitrag.

Da interessiert es niemanden, was du an monatlichen Kosten hast. Hier schrieb schon jemand, dass die Allgemeinheit dafür nicht aufkommt. Warum sollte ich zum Beispiel dafür gerade stehen, dass du Kredite abzahlen mußt?

Wenn es finanziell nicht paßt, hilft nur eins: ein Zusatzjob oder die Kinder von der Kita abmelden.

Oder, und nun bin ich mal fies: sich vorher überlegen ob man sich Kinder in Deutschland leisten kann.

Viele zählen das Kindergeld zum Einkommen dazu. Das ist eben der falsche Rechenweg denn Kinder kosten Geld und zwar weit mehr als das, was man an Zuschüssen bekommt wenn man dazu überhaupt berechtigt ist.

Das hilft dir jetzt sicher nicht denn die Kinder sind ja nun schon da. Also überlegt ob und wie ihr dazu verdienen könnt oder spart irgendwo ein.

Raucht ihr, habt ihr teure Hobbies, vielleicht 2 Autos usw.....

Ihr packt das schon, immer zum Wohle der Kinder, alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist der Beitrag bei Euch einkommensabhängig?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel zuviel... wir bezahlen nur 20 €

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?