Der Gärtner unserer Nachbarn hat!unseren! Buchsbaum geschnitten - aber nur auf der Nachbarseite...

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich bin der meinung, dass er die auf sein grundstück überhängenden teile sehr wohl abschneiden darf, natürlich ohne die pflanze zu schädigen oder zu zerstören. wir haben dasselbe problem - nur umgekehrt. ich würde jedenfalls pflanzen so positionieren, dass mein nachbar nicht rankommt.

Das ist jetzt keine Antwort auf eure Frage. Rechtlich mag das ja sicher nicht in Orndung sein und würde mich auch wütend machen. Nur - mit Abstand besehen... ist das jetzt einen nachbarschaftlichen Dauerstreit wert? Vielleicht einfach mal großzügig sein und bestimmt drauf pochen, dass das das nächste mal aber abgesprochen werden muss und dann einen versöhnlichen Spruch loslassen. Das ist allemal besser als wenn man ab jetzt bei jeder Begegnung den Nachbarn aus dem Weg gehen muss. Viel Erfolg.

Ausbutteln und vom Zaun weg Versetzen,damit er nicht über das Nachbargrundstück Wächst. Obst was auf das Nachbargrundstück von deinem Obstbaum fällt,gehört dem Nachtbar. In Eurem Fall,wäre es besser gewesen,der Nachtbar hätte mit Euch gesprochen,so Einfach darf er es nicht,Außer,durch Laub oder andere Verunreinigungen,zu hoher Schattenbefall seines Grundstückes. Besser mit dem Nachtbar sprechen und dabei freundlich bleiben,sonst kann Euer Wohnen zur Hölle werden.

Nein, das darf er so nicht.

(Unter bestimmten Umständen kann er natürlich verlangen, daß überhängende Teile zurückgeschnitten werden und nach erfolgloser Fristsetzung in manchen Fällen zur Selbsthilfe greifen - aber das liegt hier ja nicht vor, wenn ich richtig verstanden habe.)

Unter Umständen hast Du auch einen Anspruch auf Schadenersatz. Mit Ferndiadnosen ist das aber so eine Sache. Einige Dich mit dem Nachbar oder geh' zum Anwalt.

Wenn der Baum zu nahe an sein Grundstück steht und die Zweige auf sein Grundstück überstehen, kann er von dir fordern, dass Du sie abschneidest. Aber selber darf er das nicht.

Was möchtest Du wissen?