Der Glaube an Gott wird gestärkt durch die Armut, stimmt das?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nein, das stimmt nicht. Aber ich kann mir vorstellen, wieso du geneigt bist das zu glauben.

 Wahrscheinlich denkst du bei "arm" hauptsächlich an Menschen in Afrika. Aber du musst da das Wirken der Kirche bedenken. Die füttern die Menschen und dafür rennen sie in Massen in die Kirchen, um es mal etwas überspitzt auszudrücken. Außerdem kommt häufig auch noch eine sehr schlechte Bildung dazu. Ich glaube aber, dass Menschen, die in akuter Not sind, schneller dem Glauben verfallen. Sie wollen glauben. Aber im Grunde nutzt ihnen der Glaube, weil sie in dem Moment Kraft daraus schöpfen. Also nehmen sie diese Stütze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie ich meine Umgebung wahrnehme denke ich das nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auch folteropfer brauchen einen gott. eigentlich alle denen es schlecht geht. deswegen haben die pharaonen gott ja auch für die sklaven erfunden. damit die einen sinn in all dem übel sehen. und jesus seine geschichte ist die gleiche wie die von horus. unbefleckte empfängnis, auferstehung usw......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?