Der Islam macht mir Angst. Ist die Angst berechtigt?

25 Antworten

Angst macht mir der Islam und der Koran nicht, aber ich finde religiösen Fundamentalismus (nicht nur, aber besonders verbreitet im Islam) ziemlich lästig.

Gleichzeitig ist es aber auch interessant, sich damit zu befassen. Das muss man dann auch zwangsläufig, wenn man von Gläubigen immer wieder zu hören bekommt, wie schön der Islam und der Koran doch seien.

Nachvollziehbar ist das dann selten und ich habe beinahe den Eindruck, um etwas schönes in Koran-Übersetzungen zu finden, braucht man ebenso viel Phantasie, wie man benötigt, um Naturwissenschaft zu finden, was auch immer wieder behauptet wird, so wie etwa über den Urknall oder über Pulsare oder gar über Schwarze Löcher.

Tatsächlich "offenbart" sich im Koran aber eher ein ziemlich grausames Gottesbild, das sich auch noch selbst als barmherzig oder gar als Allerbarmer bezeichnet.

Also Angst nicht, aber ich kenne Religionen, die ich angenehmer und letztendlich besser finde, als den Islam. Das trifft natürlich nicht auf alle Religionen zu.

Wenn dir nur der Koran Angs macht, bedenke: Auch die Bibel könnte, wörtlich genommen, für sehr viel Gewalt und Ungerechtigkeit sorgen. Auge um Auge, Zahn um Zahn zum Beispiel. Es geht also nicht um den Islam bzw. das, was (alles) im Koran steht, sondern um seine Auslegung und den Glauben moderner Muslime. Dieser Glaube ist sehr unterschiedlich. Nicht jeder Moslem findet, dass "Ungläubige" weniger Wert sind oder weniger Rechte haben sollten etc. Es gibt genug moderne, "gemäßigte" Muslime, leider gibt es auch viele extremere, strenggläubige Christen, die sich Bibelstellen heraussuchen, die ihre Mitmenschen und ihren Alltag in einem sehr schlechten Licht erscheinen lassen.

Also, man kann beim Lesen beider Bücher Angst bekommen. Einige Muslime, sowohl in Machtpositionen als auch Durschnittsbürger, nutzen nun zweifelhafte, veraltete (im Sinne moderner Gesetzgebung und Lebensweise) Koranstellen aus, um diese Macht zu zementieren. Von denen und ihren Ansichten sollte man sich distanzieren.

Angst muss man mMn noch nicht haben, weil wir immer noch Gesetze haben, die nicht auf dem Koran beruhe (und glücklicherweise auch nicht auf bestimmten Bibelstellen!) und uns räumlich von extremen/ extremistischen Muslimen trennen können (bzw. sie anzeigen, wenn sie uns im Alltag bedrohen sollten).

Wenn du deine Angst nicht los wirst, ist es gut, mit möglichst vielen Menschen darüber zu reden, sowohl nichtreligiösen Menschen als auch religiösen nichtmuslimischen und muslimischen Menschen, die nicht der extremen Ausprägung des Glaubens anhängen (wenn du Muslime im Bekanntenkreis hast, sprich sie doch mal auf deine Ängste an).

Angst muss man aber auch nicht verstecken, gehe offen damit um, oft wird die Angst durch Gespräche doch reduziert!

Warum wohl hat Jesus all die vielen unsinnigen mosaischen Gesetze aufgehoben? "Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein." ...

1

Bist sicherlich nicht der einzige.

Die Ideologien wie sie in heiligen Büchern stehen sind oftmals sehr negative und moralisch für unsere derzeitige Gesellschaft sehr fragwürdige ideologien.

Genau deswegen verzerren die gläubigen diese auch. Weil viele mit dem selbst nicht einverstanden sind aber dennoch an den oder die Gott/götter glauben wollen.

Daher muss man das ganze aus anderen Gesichtspunkten sehen. Denn wie man diese Schriften deutet wird von der Gesellschaft in der man lebt und welche Werte man selbst mitbekommt sehr stark beeinflusst.

Wenn man Gläubige drauf aufmerksam macht fangen sie meist an sich rauszureden.

Aber deswegen sollte man auch die Menschen für das kritisieren was sie sagen und was sie tun. Und nicht das was in irgendwelchen Büchern geschrieben steht wahllos auf sie beziehen. Ausser die behaupten das über sich selbst.

Darf ich als minderjährige offiziell zum islam konvertieren?

Hallo :-) Meine Mutter ist vor kurzem zum islam konvertiert. Schon vorher hatte ich auch die Neugier nach dem islam. Ich möchte anfangen koran zu lesen, (sobald meine Bestellung angekommen ist...) um zu gucken wie es ist, weil es mich eben interessiert. Am Handy habe ich mir bereits eine App heruntergeladen wo mir der koran ins Deutsche vorgelesen wird, und auch so habe ich mich schon schlau gemacht, ich habe viel mit Muslime zutun. Und es gefällt mir einfach sehr! Am Sonntag gehe ich gemeinsam mit meiner Mutter und naja wie soll ich sagen, für uns sind sie wie unsere Familie, es sind eben muslimische bekannte, in die Moschee um mama's Zertifikat als offizielle muslima abzuholen! Wenn ich mir zu 100% sicher bin das der islam das ist was ich will, das ich Allah dienen will, darf ich dann mit der Zustimmung meiner Mutter zum islam konvertieren? Und noch was: sollte ich ungeschminkt in der Moschee erscheinen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?