Der Gott hat uns angeblich erschaffen doch wer hat Gott erschaffen. Alle Religionen sind doof...?

31 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo DieSucht,

durch diese Frage versuchen einige den Glauben an Gott lächerlich zu machen, da sie anscheinend nicht befriedigend zu beantworten ist. Doch hier hilft Logik allein nicht weiter. Die Bibel trifft eine bedeutende Aussage im Hinblick auf die Existenz Gottes: "Ehe selbst die Berge geboren wurden oder du darangingst, wie mit Geburtswehen die Erde und das ertragfähige Land hervorzubringen, ja von unabsehbarer Zeit bis auf unabsehbare Zeit bist du Gott" (Psalm 90:2). Der hier gebrauchte Begriff "unabsehbare Zeit" hat auch die Bedeutung von "Ewigkeit". Gemäß der Bibel ist es also richtig zu sagen, dass Gott schon immer existiert hat.

Viele halten diese Aussage für unvernünftig und unglaubhaft. Es stimmt, unser Verstand kann einfach nicht erfassen, wie es möglich sein soll, dass Gott schon immer dagewesen ist. Wäre das jedoch wirklich ein Grund, es abzulehnen? Es gibt schließlich vieles andere in unserer Welt, das wir auch nicht völlig begreifen können, von dessen Existenz wir dennoch überzeugt sind. Denke nur einmal an die Zeit. Wer kann sich vorstellen, dass es Zeit schon immer gegeben hat und auch in der Zukunft kein Ende hat? Dennoch lehnen wir den Zeitbegriff nicht deswegen ab, weil wir nicht alle damit verbundenen Gesichtspunkte völlig verstehen können.

Ebenfalls nicht begreifbar für uns ist die Größe des Universums. Astronomen finden kein Anfang und kein Ende und je weiter sie in den Weltraum vordringen, desto mehr entdecken sie. Viele sind daher von der Endlosigkeit des Universums überzeugt, obwohl die menschliche Vorstellungskraft nicht ausreicht, das wirklich voll und ganz zu begreifen.

Es gibt auch viele Dinge auf unserer Erde, die uns Rätsel aufgeben. Wir begreifen z.B. noch nicht einmal, was das Leben eigentlich ist oder alle Aspekte der Funktionsweise des menschlichen Gehirns, um nur zwei Beispiele zu nennen. Dennoch sind wir bereit, entsprechende Tatsachen anzuerkennen, nicht wahr?

Der Forschergeist des Menschen scheint zwar keine Grenzen zu kennen, doch sollte man den menschlichen Verstand auch nicht als das Maß aller Dinge ansehen. Es mag sein, dass wir bestimmte Dinge niemals vollständig verstehen werden, egal wie lange wir forschen oder darüber nachdenken. Die Bibel sagt, dass der Mensch "das Werk nie herausfinde, das der [wahre] Gott gemacht hat vom Anfang bis zum Ende" (Prediger 3:11). Das mag vielleicht ein wenig frustrierend klingen, doch erinnert dieser Text die Menschen daran, dass sie gewissen Grenzen unterworfen sind. Nichts desto trotz wird es in alle Ewigkeit immer wieder Neues zu entdecken und erforschen geben.

Wenn wir also schon in unserer materiellen Welt auf vieles stoßen, das den menschlichen Verstand übersteigt, können wir dann erwarten, von einem Gott, der das unermessliche Weltall und die unzähligen Formen des Lebens ins Dasein gebracht hat, alles zu wissen und zu begreifen?

LG Philipp

18

Ich hätte es echt nicht besser erklären können.. Klasse Antwort!

1

Niemand. Hättest du lieber anders gefragt und zwar so: Wenn das Universum einen Schöpfer als Ursache braucht, braucht der Schöpfer nicht auch eine Ursache?

Und die Antwort ist die gleiche: Nein. Kausalität, Raum und Zeit entstand mit dem Universum und sie sind ein Teil davon. Der Schöpfer ist nicht abhängig von diesen Dingen, sie sind Teil seiner Schöpfung. Er unterliegt nicht den Regeln seiner Schöpfung, er steht über diesen Dingen. Die Kausalität hört also mit dem Universum auf bzw. fängt da an, je nach Perspektive. Und es ist nur logisch, dass es eine Ursache geben muss, die keine Ursache hat.

Wenn die Kausalitätskette kein Ende hat, beginnt das Universum nie zu entstehen. Das heißt wenn ich undendlich viele Personen fragen muss bevor ich etwas tun kann, werde ich nie dazu kommen zu tun was ich vorhabe.

Es ist also nicht unlogisch, nur sind wir mit so etwas wie einem Schöpfer nicht vertraut. Logik ist aber nicht alles.

Wenn wir überprüfen ob etwas möglich ist oder nicht, machen wir das entweder mit der Logik oder was üblicher ist, mit der Erfahrung. Aber es bringt ja nichts ein Wesen, das keinesgleichen hat mit der Erfahrung, die wir in seiner Schöpfung gesammelt haben zu vergleichen.

Wir fragen uns wie kann es ein Wesen geben, dass schon immer existiert hat bzw. nie in die Existenz gebracht worden ist und unabhängig von allem ist? Ein einziges Wesen, dass über alle Macht verfügt. Wir kennen so etwas nicht. Daher denken wir, dass es so etwas nicht geben kann.

Die Wissenschaft sagt das aus toter Materie plötzlich Leben entstand. Da die DNA die Bausteine des Lebens sind und DNA Information beinhaltet kann sie nicht durch tote Materie entstanden sein. Denn Information ist eine geistige Größe, daher kann das Leben (und die DNA) nur durch einen Gott entstanden sein.

Wenn aber der Geist vor der Materie existiert hat (es ihn schon immer gab in Form von Gott), dann kann nicht die Materie den Geist, das Leben bzw das Bewusstsein erschaffen haben.

Information braucht immer einen Sender, ist also auf einen Geist angewiesen. Ohne Sender keine Information, ohne Information keine DNA, ohne DNA kein Leben.

Die logische Kosequenz daraus ist das wir kein Produkt des Zufalls sein können, sondern durch Gott geschaffen wurden.

Was kam eigentlich vor Gott?

Manchmal stell ich mir die Frage irgendwas muss ja die Erde und das Universum erschaffen haben. Man sagt ja immer so leicht ja Gott hat alles erschaffen. Aber Gott muss ja wiederum auch erschaffen haben. Er kann sich nicht selber erschaffen haben. Genauso wie wenn man behauptet ein Kind hat sich selber erschaffen ohne Mann und Frau. Das funktioniert nicht. Das ist logischer Menschenverstand. Ich weiß das es mit dem Urknall alles angefangen hat und was kam vor dem Urknall. Ich denke das kann niemand beantworten.

Würde mich trotzdem über ein paar Antworten freuen! :)

...zur Frage

Wer/Was erschuf Gott?

Woher kommt den Gott? Wer oder was hat ihn denn erschaffen? Man sagt ja, Gott hätte alles und jeden erschaffen. Heißt das, dass er sich selbst erschuf? Wie sollte so etwas denn gehen??

(Der Papst war ja erst hier, daher hab ich die Hoffnung, dass mir jemand weiterhelfen kann)

...zur Frage

Wer hat für die Buddhisten die Welt erschaffen?

Christen Muslime und Juden glauben ja das Gott die Welt erschaffen hat. Und die Buddhisten ??Sie glauben ja nicht an Gott.

...zur Frage

Klassiker: Kann Gott einen Stein erschaffen, der so schwer ist, dass er ihn nicht heben kann?

Kann man diese Frage ohne den Begriff "Paradoxon" zu verwenden beantworten?

...zur Frage

Wenn es keinen Gott gibt, wer hat uns dann erschaffen?

Und was passiert dann nach dem Tod??

...zur Frage

Ist der Pantheismus eine Religion ohne Gott?

Ist nicht der Pantheismus eine Religion ohne Gott? Als Gott wird im Pantheismus eigentlich nur die Natur verstanden, die vergöttlicht wird. Gott, als Schöpfergott, der die Natur und alles Leben erschaffen hat gibt es im Pantheismus ja gar nicht bzw. wird mit der Schöpfergottheit die Natur identifiziert. Somit wäre ja der Pantheismus eine Religion ohne Gott im Sinne der abrahamitischen Religionen, wie Judentum, Christentum und Islam.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?