Der Erzeuger von meiner Tochter hat jetzt nach 2 Jahren kein Kontakt geschrieben wir hätten eine Tochter und ich soll mich melden. Was für rechte hat er noch?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wie es rein rechtlich aussieht, sagt dir eine Anwältin und/oder das Jugendamt. Rein menschlich könnte es sein, dass der Mann aufgewacht ist und eine Beziehung herstellen möchte. du bist durch sein Verhalten verbittert. Du hast alles allein hingekriegt und nun fällt ihm das ein...aber bei allem Verständnis dafür, vergiss nicht, das kind hat auch ein Anrecht auf seinen
Vater. Er könnte sich verändert haben. Wie du ihm diesen kontakt ermöglichst und langsam aufbaust, ist wichtig für dein Kind. Hat er sich nicht geändert, will er das kind als Druckmittel benutzen etc. kannst und musst du den Kontakt wieder abbrechen. du hast das alleinige Sorgerecht, nehme ich an und kannst das lenken im Sinne deines Kindes, für dein kind und dessen Wohlergehen.

Ursusmaritimus 21.06.2015, 09:28

Das alleinige Sorgerecht ist nicht mehr die Regel!

0

Wer sich 2 Jahre gar nicht gemeldet hat, der dürfte bei mir erst mal die Füße ganz still halten.

Dann dürfte er mir erklären, warum er sich nach 2 Jahren plötzlich erinnert, ein Kind gezeugt zu haben.

Dann sollte er sagen, was er unter seiner plötzlichen Erkenntnis versteht.

Und dann würde ich vielleicht mal darüber nachdenken, wie es weitergehen könnte.

Und ehe einer schreibt, Kontakt muss sein: Nein, muss er nicht. Nämlich dann, wenn nur was vorgeschoben wird, keine Kontinuität erkennbar ist oder generell erwartet wird, Rechte ohne Pflichten zu haben.

Ursusmaritimus 21.06.2015, 09:32

Quod erat Demostrandum

Zur Kontinuität und Beweisführung muss erst einmal der Kontakt hergestellt und ermöglicht werden, dann sieht man wessen Geistes Kind er ist.  Er hat nicht zu Canossa zu kriechen und die Aufnahme in  den heiligen Kreis  der Familie zu erbitten.

0
violatedsoul 21.06.2015, 09:36
@Ursusmaritimus

Er hat den heiligen Kreis der Familie schon verlassen mit seinem Verhalten VOR der Geburt und die Zeit DANACH!

Immer schön die Realitäten betrachten, nicht per se Rechte einfordern, ehe man seine Pflichten erbracht hat.

Und die größte Pflicht besteht im Annehmen der Tatsache, dass man was gezeugt hat! Wer da mit Abtreibung kommt, hat schon seine Rechte verwirkt!

So einer kann mehr als froh sein, überhaupt noch zur Kenntnis genommen zu werden!

1
Ursusmaritimus 21.06.2015, 10:10
@violatedsoul

Kennst du Kafkas kategorischen Imperativ?

Wenn dein kategorischer Imperativ Grundlage eines Gesetzes wäre......zum Glück ist die Realität eine andere.

0
violatedsoul 21.06.2015, 10:13
@Ursusmaritimus

Vertrau mir, ich kenne die Realitäten. Ich schreibe, wovon ich weiß, warum, wieso, weshalb. Zeugung alleine reicht nicht.

0
Ursusmaritimus 21.06.2015, 11:29
@violatedsoul

So wie die Frau das Recht hat (bei Abtreibungswunsch des Vaters) das Kind zu behalten hat der Vater das Recht sein Kind (auch gegen den Wunsch der Mutter) zu sehen.

Deine Sicht der Realitäten ist auf einem Auge blind!

0

Er hat Umgangsrecht. Das kannst du nicht selbstherrlich ändern. Geh zum Jugendamt und bitte um Hilfe, wie der Kontakt des Kindes zu seinem unbekannten Erzeuger gestaltet werden kann.

Die Rechte welche ihm als Vater zustehen. Er muss auch kein guter Vater/Versorger für dich sein wenn er diese Aufgabe für eure Tochter wahrnimmt. Für sie ist es von Vorteil Umgang mit ihrem Vater zu haben.

die Rechte haben sich nicht geändert auch wenn er sich nicht meldet aber du bzw Jugendamt kann ihn an seine "Vaterpflichten" erinnern.

Leibliche Väter erhalten seit dem 13.7.13 bei ernsthaftem Interesse ein Umgangsrecht mit ihrem Kind, selbst wenn die Mutter den Nachwuchs gemeinsam mit einem anderen Mann großzieht - sofern dies dem Kindeswohl entspricht. Auch ein Auskunftsrecht wird ihnen in diesem Fall eingeräumt.  Es langt schon, wenn er dich auffordert dass du dich bei Ihm meldest sollst deswegen, du nicht darauf eingehst, dann kann er einen Antrag beim zuständigen Familiengericht stellen, da du nicht kooperativ bist.

Alle Rechte die einem Vater, du nennst ihn Erzeuger ( damals bei der Erzeugung hattest du aber auch deinen Spaß dabei), zustehen.

Geht der Eltern streit nun wieder auf dem Rücken des Kindes weiter?

Ich werde es nie verstehen.

Ducky06 21.06.2015, 09:20

Nein hier wird kein Streit auf den Rücken des Kindes ausgetragen. Ich habe ihn im 4 Monat der Schwangerschaft verlassen weil er mich zur Abtreibung zwingen wollte und ab da an kein Kontakt.

0

die gleichen wie vorher, wenn es stimmt mit der Tochter

Was möchtest Du wissen?