Der Goldene Schuss kann auch anders ausgehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Als goldener Schuss bezeichnet man eine zum Tod führende intravenöse Injektion mit Heroin. Das hat nichts mit dem Schuss einer Waffe zutun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SynernV
10.11.2016, 22:49

Alles klar , so viel weiß ich nicht darüber aber danke für die Info 👍

0

Natürlich kommt es zusätzlich zu den Variablen, die hier bereits genannt worden, auch auf die Munition an. Es gibt unterschiedliche Muntionsarten bei unterschiedlichen Kalibern, die unterschiedlich stark geladen werden können. Eine beispielsweise .50 bmg aus einem Präzisionsgewehr mit bis zu 30.000 Joule richtet bedeutend mehr Schaden an, als eine .22 lr aus einer Pistole mit knapp 200 Joule. Da Gehirnmasse sehr weich ist, macht da vor allem der Durchmesser des Projektiles einen Unterschied, als die Energie. Des weiteren kommt es sehr stark darauf an, welche Projektilart es ist. So gibt es von Hohlspitz, über Doppelkern und Plastikspitze, bis zum Vollmantel viele unterschiedliche Munitionsvarianten, die alle unterschiedliche Einsatzgebiete in der Jagd finden. Ein Vollmantelgeschoss z.B. Ist ein einzelnes Geschoss und verliert damit beim Eintritt weniger Energie, was den Effekt hat, dass es tiefer eindringt. Ein Hohlspitz hingegen zerfällt nach dem Eintritt in mehrere Teile, die entsprechend mehr Schaden - gerade im Gehirn - anrichten, daher zum töten meistens benutzt. Hoffe, das war hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als der goldene Schuss wird kein Suizid mit einer Schusswaffe, sondern die intravenöse   Überdosierung mit Heroin bezeichnet.

Die Überdosierung kann wegen der Qualitätsunterschiede auch unabsichtlich erfolgen.

Man könnte es, wie jeden Selbstmordversuch, überleben und muss mit gesundheitlichen, teilweise häftigen, Einschränkungen rechnen.

Auch der Schuss in den Kopf muss nicht tötlich enden.

Wenn man ein Teil vom Gehirn trifft könnte man danach ein Pflegefall sein.

Manchen Mitgliedern von Gute Frage würde ich zutrauen, dass sie das Gehirn verfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SynernV
10.11.2016, 23:01

Danke für die Bildung und ein geiler Satz am Ende haha 😂

0

Wenn man sich mit der Pistole in den Kopf schiesst werden logischerweise grosse Teile des Gehirns zerstört. Vor allem wenn der Hirnstamm zerstört wird (dort liegen die Zentren, die für Atmung, Schlucken, Blutkreislauf Würgen, Husten zuständig sind) hat das besonders fatale Folgen. Fakt ist, dass du nach einem überlebten Kopfschuss mit diversen Einschränkungen leben musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SynernV
10.11.2016, 22:50

Wow , Sehr hilfreiche Worte :)
Danke für die Antwort 👍

0

Wenn du dir in die Schläfe schießt ist dein Areal für das Bewusstsein zerstört. Schießt du dir in den Mund, wird der Hirnstamm getroffen und wichtige Nervenverbindungen sind getrennt. Gehst quasi "offline" und es fehlen wichtige Routinen/Mechanismen wie Atmen, Sauerstoffwechsel und viele weitere. Bekommst du eine Kugel von oben in den Kopf (etwa mittig) ist die Wahrscheinlichkeit größer Behindert zu werden als zu sterben. Ein Schuss ins Auge kannst du auch überleben, falls die Kugel wieder rauskommt. Der Schädel ist hart und sollte die Kugel nach dem Eintritt zu schwach sein prallt sie wahrscheinlich im Schädel hin und her, Gehirnmasse ist extrem weich und du wirst von innen "gerührt" :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SynernV
10.11.2016, 23:09

Holy Shit, also ich bin erstaunt was jeder hier alles im Kopf hat :)
Danke für deine Bildung:)

1

Das ist eher eine Frage für den Gerichtsmediziner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SynernV
10.11.2016, 22:38

Man kann ja mal schauen was die Leute hier so raushauen:D

1

Was möchtest Du wissen?