"Der Gemanagte" von Wolfdietrich Schnurre

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

hier ist jetzt auch das Ende meiner Deutung :)

1.) Begründet die Einordnung des Textes zu einer Fabel oder Prabel ? Der Text „Der Gemanagte“ lässt sich in zwei Textgattungen einordnen zum einen weist der Text Merkmale einer Fabel auf aber zum anderen auch Merkmale einer Parabel. Deshalb lässt sich der Text nicht direkt in eine bestimmte epische Kurzform einordnen. Eine Auffälligkeit des Textes die für die Einordnung in die Reihe der Fabeln spricht ist die, das viele Tierische Personifikationen vorliegen „ Bist du verrückt „ rief der Igel (Z.2). Auch ,das die wenigen Figuren des Textes allesamt Tiere sind und wohl symbolisch für Personen des Gesellschaftlichen Lebens stehen spricht für eine Fabel. Die belehrende Moral die zum Vorschein kommt steht für beide Textgattungen. Die Moral besteht wohl darin das man Toleranz zeigen soll gegenüber anderen Gesellschaftlichen Gruppen, das man nicht jede Person einer bestimmten Gruppe vorverurteilen darf. In diesem Fall spiegelt der Silberfuchs die tolerante Person ohne Vorurteile wieder indem er den Kürschner grüßt obwohl dieser Berufsbedingt eigentlich das Fell von Silberfüchsen zu Pelzen verarbeitet. Der Igel symbolisiert die von Vorurteilen behaftete Figur. Indem er den Silberfuchs für verrückt erklärt (vglZ. 2) als dieser den Pelzer freundlich grüßt. Zum Schluss lässt sich sagen das der Text Merkmale von beiden Textgattungen auf weist , allerdings würde ich den Text einer Fabel zuordnen, weil die Verse von Schnurre eine indirekte Moral in Form von tierischen Personifikationen enthält. Dieses spricht für eine Fabel.

Was möchtest Du wissen?