Der Hausbesitzer ist in Privatinsolvenz gegangen, kann man sein Haus evtl mieten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Haus ist am besten zu verkaufen, wenn es leer ist. Das könnte Eure Chancen, darin mehr zu mieten, beeinträchtigen.

Die Zinsen sind niedrig. Warum kauft ihr es nicht selbst? Das ist vielleicht für alle Beteiligten die beste Lösung. Sprecht mit dem Insolvenzverwalter. Je früher weiß, dass ihr interessiert seid, umso besser sind Eure Chancen.

Sobald die Insolvenz eingetreten ist, kann der Schuldner nicht mehr frei verfügen. Vorhandener Immobilienbesitz wird natürlich vom Gläubiger verwertet. Hier kann nur der bestellte Insolvenzverwalter eine vernünftige Antwort geben. Die Verwertung kann durchaus in einer Vermietung liegen, wenn das Haus keinen nennenswerten Verkaufspreis erzielen kann.

Die Frage ist natürlich, ob die Immobilie eigentlich sowieso der Bank gehört. Dann wäre dort der Ansprechpartner zu suchen.

Der Eigentümer wird das Haus früher oder später verlieren. Ihr könnt es evtl günstig bei der Zwangsversteigerung ersteigern....

Nun, wenn die Eltern in Privatinsolvenz gehen und auch eine andere Wohnung beziehen, liegt es auf der Hand, dass es zur Zwangsversteigerung kommt und dann kommt es halt drauf an, ob der neue Besitzer an Euch vermietet...

Warte bis zur Zwangsversteigerung des Hauses, dann kannst Du es billig erwerben

Dann kann es aber auch zu spät sein, weil andere mehr bieten.

0

Was möchtest Du wissen?